Schafft Euch geistige Vorräte

Schafft Euch geistige Vorräte. Haltet Dinge vor, die jetzt noch nicht geredet werden können oder Euch nur schadeten und verpufften.

Hegt und pflegt sie. Ja, Nietzsche sagte, dass alle lange verschwiegene Wahrheiten giftig würden. Sie müssen es aber nicht gegen Euch werden.

Ihr wisst, dass Euch selbst verbürgte Zitate der schlimmsten Verbrecher in Teufels Küche bringen können, denn das sei „Hetze“. Bildet Euch nicht ein, dass Ihr das über Nacht durchbrechen könntet. Keiner mehr hat heute die Redefreiheit eines Friedrich Nietzsche, die muss erst wieder erkämpft werden.

Es hilft Euch auch Jesus, den Nietzsche keineswegs verachtete, wenig. Eigentlich gar nicht. Denn das ganze Christentum ist im Gegensatz zum Judentum und dem Islam immerzu zum Abschuss freigegeben.

Kommt Ihr mit Nordischem, Germanischem, na, da wisst Ihr ja wohl schon, was Euch dann blüht.

Als weiße Männer seid Ihr ohnehin auf der antirassistischen rassistischen Abschussliste, wenn unschwul und über vierzig erst recht. Ihr wisst das. Nehmt es klug in Eure Rechnung.

Das möchte jetzt als unmittelbarer Hinweis genügen. Bedenkt ihn genau. Damit möchtet Ihr weiterkommen.

Nachtrag

Frauen sind auch eingeladen zum Mitdenken und Mittun. Auch Nichtweiße. Und Schwule. Und Leute unter vierzig.

 

Bisher ein Kommentar

Eine Antwort auf „Schafft Euch geistige Vorräte“

  1. @ Magnus

    Also daß Nietzsche Jesus nicht verachtet hätte, ist mir neu, aber ich lasse mich gerne belehren. Zutiefst verachtet hat er die „Sklavenreligion“ Christentum und speziell Mitleid galt ihm als arges Ärgernis (glaube ich zu wissen)

    Die Zensur, die du andeutest, gewinnt zusehends an Fahrt. Auf SPON ist heute die Meldung, daß die Zeitschrift Compact jetzt auch vom VS überwacht wird. Gelesen haben die die wahrscheinlich schon immer, mit dem Status des „Verdachtfalles“ dürfen sie jetzt sicher IT und Telefone überwachen, etc.

    Auf dem Facettenbuch bin ich zur Zeit für einen Monat gesperrt, weil ich Hitler zitierte, mit dem launigen Satz „Ich weiss nicht, wie die zukünftige Menschheit sein wird, nur eines weiss ich , es wird eine vegetarische sein“. Was von mir als kleiner Hieb gegen den fast schon religiösen Pflanzenesserumtrieb gedacht war, wurde mir als Verherrlichung von Gewalttaten und Verherrlichung eines Massenmörders ausgelegt. Ich habe dann die anderen gewarnt, niemals ein Zitat Lenins, Stalins oder Maos oder von Pol Pot (beispielsweise) zu posten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.