Coronawahn: Jetzt rauchen überall die Rechner – alles wegen der gretanischen Erderwärmung

Eben hörte ich, dass die Leute jetzt auch in meiner Heimatstadt Schduergerd (für Flachländer: Stuttgart) einkaufen wie irre.

Alle holen, oft ohne Sinn und Verstand, jetzt das, was sie schon lange hätten eingelagert haben müssen, allein wegen der Gefahr eines grüngewirkten gretanischen Stromausfalls.

Die Klimakids können jetzt jeden Tag befreit aufdemonstrieren, Freitag ist nun immer, man braucht gar keine Lehrer mehr, die einen zum Schwänzen gegen die Bösen, die alten weißen Heteromänner, schicken.

Pappi, der bis vor kurzem noch selber als Lehrer tätig war – der Staat wird ihm sein Gehalt schon weiter zahlen – , bringt Katha und Kevin jetzt einfach zuhause das Bruchrechnen bei, vorausgesetzt, er ist keine Deutschlehrerin, die das vor lauter Gender gar nicht mehr kann.

Jetzt rauchen überall die Rechner. Wo zuwenig für die ganze Familie gleichzeitig, da qualmen die Handys. Was soll man auch sonst tun, als online durchdrehen?

Was bin ich jetzt froh, dass meine Kinder, auch wenn sie es mit mir als selber angeschlagenem Frühwitwer ab fünf und sieben nicht leicht hatten, jetzt erwachsen sind, ich ihnen den ganzen Wahnsinn nicht irgendwie versuchen muss, halbwegs verständlich zu erklären.

Wäre ich noch Nachhilfelehrer, Nachhilfeschulleiter, ich hätte vermutlich kaum noch Kundschaft. Jeder schisse auf die Verträge (späterhin, allein mein Ding, machte ich eh keine mehr, wer nicht mehr kommen wollte, der kam nicht mehr).

Karlstadt, wo es derzeit noch etwas zu kaufen gibt, ist gut acht Kilometer entfernt. Kann ich gehen, wenn keine Busse mehr fahren, selbst mein Stromrad hat gerade noch zwei Akkus Saft.

Nur eins ist sicher: Es liegt alles am Kohlendioxid, an der gretanischen Erderwärmung.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.