Coronavirus: Panikerreger? Psyop?

Man kennt mich ja als einen absoluten Unemo, dem alles am Arsch vorbei geht, der sich nie aufregt, sich nicht einmal über die übelsten Dummfrechheiten aufzuregen vermag.

Ich habe aber auch eine andere Seite. Bin damit, sozusagen, auch ein Mensch.

Was ich jetzt zu der Coronavirusscheiße sehe und höre, das lockt mich dann in der Tat aus der Reserve.

Diese ganzen Fatzken und Fratzen da draußen gehen mir nämlich inzwischen mächtig auf den Sack: Sie haben nämlich keinen Plan, null Plan, wie sie das Säuviech, vielleicht haben sie es selbst geschaffen oder arbeiten mittelbar für jene, die es hergestellt haben, egal, die machen jetzt einerseits auf Hyperventilation und Panik, andererseits auf Beschwichtigung, Jojo, sozusagen, handeln aus meiner Sicht inzwischen wie Bekloppte oder Bösartige.

Alle Quarantänemaßnahmen, Desinfektionen im Großstraßenstil, Flughafenkontrollen undsoweiter haben sich als völlig sinnlos erwiesen, es ist (lügt mich nicht die ganze Welt erfolgreich bis auch zu meiner Endverblödung an) schlicht unmöglich, den Panikerreger mit derlei Mitteln aufzuhalten.

Und: Dieser Panikerreger – ich schrieb das schon zuvor – , der bislang nicht einmal so viele Tote gefordert hat alswie irgendeine jährliche Stinkegrippewelle, der soll auch mich noch in Angst setzen?

Ja, ich habe inzwischen einige „Verschwörungstheorien“ dazu, manche auch schon mit guten Freunden erörtert. Die benenne ich jetzt aber nicht, wenigstens nicht direkt.

Drei oder fünf Tote in Italien, alte, kranke Leute, und es werden ganze Städte von Polizei und Militär abgesperrt, es gibt nicht einmal mehr Pasta in den Regalen. Wohlgemerkt in Italien, nicht im kommunistischen China. Was soll das?

Derweil machen Baisse-Spekulanten an den Börsen einen Riesenreibach, indem ganze Wirtschaftskreisläufe, offenkundig völlig sinnlos, denn alle vorgebliche Schutzmaßnahmerei hilft ja nichts, empfindlich gestört werden.

Einer, den ich ernstnehme, der meinte schon, das könne ein reiner Testlauf sein, einmal zu sehen, wie die Leute reagieren, was alles man mit ihnen machen kann, setzt man ihnen nur den Panikteufel auf.

In Japan, eigentlich einem vernunftbegabten Land, hat man jetzt alle Schulen geschlossen. Und dann? Wo gehen all die Kinder hin? Hat man auch Sony und Mitsubishi und Takanawabegotchi geschlossen?

Am besten sollten alle zuhause bleiben, sagt man. Das mache ich in der Tat dann, wenn da draußen alle durchdrehen, allein, um nicht in die Tumulte zu geraten und meine Vorräte zu schützen.

Mir erscheint das alswie eine „Psyop“, in der allerdings die Psychooperanten derer selbst nicht mehr mächtig.

Was soll die Scheiße?

Gerade mal 3000 Tote, in Wochen, weltweit, von denen man nicht einmal weiß, ob sie tatsächlich an diesem neuen Säuviech verreckt sind? Dafür – ein harter Tag lediglich in Gallien oder Germanien zu Römerzeiten – so eine Sause?

Ihr könnt mich – ich meine Euch Panikdoktores! – alle nicht einmal am Arsch lecken.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.