Vom Nacktausziehen des Unglücks

Ich weiß eingangs noch nicht genau, wie man das Unglück vor allen so nackt auszieht, dass es sich mal wenigstens für eine Weile wegschämt.

Mir scheint aber, ich habe schon eine Ahnung davon. Was ich natürlich nicht hätte sagen dürfen, denn genau darauf springt es erfahrungsgemäß sofort an.

Nun bin ich aber Schriftsteller, und damit ist Unglück, ob ich das will oder nicht, ein Teil meines Geschäftes oder auch Nochüberlebens. Man wird eh erst dann vielleicht mal gelesen, wenn man tot ist und das irgendeinem auffiel.

Und das ist ja das Glück, mit dem man das Unglück jederzeit nackt ausziehen kann. Es hat nämlich keine Ahnung davon, was nach ihm kommen könnte, keinerlei Macht darüber. Insofern ist es noch dümmer als der dümmste und sinnloseste Dichter. Was sehr wohl etwas heißen will.

Auch muss das Unglück immerzu noch frecher angeben alswie selbst ein missratener Dichter, denn es sucht noch verzweifelter nach Opfern.

Es hat daher nicht einmal einen Lendenschurz. Und darunter weder Pimmel noch Möse.

 

Bisher 9 Kommentare

9 Antworten auf „Vom Nacktausziehen des Unglücks“

    1. @ Gigi

      Ich dachte, dass ich in diesem Falle mal einem Das recht unbedenklich voll auf die Fresse geben könne, ohne dafür abgeführt und abgeurteilt zu werden. So hinterlistig sucht man sich heutzutage seine kleinen Freimeinungsmöglichkeiten.

  1. Yin und Yang sind die natürlichen Schwingungen des Universums. Dann gibt es aber noch Ahuhra Mazda. Ihn in seiner Verkörperung als Satan zu erleben, auch noch nackt, stelle ich mir als albtraumhaft vor. Manchmal habe ich schon ein Gefühl von Prüfung und Karma. Ein Gefühl. Auch ein Gefühl ist es, manchmal zu glauben, Ahura Mazda hätte einen Etappensieg davon getragen, in dem er das (lebendige) Licht in Atomen festgezurrt hat. Hierzu passt das Sufi-Poem: Zuerst war ich Mineral, dann Pflanze. Dann wurde ich Tier und nun bin ich Mensch. Was ich das nächste mal sein, werde, das weiss ich nicht“. Die Evolution als geheimer Plan Ahrimans. Ja, Erika hat wieder geraucht…

    1. @ Erika

      Viel zu viele dumme störende Götter. Es gibt genug Schwachköpfe, echte, dass man sich nicht unbedingt noch welche dazuerfinden muss. Außer es macht Spaß, ist lustige, erhellende Mythologie. Da bin ich gelegentlich auch dabei.

  2. @ Magnus

    Vielleicht ja Erfindungen in einer Matrix. Meine tiefste Befürchtung ist, nur eine virtuelle Figur in einem Computerspiel zu sein. Irgend so ein fetter schwabbeliger Alienteenager spielt Sim-Terra. Buchen sie das bitte nicht unter paranoider Schizophrenie ab, viele hochintelligente Astrophysiker vermuten, daß das Universum ein Hologramm ist. Manchmal frage ich mich, falls es einen Schöpfer des Universums gibt, ob er eventuell unvorstellbar einsam ist. Ich würde mir dann auch einen Kosmos schaffen, mit unvorhersehbaren Imponderabilien, zwecks der Unterhaltung

  3. @ Erika

    meines neuesten Empfindens nach ist es noch einmal anders. Es ist ein Spiel. Wir sind durchaus aktive Mitspieler. WENN wir uns nicht davon ablenken lassen, unseren Part zu erfüllen. Wir haben uns schon maximal ablenken lassen, sonst wäre nicht dieses eklatante Ungleichgewicht entstanden und wir nicht die hypnotisierten Zombies. Zombies oder Lemminge, die alle im Gleichschritt auf die Klippe zumarschieren.

    @ Magnus

    Es ist noch einmal gesagt: Es gibt eine Gruppe hier auf Erden, und das sind nicht die sichtbaren, elitären Möchtegerns, die auch nur so viel wissen, wie nötig, um ihre Rolle zu spielen. Sie halten sich für sehr mächtig. Doch hinter ihnen steht diese für uns alle unsichtbare Gruppe, diese ist es, welche die 95%ige Negativität anstrebt. Sie haben sogar Negativkarma. Magnus bitte geh mich jetzt nicht an die Gurgel, ich meine, dass ich, für den Moment wenigstens, da auf etwas gestoßen bin.

    Mein inneres Echo, das ziemlich geschult ist, sagt mir, dass es sehr nahe an der Wahrheit liegt. Sonst bin ich auch auf Deiner Seite, dass ich die Realität sehen und anfassen können muss. Doch das ERGEBNIS, das, was wir alle hier zu sehen bekommen, deutet sehr stark auf diese Gruppe im Hintergrund!

    Negativkarma ist jenes, wenn sie „zu gut sind“ , zu „gütig“ agieren, werden sie bestraft. Sogar mit ihrem physischen Tod. Was sagt uns das, wenn wir die Harmonie im Universum berücksichtigen? Oder meinetwegen die Hermetik????? Wir sollten endlich in unsere KRAFT gehen. In unsere ursprüngliche, GANZE Kraft !!!!!!!!!!!!!! Angst über Bord werfen und drauflos agieren. WHY NOT?

    Ich experimentiere schon damit, und ich weiß, ich habe einzelne Personen bereits sehr verunsichert. Unsicherheit ist ein sehr guter Boden für Veränderung.

    Bald werden „sie“ Deinen Blog sperren, Magnus, aber nicht wegen dem, was DU schreibst…. 🙂

    1. @ Gigi

      Ich denke nicht, dass „sie“ bald meinen Blog sperren werden. So haben „sie“ mich doch viel besser im Sack. „Die“ sind nicht so blöd zu meinen, ich hörte dann mit dem Schreiben auf. Ich müsste nur nicht mehr auf jedes Wort achten, das sie jetzt jederzeit lesen können. Sie werden es wohl auch Deinethalben oder Erikas oder Gerts wegen oder Hugins nicht tun, denn ich lese Eure Beiträge vor Veröffentlichung ja auch. Wenn „sie“ mich fertigmachen wollen, fassen sie das anders an.

      Nachtrag

      Sie können so sehr wahrscheinlich gar jedes Wort mitlesen, das ich am Ende nicht veröffentliche, vorausgesetzt, ich habe es in meinen Rechner gehackt. Ich bin nicht so blöd, dass ich nicht von einer möglichen Totalüberwachung ausgehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.