Fluchen ist Glauben

Die letzten Tage ist Schlimmes über mich gekommen.

Es keimte, zum Glück nur schwach, ich konnte mich dann doch recht schnell bezähmen, tatsächlich der Gedanke in mir auf, dass ich jetzt auch einmal Lust dazu hätte, jemanden zu verfluchen.

Das macht man aber nicht. Denn das Verfluchen ist ähnlich schlimm wie das Glauben, der noch ärger missratene Bruder des Glaubens.

Weshalb Glauben im Grunde Fluchen bedeutet, das habe ich hier schon erklärt. Wer sucht, der findet.

Nachtrag

Nietzsche hat das Christentum verflucht. Das ist etwas anderes. Eine Ideologie, einen irrwitzigen Glauben darf man so angehen. Ich wüsste nicht, dass er je einen Menschen verflucht hätte. Liege ich falsch, so kläre man mich auf. Vielleicht hätte er selbst diesen Fluch unterlassen sollen.

Bisher 4 Kommentare

4 Antworten auf „Fluchen ist Glauben“

  1. @Magnus

    Es tut mir sehr leid, daß Du Schlimmes erleben musst erleben musst. Eine Sache ist es, wenn man von böswilligen Menschen bewußt gequält wird, eine andere Sache, wenn einem der Zufall andauernd böse Streiche spielt. Ich möchte jetzt nicht die Eso-Schiene fahren, aber es gibt für mich zwei Richtungen, die ich nach jahrzehntelanger, empirischer Forschung als gültig erkenne: Astrologie und Biorhythmus. Nach dem Biorhythmus schaue ich nur (um diesen Phrophezeihungsmechanismus tunlichst zu vermeiden) wenn ich mich körperlich, seelisch oder intelligenzmässig schlecht fühle. Die Trefferquote liegt bei 100%. Astrologisch habe ich ein sehr feines Gratisprogramm entdeckt. Da können Störverläufe eines sich langsam bewegenden Saturn (zB) notfalls 2 oder 3 Jahre festmachen. Habe dies wirklich erlebt. Eines Tages fühlte ich eine subtile Erleichterung und habe nachgeschaut. Und tatsächlich, die schwierige Konstellation war vorbei. (Ich schreibe die Links zu den hervorragenden Gratisprogrammen weiter unten. Was Zukunftsvorhersagen betrifft, bleibe ich skeptisch. Zu unwägbar bleiben quantenmechanische Prozesse.
    Nun zu etwas Anderem, ich könnte mir vorstellen, daß dies Dich aufmuntern könnte. Du hast ja einen Facebook-Account. Ich habe mich mit einer Seite „befreundet“ die sich „Vergessene deutsche Wörter nennt“. Zunächst habe ich auch (denkfaul) im Netz umgeschaut. Wurde dann aber gemahnt, die Suchfunktion zu verwenden. Mein „Oheim“ wäre schon x-mal gepostet wurden. Dies hat mich gekitzelt. Mir sind viele Wörter eingefallen, auf ca. 70% sind andere schon gekommen, hatte aber heute abend kurz 5 Treffer. (Wenn du willst, schreibe ich sie). Das Interessanteste war dann die Kommentare von Frauen und Männern, die echt was von Sprache verstehen, echte kurzweilige Kommunikation. Vorhin habe ich den Admin gefragt, ob Dialektbegriffe erlaubt sind. Würde sofort „Scheiraborzler“ unterbringen. Du bist ja linguistisch ziemlich vorne, ich könnte mir vorstellen, daß dich der kleine Wettstreit dort unterhaltsam fordern würde. Ich trete dort halt unter Pseudonym auf, aber bekomme so viel Zuspruch, daß ich halt unter diesem Künstlername veröffentlichen werde: Hugo van Daxburg. (Ich möchte nicht als Frau gedisst werden). Es ist nicht schwer, auf dem Facettenbuch unter Pseuidonym auftretten, eine gewisse Schlaucheit voraus gesetzt. Die Profis wissen selbstverständlich wer ich bin, aber ich tue ja nichts Verbotenes. Noch eine kleine Sufiparabel für dich (bitte nicht gleich Schnauben [oh, da guck ich gleich mal bei Vergessene deutsche Wörter ob den schon jemand eingebracht hat]. Ein orientalischer Herrscher bat seinen Sufiberater, ihm etwas zu geben, welches ihm in schlechten wie in guten Zeiten helfen würde. Nach ein paar Tagen brachte der Sufi unter vielen Verneigungen dem Herrscher einen silbernen Ring auf dem stand: „Auch dies wird vorbei gehen“. Der Sultan gab ihm reichlich Edelsteine und Gold dafür
    Die links: http://www.astrotheme.com (Du solltest schon gut Englisch verstehen) und: https://www.softpedia.com/get/Others/Fun/Free-and-Easy-Biorhythm-Calculator.shtml#sgal_0
    Wünsch Dir einen erspriesslichen Freitag
    (Schnauben war neu, hab einen Status als Diskussionsanreger)

      1. @ Gigi

        Ich kann hierzu gerade nicht viel mehr sagen, denn ich müsste Namen nennen (selbst wenn ich sie nicht nennte, bekäme man sie über die beschriebenen Umstände leicht raus) und zudem ein paar absonderliche Begebenheiten der letzten drei Jahre, die mir zumal in Kombination keiner abkaufen wird. Insgesamt gibt es für ein paar von diesen Sachen (in dieser absurden Häufigkeit) nur eine logische Erklärung, und die kann ich erst recht nicht raushauen.
        Mache Dir keine Sorgen, bei uns hat es momentan über zehn Grad, ich kann also allein durch Lüften prima heizen. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.