Fluchen ist Glauben (II)

Ich denke jetzt an die Leute, die sich durch ihren Glauben gewissermaßen selbst verflucht haben.

Ich will damit an dieser Stelle ausdrücklich gar nicht die religiösen Fanatiker irgendeiner bekannten Richtung ansprechen. Jeder Denkenkönnende weiß, wie sehr die sich durch ihren haltlosen Glauben schließlich auch selbst verfluchen.

Es geht mir jetzt um jene, die mit dem zurecht um sich greifenden Begriff „Narzissten“ (ich habe ihn selbst zuletzt nicht selten verwendet) nur sehr teilweise beschreiben sind.

„Narzisst“ ist für solche nämlich recht eigentlich ein verharmlosendes Wort. Unter dies Wort fallen zurecht Millionen ansonsten ziemlich Harmloser.

Der Begriff ist einerseits zutreffend, andererseits lenkt er eben ab. Die, von denen ich jetzt rede, sind die Epsteins und Saviles und deren Beschützer, und, wenn es dann sein muss, auch Mörder.

Das sind die, für die derlei erbarmungslose, grausame „Narzissten“ am Ende auch nur Puppen sind. Vorhängeschilder und Menschenzuführer. Man wird neue Epsteins und Saviles finden. Irgendeiner bringt das Kinderfutter schon bei. „Negligence“, also Unachtsamkeit oder Nachlässigkeit nennt man es dann, wenn mindestens Hunderte Beamte in Rotherham und anderwo systematisch weggesehen haben, gar noch betroffene Kinder und Familien eingeschüchtert, wenn über Jahrzehnte hinweg Kinderschändung betrieben wurde, indem dies Beihilfe war, sie alle, die ganzen falschen Cops selber dafür lange, sehr lange in den Knast gehörten (in dem Falle, diese Cops, vielleicht nicht einmal in einen Sonderknast).

Und sie gehören doch in einen Sonderknast. Kein gewöhnlicher Straßenräuber soll über diesen Endabschaum herfallen dürfen.

Die gehören gut bewacht unter sich.

Jedenfalls ist das mein Therapievorschlag.

Und zwar für die, deren Namen ich hier noch nicht nennen kann. Der Magnus hat ja noch weniger Beweise gegen sie als das FBI oder der Rest. Wie immer null Plan.

Nachträgchen

Vierbettzellen könnten für diese Leute das Beste sein. Da können sie richtig divers und sozial ausgeglichen darüber diskutieren, warum sie dort gelandet sind und wer der Öberstblöd sei, der sie alle dorthin gebracht habe. War es der Internet-Milliardär, der Hollywoodstar, der Polizeichef oder der Journalist? Oder gar der Royal, der jetzt mit dem vom MI6 und dem Harvard-Prof und dem Politfuzzy von der EU in der angrenzenden Zelle sitzt? Das werden spannende Diskussionen. Fast wäre ich geneigt, da mal zur Abhörung zu greifen. Ich denke aber, das würde mir zu ekelig.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.