Ernährt sich das Corona-Virus von Kohlendioxid?

Sollte sich dieses blöde neue Corona-Virus tatsächlich weiter heftig ausbreiten – wofür derzeit einiges spricht – , so halte ich die Gefahr durch menschliche Panik (soll ja laut Greta das beste Mittel gegen Gefahren sein) für viel höher als durch den Erreger selbst. Der soll nämlich prozentual gerade mal ähnlich viele Leute das Leben kosten wie eine ganz normale zackige Stinkegrippe.

Jetzt fehlt natürlich nur noch, dass man die Ausbreitung dieses Virus mit der vorgeblich menschengemachten Erderwärmung verknüpft. Ab da glaube ich alles, also nichts.

Wahrscheinlich ernährt sich das Virus in Wirklichkeit von Kohlendioxid, und erst wenn es damit satt, fett und stachelig rund, haut es die Leute um.

Wie es ausschaut, überträgt sich das Virus tatsächlich über die Luft, und zwar schon einige Tage, bevor die Befallenen Symptome zeigen. Es wird also bald jeder mit seiner normalen Stinkegrippe – da die Symptome zunächst kaum zu unterscheiden – zum Arzt zum Test rennen. Oder aber erst recht nicht, denn er muss ja befürchten, dass man ihn im Falle eines positiven Befunds einkastelt. Je härter die Maßnahmen, umso weniger Leute werden zum Arzt gehen.

Man hat also einstweilen null Plan, wie man die Sache unter Kontrolle bekommen könnte, und wenn stimmt, was erzählt wird, kann man das wohl auch nicht. Das Teil ist einfach schneller.

Was halfen denn all die Maßnahmen in und um Wuhan, in China? Wahrscheinlich gar nichts.

Irgendwann verreckt das Teil von selber oder mutiert freiwillig. Man rettet, wen man retten kann.

Nur meine bescheidene Meinung.

Nachtrag

Wer auf jeden Fall fett und rund wird, das ist die Pharmaindustrie. Wahrscheinlich werden bald zwei Milliarden funktionslose Impfdosen bestellt, bezahlt und am Ende weggeworfen. Wäre ja nicht das erste Mal. Medien werden weiterhin viele Klicks bekommen und damit Geld verdienen. Politiker werden sich wichtig machen können. Kluge Börsianer machen bestimmt jetzt schon einen Mordsreibach.

Nachtrag II

Allerdings wiederum Zeit, sich mal Gedanken über seine häuslichen Vorräte zu machen. Wenn nämlich alle gretanische Panik bekommen, gibt es beim Lidl sehr schnell genau das nicht mehr, was man am dringendsten braucht, wenn man mal eine Weile lieber zuhause bleiben will, sei es, dass man Angst vor Ansteckung oder dem Chaos und dem Mob hat, vor all den gretanischen Panikern.

Nachtrag III

Na also. Ein Test soll 200 bis 300 Euro kosten. Wunderbar.

https://www.welt.de/wirtschaft/article205486699/Coronavirus-Krankenkassen-uebernehmen-Kosten-fuer-Schnelltest.html

Bisher 19 Kommentare

19 Antworten auf „Ernährt sich das Corona-Virus von Kohlendioxid?“

  1. @ Magnus

    das mit den Vorräten ist so ein Sache. Habe einige Erfahrung damit. Ich empfehle die Konserven in Gläsern, die wirklich gerne gegessen werden.

    Eine Frau räumte ihren Dachboden aus uns verschenkte eine Vorratstonne mit etwa 20 bis 30 verschiedenen Reispackungen drin. Alle seit Jahren abgelaufen. Nicht mal als Hühnerfutter willkommen. Kaum jemand beherrscht die gute Vorratshaltung. Ich auch nicht. Der Vorratsraum muss trocken und kühl sein. Bei heißen Sommern ist das grenzwertig, wenn der Keller nicht geeignet ist. Falls ein echter Engpass kommt, geht es um TAGE. Kein Mensch schafft das, für drei Wochen die Lebensmittel aufzuhäufen. Oder für zwei Monate. Das ginge nur im Sommer, wenn dazu Frisches aus dem Garten diese gehortete Nahrung ergänzt. NUR Kartoffel zum Beispiel, und das jeden Tag? Abgewechselt mit Reis. Ok, und dann, am vierten Tag?

    Tatsache ist, dass viel zu viele Lebensmittel übersehen werden und dann im Müll landen. Die Gefriertruhe. Erzählte ich schon mal. Sie fuhren auf Urlaub und zogen vorsorglich die Sicherung runter. Daheim angekommen lief die rote Brühe aus der Gefriertruhe und die gesammelten Fleischteile waren alle vernichtet.

    Es wird gekauft und gekauft und in die Truhe gestopft, und dann wird das Zeug verworfen. Ein Nachbar hatte Teile in der Truhe, die waren von vor 10 Jahren. Alles verworfen. Was wollen wir? Die Leute sind ja sehr beschäftigt mit den Geräten…. Whats App und Facebook und Fernsehen und Videos im Netz. Wer kann da noch richtig denken?

    Es gibt moderne Propheten wie den Sananda, sehr umstritten, die sagen voraus, dass v i e l e Menschen sterben werden. Nicht mal d a s glaube ich mehr. Die Toten nach Impfungen sollen weit mehr sein, als die von diesen krassen Seuchen, die seit Jahren umgehen. Oder die von Verkehrsunfällen. Es wird so schräg berichtet, wird gesagt.

    Oder dass sich der Wasserspiegel erhöhen wird. Ja WANN soll denn das sein? Vor dem Jahr 2000 gab es schon die wüstesten Prophezeiungen. Was traf ein? Es gibt Obergescheite, die freuen sich tatsächlich, dass es jetzt WÄRMER wird! Wo denn? Und wann? Die Blätter meines Apfelbaumes sind nicht da. Was heißt das? Meine Dattelbäumchen stehen drinnen, nicht draußen. Kein Orangen oder Feigenbaum im Garten. Wo ist es wärmer?

    Sage mir das derjenige, der sich so freut, dass es wärmer ist. Alles Schwärmereien und Tagträume, doch die anderen haben den „Schuss“ !

    1. @ Gigi

      Etwas Mühe muss man sich schon geben. Feuchtigkeit, Wärme oder Frost, Ungeziefer undswoweiter. Aber es geht. Ich muss sehr wenig wegschmeißen.

    1. Ach, echt? Woher wissen Sie das? Haben Sie das Patent gesehen? Sie haben sicher die Patent-Nr., oder? Bitte schnell veröffentlichen: Das müssen alle wissen
      Die Lügenpresse schreibt das ja nie!

    1. @ Gigi

      Nun, es liegt wohl daran, dass ich das Buch „Discerning Alien Diesinformation“ in der oberen Bildzeile mitübersetzt habe. Du findest das unter „Außerirdische Irreführung Erkennen“ im Netz.

  2. @ Magnus

    schau mal was ich heute gefunden habe:

    https://www.labonca.at/labonca/

    Sehr gerne würde ich so ein oder zwei von diesen Schweinen haben. Sie hüten das Haus besser, als ein Hund. Sieh Dir die entzückenden Schweine an. Wer kann die überhaupt schlachten ?

    http://www.initiative.cc/Artikel/2008_06_10%20hausschwein.htm

    Hier die Erklärung, die mir sehr gut gefällt. Ich trug als Kind so ein kleines Ferkel meiner Tante herum und war die ganze Schulzeit n i e krank. Also könnte diese Version stimmen, welche hier geschildert wird. Hab noch einen schönen Abend, Gigi

  3. @ Magnus
    Oh, hochinteressant. Jedenfalls wurde ein Vierteljahr vor „Ausbruch“ der Epedemie ein Planspiel erstellt. Bei einem durchgespielten Ausbruch des Virus (Aus Schlangen- und Fledermaus Virii entwickelt, überlebt der Virus ausserhalb des Wirtes, was ihn sehr gefährlich macht) in Südamerika wurden 65 Millionen Tote errechnet. Die Idee, jemand hätte verseuchtes Fleisch aus dem hochgesicherten Biolabor in Wuhan auf dem Markt verkauft, ist so etwas von hanebüchen und strinkt nach CIA

    1. @ Erika

      Der merkwürdigen Zufälle in Reihe sind es jedenfalls etwas viele, denn der Ausbruch wurde meines Wissens genau in Wuhan vorausgesagt, wo ein entsprechendes Biolabor steht…

    1. @ Gigi

      Ich kann zum Inhalt von „Discerning Alien Information“ (AUßerirdische Irreführung Erkennen) nicht viel sagen. Nur, dass es sehr gut und interessant geschrieben ist. Ich hatte selber nur ein Erlebnis, dass ziemlich eigenartig war, jedenfalls mit irdischen Projektionen oder Maschinen recht schwer zu erklären. Es dauerte fast eine halbe Stunde an, war direkt über dem Hof, meine Frau sah es auch. Näher beschreiben will ich es hier nicht.

  4. @ Magnus

    ich bin echt froh, dass ich solche außergewöhnlichen Erscheinungen nie hatte. Wenn ich mitbekam, dass sich im Park spätabends zwei Jungs prügelten, bekam ich schon „Klappertanden“. Mir klapperten die Zähne. Mit ET´s käme ich nicht zurecht. Schon allein Lärm, der von solchen Berichten immer wieder erzählt wurde, könnte ich sehr schwer ertragen.

    Manche von den Besuchten waren sehr cool, doch die Meisten hatten wohl einen gehörigen Schrecken. Als ich vor über 25 Jahren nachts Zeitungen zustellte, sprang mir einmal in der Dunkelheit eine Katze von einem Zaunpfahl, auf dem sie saß – beinahe ins Gesicht. Ich konnte mich tagelang nicht beruhigen. Allen erzählte ich davon, auch denen, die es gar nicht wissen wollten.

    Monate später, im Frühling stand ein Exhibitionist vor einem Hauseingang. Eindeutige Pose. Ich drehte ab und nahm andere Häuser vor. Da stand der Typ dann angezogen. Um 5h früh und klingelte irgendwo an. Ich hatte die Schlüssel. Doch ich stand neben ihm und wartete. Da niemand öffnete, drehte ich ab und ging zu meinem Verteilerzentrum. Das war meine letzte Zeitung, die ich zugestellt hatte. Ich schmiss hin. Das war mir zu viel.

    Es ist nachts ziemlich unheimlich, in fremde Häuser zu gehen. Da gibt es psychisch Kranke, die geistern durch diese Häuser und machen Unfug. Die Kollegen von der Konkurrenz erzählen dann diese unheimlichen Geschichten, die ihnen untergekommen sind. Das alles machte diesen Job sehr stressig. Außerdem ist es Nachtarbeit. In einer Häuserzeile mit Lüftungslamellen am unteren Ende der Hausmauer eines Lebensmittelgeschäftes tanzten die Mäuse aus und ein.

    Dann gibt es Kreuzungen, an denen die Huren stehen. Straßenstrich. Meist stritten sich die eindeutig konkurrierenden Darstellerinnen. Mindestens einmal solidarisierten sie sich. Es gab unheimliche Begegnungen, die sie sich erzählten. Davon bekam ich nur Bruchstücke mit. Als Zusteller von Zeitungen nimmt dich kaum einer wirklich wahr. Du wirst sofort als unwichtige Randerscheinung eingestuft und sie reden oder schreien einfach weiter.

    Das alles ist mein ganzer Mut, was nächtliche Aktivitäten angeht, und jetzt würde ich das sicher n i c h t mehr machen. Was ich im späten Herbst begonnen hatte, hörte ich im Frühjahr auf, weil in einer Stadt nur im Winter, wenn es kalt ist, nachts Ruhe ist. Kaum wird es warm, schwärmen die unmöglichsten und unheimlichsten menschlichen Gestalten herum. Von ET´s gar nicht zu reden.

    1. @ Gigi

      Ich befasse mich mit dem Thema Außerirdische kaum noch. Was sollte ich mir noch Gedanken über die machen, wenn sie sich höchstens mit Trump oder Putin mal unterhalten? Sie stehen bei mir, sollte es hier welche geben, ohnehin in keinem guten Ruf. Wer immer nur hintenrumschakalt, weshalb sollte ich dem Vertrauen entgegen bringen?

  5. @ Magnus

    hahaha ha ha 🙂 hast wieder einmal den Nerv getroffen. Kicher.

    Habe Dir ein Mail geschrieben. Nietzsche.
    Er schreibt die Erkenntnisse so, dass ich beeindruckt bin.
    Kannst Du das alles so einszueins leben? Ich teste das eben ab.
    Kann immer nur wenig lesen.

    Sieh mal rein in Dein Postfach…. Schönen Abend, Gigi

    1. @ Gigi

      Bin nicht der E-Brief-König. Habe jetzt aber reingesehen und geantwortet. Sollte nichts angekommen sein, gib mir auf diesem Wege Ansage.

  6. @ Magnus

    DANKE für Deine nette Resonanz. Alles in Ordnung, bei uns kommt eben der Winter wieder, morgen wird es schneien, meine alten Knochen sagen es mir auch. Nitzsche sieht an mir vorbei und ich werde wohl noch einige Zeit brauchen, bis ich mich da aktualisiert habe und in diese Weiten mich ohne Widerstand begeben kann. Ich würde eher skeptisch sein, wäre es nicht momentan etwas schwierig für mich, diese Hürde zu nehmen. Er schreibt ja vom Versuch einer Kritik. Das steht unter dem Buchtitel.

    Mach doch wieder mal einen Artikel über Träume, oder soll ich was schreiben? Ich träume wieder. Etwas kam in Bewegung jetzt in mir. Das sind immer gute Zeiten. Die letzten zwei Monate waren recht öde, ohne meine bunten Nachtträume. LG Gigi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.