Bitte nichts ernstnehmen: Es ist Sonntag und nach Achte

Da ich weltbekanntermaßen ein völlig abgedrehter Verschwörungstheoretiker bin, kann mir auch das nicht mehr schaden.

YouTube hat für mich eine Sonderbehandlung. Was mich natürlich nicht wundert, man muss ja auf mich aufpassen.

Ich bekomme nämlich immer noch, oder gerade erst recht, man will ja sehen, wie ich damit umgehe, Videos von Leuten vorgeschlagen, die sich ständig (glaubwürdigerweise!) darüber beklagen, sie würden kaum noch oder gar nicht mehr vorgeschlagen, ja selbst schattengebannt.

Mir ist natürlich klar, dass diese Shit Merchants mich so in den finalen Wahnsinn hineinreizen wollen. Selbst meine Dummheit aber hat Grenzen, das sage ich, obzwar und gerade weil mir das schon lange keiner mehr glaubt.

Selbstredend denke ich nicht, dass die nur mich als eine menschliche Laborratte zu halten trachten. Man braucht in ernstzunehmender Wissenschaft ja den Reihenversuch, den Vergleich. Also vermute ich, sosehr das meiner Eitelkeit Abbruch tut, dass sie wenigstens einige Hunderte auf ein vergleichbares Podest wie meines gestellt haben, und zwar nicht einmal, um mich damit herabzusetzen, gar in meinem Selbstwertgefühle tödlich zu treffen. Vorläufig zumindest brauchen sie mich ja noch.

Ich sehe es ganz genau: Ihr Spacken wollt wissen, worauf ich anspringe, worauf nicht. Ihr wisst ganz genau, dass ich in einem Zehntel der Zeit, derer es bedarf, ein Video zu verkonsumieren, einen Text, der mehr oder weniger dasselbe enthielte, wesentlich erfasst hätte. Gut, wäre er von Konfuzius, so wäre es mehr als ein Zehntel. Der ist aber grade nicht da.

Nicht dass ich beispielsweise den Salzkracher (Salty Cracker) einfach vergäße, Amazing Polly gar, schlüget Ihr sie mir nicht immer noch vor: Nein, Ihr haltet sie mir mit Absicht hin, messt jede Sekunde, die ich dabeibleibe. Ich kenne schon fast alle Eure Tricks.

Manchmal wollt Ihr sogar, dass ich Bach höre, zumal die Nikolayeva, um runterzukommen, danach noch leichter in Eure Netze zu laufen. Die Schöne Müllerin mit Fritz Wunderlich habt Ihr mir aber schon lange nicht mehr vorgeschlagen. Meint Ihr etwa, ich hätte ausgerechnet DAS nicht bemerkt?

Ich danke Euch. Es ist einfach klasse, Algorithmen zu lernen, kostenlos, in meinem Alter, nur Latein und sone dumme Sachen halbwegs intus, wenn man nicht mal weiß, wie man derlei programmiert, einfach nur die Symptome studiert.

Und lache ich gut dazu. Mich bekommt Ihr nicht für Fantastilliarden. Ich bin um so vieles abgedrehter als Eure derzeitige offizielle Chefin, dass Ihr das ihr lieber nicht zu Ohren kommen lasst, denn dann wird sie vollends unbrauchbar.

Stellt Euch mal vor, die hätte einen beliebigen englischsprachigen Text zu analysieren, sie kriegt zehn Minuten, ich fünf. Und das Ergebnis würde der Welt präsentiert. Ihr wisst, dass Ihr Euch das nicht leisten könnt.

„German numbnut flattens Google’s YouTube overlordess outright!“. So oder ähnlich stünde es irgendwo im Netz, und Ihr hättet keine Chance mehr, das von Euren verschissenen kalifornischen Straßen zu waschen, nichtmal Greta vermöchte Euch noch zu helfen, verloren, vor allen, Ende im Gelände.

Vorläufig aber, Ihr habt die Milliarden Rechner, die Ihr überwacht und durchsetzt, ich nur ein paar übriggebliebene Gehirnzellen, es ist mir vollmondsklar, dass ich Euren Lügenpuff nicht über Nacht werde versenken können.

Etwas Zähigkeit und Mühe werde ich dafür schon noch brauchen.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.