Amazing Polly: Love! (II)

Wer mich wegen meiner Liebeserklärung an Polly jetzt für verrückt hält, hat im herkömmlichen Sinne recht.

Das ist mir aber schnurz.

Ich werde diese Frau voraussichtlich nie kennenlernen, nicht einmal ich bin so dumm, Hoffnung zu hegen, mit ihr als Mann je zusammenzukommen, darum geht es eben auch nicht, man kann auch lieben, ehren, ohne sich irgendetwas zu erhoffen oder zu erträumen.

Da hat mich einfach die Liebe erfasst. Da schmachte ich nicht, wozu denn auch, da fehlt mir nichts, wenn ich diese Frau nie sehe, das ist einfach Liebe aus reinem Herzen, die keine Rückgabe will oder sucht.

Ja, schön, sollte sie sich freuen, gar bedanken, wenn sie mein kleines Geschenk bekommen hat.

Ja, man mag mir nicht glauben, das ist mir aber piepe.

Sie ist wohl gut über zwanzig Jahre jünger als ich, ich wäre ein schlimmer Volldepp, machte ich mir Gedanken darüber, wie ich mich ihr nähern könne.

Liebe geht auch anders.

Diese Frau hat mir, indem sie, wie sie schwierigste, gefährlichste Sachen anspricht, einfach Mut gegeben und viel geschenkt. Ja, schön ist sie auch, aber vor allem ist sie ein Vorbild, ja, eine, die ich vor zwanzig Jahren, hätte ich den Mut dazu gehabt, nicht schon meine geliebte Frau, zu gewinnen gesucht hätte.

Daran liegt jetzt aber nichts. Man kann lieben, ohne etwas für sich zu wollen.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.