Liebeserklärung an meine Heimat!

Mein Gott, ist es schön, auf ein neues Jahr zu blicken, zumal hier im Norden!

Es wird wahrscheinlich jetzt erst richtig kalt, aber es wird schon wieder mehr Tag!

Wo sollte es mir besser gefallen als hier, da es wirklich vier Jahreszeiten gibt?

Diese wunderbaren Übergangszeiten. Im April Sommertage, im Mai Frost. Schnee bis April. In den Mittelgebirgen manchmal Schnee im August. Im Oktober noch Sommer oder den ersten Schnee oder beides. Das Jahr kann insgesamt nicht langweilig werden.

Ja, das ist eine Liebeserklärung an meine Heimat!

In geistig sehr dunklen Tagen dachte ich aber ernstlich daran, von hier ganz wegzugehen. Wegen all der Irren am Werke, die mich endlich auch noch einsperren möchten, sage ich auch nur Offenkundiges oder Vernünftiges.

Das steht nicht mehr im Raum.

Ja, ein wenig Reisen, zumal in mein geliebtes Spanien mal wieder, das möchte ich mir gönnen, sobald das geht.

Ansonsten ziehen mich keine 144 000 Pferde mehr hier weg.

Fliehen werde ich erst, wenn keine andere Möglichkeit mehr vernünftig infrage kommt.

Und zudem kann ich mir sehr gut vorstellen, dass so manche verlogene Scheiße auch hier bald in sich und von den eigenen umkreisenden Fressfliegen zernagt zusammenbricht und endlich als also peinlicher wie unansehnlicher Detritus von der Gasse in den Gulli gespült.

Dummheit ist ein Trick, der nicht immer und oft nicht auf Dauer hilft.

Wird der Feber kalt? – Bild oder sonstwer ist sich sicher, dass es da über zwanzig plus geben wird, was aber, es werden über zwanzig minus?

Nun, dass das in beiden Fällen die menschengemachte Erderwärmung verursacherichtenst haben gewesen sein wird, das weiß ich jetzt schon. Ebenso, wenn es zwischendrin liegt und wir haben einen Schneeregenfeber.

Nein, ich werde jetzt nicht, indem mir diese Liebeserklärung immer ausladender gerät, auch noch auf gewisse Vermutungen zu meinen Neandertalergenen eingehen. Nein, meine geliebte Heimat mit Vermutungen angehen, das will ich zumindest heute nicht.

Achja, ich fand gestern eine sehr schöne Wurzel.

 

Bisher 3 Kommentare

3 Antworten auf „Liebeserklärung an meine Heimat!“

  1. @ Magnus Wolf Göller
    Heimat ist so ein Wort mit tausend Bedeutungen, wie es nur im Deutschen möglich ist. Durch Zufall bin ich wieder auf Luis Trenker gekommen, der über Heimat spricht. Ein faszinierender Mensch, der am gleichen Geburtstag (4.10.) wie Sie geboren wurde. Er hat fantastische Filme gemacht. „Der Rebell“ habe ich mir gerade auf Youtube angeschaut. Von der Filmkunst her nicht zu unterschätzen, fast besser als was aus Hollywood damals kam. „Voila, un homme“ bin ich geneigt zu schreiben. Hier seine launige Erzählung über seine paradisische Heimat in den Dolomiten. https://www.youtube.com/watch?v=Qmc3UngCqC0

    1. @ Erika Walter

      Ich habe zu Luis Trenker noch „Berge in Flammen“ im Gedächtnis. Der Film nahm mich im Guten wie im Bösen sehr mit. Ich erinnere mich an Tränen.
      Zur deutschen Sprache: Dazu halte ich mich noch etwas bedeckt.
      Ansonsten: Ich wurde am 16. 10. 1963 geboren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.