Greta Thunberg – Heuchlerin des Jahres? – des Jahrzehnts? (II)

Ich gehe – indem das Video sich 400 000 Zugriffen nähert, immer noch weder Anwälte noch Google dawider eingegriffen haben – weiterhin von der Annahme aus, alles sei echt. (Im Vorartikel, dann vor allem im Kommentarstrang, habe ich einige interessante Aspekte bereits beleuchtet.)

Ich will nun wägen, wie davon ausgehend all die Greta-Verzückten, von den naiven jungen Leuten im Video bis hin zum Papst, Merkel und Obama auf die Sache reagieren werden, sollte sie richtig nach oben kochen.

Ich denke, bei einigen zumal jungen Leuten wird eine komplette Realitätsverweigerung eintreten. Entweder, indem die ganze Sache vollauf geleugnet wird, oder einfach übergangen. Welcher tief gläubige Christ nähme denn an, Jesus sei in Wirklichkeit ein übler Hurenbock gewesen, ein mieser verlogener Schnorrer, Wasser predigend und Wein saufend?

Bei unseren Politikern und Klimaschuldschreiern nun steht zuwenigst in Deutschland zu befürchten, dass kein Mainstream-Journalist dazu Fragen stellen wird, dem Rest hat man ohnehin nicht zu antworten. Und wird doch gefragt, so wird man recht schmallippig sagen, dass man dazu nichts zu sagen habe, allenfalls, man solle das arme Mädchen doch endlich in Ruhe lassen.

Dann wird es aber auch Leute geben, die sich halbwegs vors Gesicht bringen, wie pervers das Ganze ist, dazu allerlei Ausreden und Verharmlosungen suchen, nun aber damit zu leben haben, dass man sie dafür auslacht. Das nun ist etwas, das man als Klimalügengläubiger bislang so gut wie gar nicht kennt. Wer von denen las schon hier oder schaute sich Oliver Janichs Videos dazu an oder gar mal welche von Tony Heller (realclimatescience.com)?

Geht die Sache richtig viral, so möchten erzböse, verstockte, arglistige junge Leute einen Spaß daran gewinnen, jederzeit ihr Schmerzphon mit entsprechenden Aufnahmen zu zücken, selbst gegenüber Lehrern, die sie klassenweise auf die Fucks fuck Fridays-Demos geschickt haben, einfach um mal zu sehen, wie Herr Kasulke oder Frau Mitgift darauf reagiert. Man kann ja völlig unschuldig-verwundert fragen, ob der Lehrer die Sache für echt halte und, wenn nicht, weshalb, welche üblen Kräfte denn hinter einer derartigen verschwörerischen Verleumdung stecken könnten, wenn ja, wie das Ganze pädagogisch wertvoll zu beurteilen sei. Oder ob man etwa diesen Journalisten, so einen üblen Leugner, nicht einfach wegsperren solle, das Video löschen, verbieten, dass noch darüber geredet werde, da alles Reden darüber Hassrede sei?

Insgesamt ist da eine Menge Luft nach oben.

Normalerweise sagte man, der Korken sei aus der Flasche.

Nachtrag

Eben fand ich zum Video einen heitersamen Spruch von einem Terry Tibbs: „She eats beans so she can run the Tesla on fart fuel.“ (Sie isst Bohnen, damit sie den Tesla auf Pfarzsprit fahren kann.)

Nachtrag II

Hier noch ein neues kurzes Beispiel von Tony Hellers vorbildlich erhellender Arbeit (er wurde noch immer nicht gesteinigt):

Und überdies fand ich eben diesen putzigen Nachtrag zu Gretas Teslamüll vom turbogeilen UN-Weltuntergangskongress:

 

Bisher 2 Kommentare

2 Antworten auf „Greta Thunberg – Heuchlerin des Jahres? – des Jahrzehnts? (II)“

  1. Es geht ja nicht nur um das Auto, in dem offensichtlich ein Messie haust, und das keineswegs „klimaneutral“. Alles, was mit Greta zu tun hat, ist eine Lüge. Wer kann glauben, dass dieses Mädchen auf einer Rennyacht über den Atlantik geschippert ist und zurück mit einem Katamaran. Es ist klar, dass sie nur die Sprechpuppe ist, aber unsympathisch ist es schon.

    Übrigens das Video Bad Guys funktioniert bei mir nicht. Und kennst Du den Film „Idiocracy“? Der beschreibt die Gutmenschen in ihren diversen unintelligenten Wahnvorstellungen perfekt.

    1. @ Hugin

      Ja, es ist alles zu Greta eine Lüge, aber eine teils offene, von wegen Kindheit und so, was es umso unterirdischer macht.
      Bei mir (wenn ich intern draufdrücke, auch extern) funktioniert „Bad Guys“, eben nochmal probiert. Keine Ahnung, was da schimmelt.
      „Idiocracy“ kenne ich nicht, aber ich fand eben einen Film aus 2006, der sollte es sein, da werde ich mal reinschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.