Frauen: Was macht Ihr da?

Tim Pool hat empfehlenswerte Videos dazu gemacht, ich will das Thema jetzt aber selbst hernehmen, knapper, auf Deutsch.

Viele US-Frauen ab 30 (es liegt in anderen westlichen Ländern wohl nicht viel anders) beklagen sich darüber, sie fänden keinen angemessenen Dating-Partner mehr, also einen attraktiven Mann, der eher mehr verdienen sollte als sie selber. Denn mit einem Underperformer geht man ja nicht aus, denkt gar mehr an als das.

Nun, nimmt man den traditionellen Altersunterschied, der in dieser Lebensphase schon auf drei bis fünf Jahre angewachsen sein mag: Erfolgreiche Männer gegen Mitte dreißig haben oft eh schon abgesahnt, also sich eine für länger geangelt, oder denen sind Frauen ab dreißig so langsam schon zu alt für Ernsthaftes, also Familiengründung. Und rein zum Spaß bekommen sie auch jüngere.

Frauen, die erst nach dreißig ihr erstes Kind bekommen, sind bekanntermaßen vergleichbar schwierig. Irgendwie scheint sich das bis zu den dummen Männern herumgesprochen zu haben, wenigstens bis zu den Arschlöchern, die anständig Geld verdienen.

Und man stelle sich mal vor, die Alte verdient 100 000 Dollar im Jahr, er nur 80 000. Ihm mag das egal sein, aber eben ihr eher nicht. Kaum noch Geld da, wenn sie Kinder kriegt. Nein, auf so einen Loser hat sie nicht so lange gewartet.

Und so findet der arme Tropf ohne echte Chance auf eine sich bestens Aufgesparte endlich eine dreiundzwanzigjährige Paketfahrerin, beide verknallen sich vollkante, die Kinderlein hüpfen raus, alle sind glücklich, ja, oder es kommt eben auch anders, er muss sie für 30 000 bei ihrem Zuhälter auslösen, oder er kriegt halt weiterhin nicht die Frau seiner Träume.

Und sie nimmt den mit 80 000 nicht, und der mit der halben Million kommt nicht, und sie bekommt schon noch irgendwelche Stecher, die Bars sind voll von Männern, die nehmen, was sich bietet.

Wie viele Frauen stecken heutzutage in dem Wahn, sie könnten bis dreißig ausschließlich Karriere machen, dann, quasi zum Geburtstag, schnipp, kommt der Traumprinz, der schon mehr als das Doppelte verdient, der macht dann sofort zuverlässig im Abstand von zwei Jahren glückliche Kinder, frau hat Nanny und Heimbüro, und alles sieht aus wie aus einem Werbefilm.

Ich hatte schon vor gut dreißig Jahren Kommilitoninnen, die mir ihren Lebensplan in etwa so schilderten. Von einer, der ich etwas näher war (nur freundschaftlich, Sex war nicht), erfuhr ich später mit Freude, dass ihr Plan aufgegangen war, sie wohl glücklich zwei Kinder bekommen hatte.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.