Befreiung in den Abgrund

Nein, ja, ich stieß vorhin in die Suchmaschine stippend noch auf irgendeinen Genderfucksnippet zur „transfeindlichen“ Rowling und Terfs, es war wohl welt.de, ich verweigerte mir, das aufzurufen.

Welches mäandernde Geseich sollte ich mir dazu jetzt auch noch auf Deutsch reinziehen? Will ich den Märtyrer geben, indem ich das dann vermutlich auch noch kommentiere?

Einstweilen tröste ich mich damit, dass man mich schwerlich eine Terf nennen kann, also eine transesxlusionistische radikale Feministin (oder so ähnlich, ich habe es schon anders übersetzt), indem diese geistigen Schlammrobber noch nicht einmal auf die Idee gekommen, wie schnell ich mich gemäß ihrer Regularien zur Frau und damit auch zu einer Terf erklären könnte. Bevor es denen einfällt, bin ich schon eine.

Vom Standpunkte des reinrassigen Humoristen her könnte einem kaum Besseres widerfahren, als sich vor derlei aufgestapeltem Schwachsinn wiederzufinden, allein, der Aberwitz ist kein Spaß, es sind Menschen hart davon betroffen.

Das ist Befreiung in den Abgrund.

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.