Wie gepillt bist Du?

In den schönen USA kann man jetzt umgangssprachlich die blaue, rote, grüne, gelbe, weiße oder schwarze Pille nehmen, und jede Farbe bedeutet irgendwie was bezüglich Wahl und Wirksamkeit. Man nennt derlei inzwischen Mem.

Das Lustige daran ist, dass man jeweils einmal eine Entscheidung zu treffen habe, die für das weitere eigene Schicksal richtungsweisend sei, die daraus folgende Lebenseinstellung und weitere Vorgehensweise des so oder so Gepillten sei damit wenigstens auf Zeit gesetzt.

Wie man dabei davon ausgeht, dass einer, der nur noch die Wahl zwischen verschiedenfarbigen Pillen hat, noch wenigstens selber bewusst heraussuchen könne, welche ihm jetzt am besten täte, erschließt sich mir nicht.

Wahrscheinlich ist es wie im echten Leben. Nimmt Herr Meier die roten Pillen nicht gerne, so bekommt er halt gelbe oder grüne.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.