Vom Strategeme der bekannten Schwächen

Schwächen / bekannt / Feind / ziellos

Für die oben genannten deutschen Wörter sollte es chinesische Zeichen geben, die im Sinne eines traditionellen Vierzeichenstrategems – nur wenige bestehen aus drei Zeichen – wiedergeben, was ich meine.

Das Strategem der bekannten Schwächen ist im Grunde ein Ablenkungs- und ein Zermürbungsstrategem. Zudem ein Strategem, das auf die Zersplitterung der Reihen des übermächtigen Gegners setzt, auch mögliche daraus folgende Zwietracht dort.

Voraussetzung für die Anwendung dieses Strategems ist in der Regel, dass man mindestens drei bekannte Schwächen mitbringt, unbestreitbare, wobei aber keine für sich allein die anderen überragend und damit gemeinsames Hauptangriffziel des Gegners. Man verdeckt seine Schwächen nie, bringt sie aber selber nicht übers Maß nach vorn, man redet, weil es in einen Spaß hineintaugt, oder auch Ernstes, mal von jener oder dieser, nimmt nebenbei manchem, dessen Bogen schon gespannt, selber den Spott aus dem Munde, betreibt gleichzeitig beharrlich sein Kerngeschäft.

Man erwarte nicht, mit diesem Strategeme kurzfristig greifbare Erfolge zu erzielen. Es ist eben eher ein Verteidigungsstrategem, ein Beharrungsstrategem, ein Ausmüdungsstrategem.

Auch ist es meist mit anderen Strategemen zu verbinden. Und ist es oft am besten, es irgendwann unmerklich vom Tische zu nehmen.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.