Oli Scholz ein Idiot oder ein extrem arglistiger Frauenfeind?

Olaf Scholz, unser aller Finanzmagnat, will nun Vereinen, die keine Frauen zulassen, den Gemeinnützigkeitsstatus entziehen, mit den entsprechend vernichtenden Folgen.

Woran dieser findigste aller unserer Minister wohl nicht gedacht hat: Er wird dann wohl auch Frauenvereinen, die keine Männer zulassen, entsprechend behandeln müssen, schließlich ist sein Anliegen, sagt er, ja das hehre der Gleichberechtigung.

Oli der Obergeldwächter lässt also die nächsten Flatulenzen in den Genderzirkus ab. Jede Menge ganz besonders einfühlsame Männer werden in die Selbsthilfegruppen der Frauen strömen, für zehn Euro im Jahr ein Jahr lang glotzen und herumschleichen dürfen, wer von denen ließe sich so ein Angebot entgehen?

Ich will jetzt nicht sagen, dass Oli der Obergescheite etwa zu dieser Sorte gehört, also in Wirklichkeit persönliche Ziele verfolgt, er könnte aber ein ganz besonders arglistiger Frauenfeind sein, indem er eben die Frauendiskriminierung vorschiebt, um genau solchen Gesellen die Tore zu öffnen. Ja, vielleicht habe ich den Oli unterschätzt, hat er sich bei der Sache durchaus etwas gedacht, geht davon aus, dass keiner seinen arglistigen Plan erkennt.

In der Stuttgarter Altstadt (dem Puffviertel) gab es einen Verein (vielleicht existiert er noch, ich denke es war oder ist ein Verein), in dem Huren geholfen wurde/wird. Da durfte kein Lude und kein Freier rein. So etwas wird es dann wohl nicht mehr geben, die entsprechenden Spezialisten sind mit Glied bei den Schwangeren, den alleinerziehenden Müttern, beim Damenchor undsoweiter.

Wirklich sagenhaft, was man sich zu Berlin so alles ausdenkt.

 

 

Bisher 3 Kommentare

3 Antworten auf „Oli Scholz ein Idiot oder ein extrem arglistiger Frauenfeind?“

  1. @ Magnus

    Oli Scholz ist damit ein typischer Theoretiker, der Alleingänge macht, ohne sich die Praxis vorher zu Gemüte zu ziehen und mit den „Frauen da draußen“ zu reden. Wenn sich die Frauen selber nicht wehren, ich meine, ein bisschen näher an den Menschen, das gibt es aber in D nicht, habe ich mehrfach in Blogs gelesen.

    Warum lassen sich die Deutschen das gefallen? Ich meine, es ist ihr Geld! Es sind ihre Vereine. Kann da Jeder einfach i r g e n d e t w a s tun? Dagegen muss war unternommen werden.

    Sind Freimaurerlogen Vereine? Dürfen da Frauen rein? Und türkische Cafe`s? Müssen da jetzt auch Frauen rein? Ist unangenehm, mitten unter so dunkel gekleideten, nicht gesprächigen Herren zu sitzen. Moscheen, sind die Vereine? Dürfen, müssen da auch Frauen rein? Wie weit sind die Kreise, die Oli der Geldhüter da zieht?

    Vielleicht macht er sich ja die Einkünfte kaputt. Das kann ja dann jemand Anderer reparieren.

    1. @ Gigi

      Ich vermute schlicht und einfach eben doch, die naheliegendste Lösung ist oft die richtige, dass der und sein ganzer Rattensschwanz von Beamten mal wieder nicht für fünf Pfennig daran gedacht haben, was sie in der Folge zwangsläufig auslösen werden. Mancher Beamte hat wahrscheinlich einfach das Maul gehalten dazu. Wer sagt dem Minister schon, dass er absolut keinen Raff hat, und das gegen seine neueste Idee zur Gleichberechtigung?

  2. @ Magnus

    wir wissen ja gar nicht, wie das abläuft.
    Denkst Du, die im Parlament arbeiten so,
    wie wir das erwarten? Wissen die Berater
    eigentlich, was alles an Papierkram rausgeht?
    Ich hörte mehr als einmal von Schulbeamten,
    dass sie von etwas, auf das ich sie ansprach,
    selbst nur aus der Zeitung wissen.

    Wir sollten mal da rein gehen, ins Parlament
    und denen bei der „Arbeit“ zusehen. Es gibt
    Abgeordnete, die während ihrer ganzen Zeit
    nie eine Rede gehalten haben! Nie bei einer
    Abstimmung dabei waren, ja nicht mal
    anwesend sind, während der Parlamentszeiten!

    Minister sind schwer beschäftigt.
    Womit? Mal sich an einen ranheften
    und überall hin mitgehen. Die haben
    Geschäftsessen in Wien, im Sacher,
    da kostet ein Essen angeblich über 2000 Euro!
    Trinkgeld auf den nächsten Tausender!
    So soll es angeblich sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.