Neues Buchstabieren mit Diversity und ohne Rassismus

Mein Beitrag zur politisch korrekten, entnazifizierten neuen deutschen Buchstabensicherung:

Arsch, Blöd, Cäsar, Depp, Esel, Fatzke, Geck, Holzkopf, Idiot, Jockel, Kotzbrock, Lump, Macho, Nichtsnutz, Opa, Protz, Quark, Rotz, Simpel, Tor, Unhold, Verhunz, Wichser, Xanthipp, Ysop, Zausel.

Sowie: Ärger, Ösi, Ürk

(Der Ürk ergibt sich aus Tolkiens Orks, übel und würg, alle vorhergehenden sinnig zusammenfassend.)

Bisher 2 Kommentare

2 Antworten auf „Neues Buchstabieren mit Diversity und ohne Rassismus“

  1. @ Magnus

    B i t t e

    nimm d i e wieder raus:

    Arsch – was hast Du gegen einen schönen Knackarsch?
    Esel – wie gehabt. Ein gescheites Tier.
    Macho – was wäre die Welt ohne Machos?
    Opa – detto
    Quark – esse ich täglich. Keine Beschimpfung bitte.
    Simpel – simple ist the best!
    Wichser = Selbstliebe. Why Not?

    Die anderen sind auch zu harmlos für echte Kaliber.
    Halte denen lieber den Spiegel vor die Nase.
    Dann erschrecken sich die und ihnen verschlägt
    es die Sprache. Ein paar Schwätzer weniger.
    Immerhin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.