Maulfrechs rüstet Euch!

Sobald ich Geld dafür habe, werde ich 10 000 Euro für den Maulfrech ausloben, der mir unter 14 auf Deutsch der beste.

Es mag sein, dass sich der Maulfrech durch einen Spruch qualifiziert, von dem er nicht einmal weiß, was der alles impliziert, dass der eigentlich eher schon ein Aphorismus, es mag auch einfach eine herzhaft gelungene lustige Tirade sein. Eine Miniatur aus seinem Alltage gar.

Hauptsache, der Maulfrech legt richtig gnadenlos los.

Jetzt langt es. Ich sage jetzt was. Und zwar womöglich genau das, was außer dem Magnus bislang noch keiner von mir hören wollte.

 

 

Bisher 17 Kommentare

17 Antworten auf „Maulfrechs rüstet Euch!“

  1. Das Geld steht selbstverständlich nur mir zu. Aber bevor das Fett nicht von mir eingeheimst worden ist, lege ich nicht los….ein gar schwierig Unterfangen, gelle ! Erst die Ware, dann das Geld usw usf. Da bleibe ich doch lieber schön zivilisiert….

  2. Ich bin 13 ein halb und treibe mich gerne auf Seiten alter Grasdackel rum. Das soll aber unser Geheimnis bleiben. Sie würden die 10 Mille eh lieber für einen Andalusischen Riesenesel ausgeben, wurde mir aus normalerweise gut unterrichteten Kreisen (Kreml-Astrologen) mitgeteilt und ich kann das goutieren. Der Maulfrech ist schön formuliert, aber der entspannte Hirnfrech liegt mir doch irgendwie näher….

    1. @ Erika Walter

      Sie sind in der Tat halbgut unterrichtet. Denn in Wirklichkeit dachte ich schonmal daran, und das kann ja noch kommen, mir vielleicht im Feber oder März in Andalusien ein MULI zu erwerben, mich dort zwei Wochen mit ihm einzugewöhnen, um dann bis an die Ostsee, und wenn in diesem Jahr noch möglich, von da runter an die Adria zu ziehen. Das habe ich auch schonmal im Wirtshaus geäußert. Allerdings bekommt man ein gutes Tier vielleicht schon für unter tausend Euro. Also, dass der Rest der Reise (keinerlei Unterkunftskosten, man schläft mit dem Muli immer in Wald und Flur, es sei denn, man wird eingeladen) mit einem Tausi im Monat durchaus für Wein und Schinken und Beifutter für das brave Tier reichen sollte.

  3. @ Magnus

    bitte erkundige Dich zuerst nach den Zuchtbedingungen in Andalusien. In Frankreich waren diese unter jeder Kritik. Wie es heute ist, weiß ich nicht. Von Andalusien weiß ich so gut wie gar nichts, aber unbedarft würde ich niemals etwas fördern oder ein Tier zu mir nehmen, wo nicht klar ist, wie die Zuchtbedingungen und die Haltung dieser Tiere sind.

    Das Buch Esel von Ulf G. Stuberger führt sehr gut in die Geschichte und Pflege eines Esels ein. Kann ich Dir nur empfehlen, bevor Du das in die Tat umsetzt. Ok, ein MULI ist ja insofern praktisch, weil es sehr kräftig ist, und sich nicht mehr weiter fortpflanzt. Hattes Du schon mal so ein Reit-und Lastentier? Und hast Du einen Stall für Eure Heimkehr?

    Erschrecke mich nicht so mit solchen Plänen, ein MULI ist sicher noch viel schwieriger zu halten als ein Hund? Denk an die Kolik, die diese Tiere leicht bekommen, bei falscher Nahrung. Sie brauchen saures Gras und Heu. Hafer ist schon ein Risiko. Weil aus Futter- Knappheit wurden die Tiere daran gewöhnt. Bitte denke jetzt nicht, ich will Dich verarschen, doch schon Meerschweinchen haben große Probleme, wenn sie falsches Futter bekommen. Eigentlich alle Tiere, die nicht kotzen können.

    Also, ich lasse jetzt einmal ab von Dir und Deinen Plänen. Gib mir dann Bescheid, wie es läuft, wenn Du unterwegs bist. Vielleicht ist ja was dabei zum Lachen…. ? 🙂

    1. @ Gigi

      Ich sagte doch, dass ich mich zwei Wochen mit dem Tier eingewöhnen wolle. Immer im Gelände kann es stets frisch grasen, und etwas Beifutter verträgt es bestimmt auch. Mach Dir lieber mal Sorgen darüber, dass ich nicht runterfalle und Du Dich deshalb nur noch mit Erich unterhalten kannst, ihn bei Dir in Pflege nehmen.

  4. @ Magnus

    hahaha ha ha, 🙂 echt, daran, dass Du runterfallen könntest, d a r a n habe ich nicht im Geringsten gedacht! Wieso solltest Du runterfallen? Nicht mal ich falle von einem Pferd. Auch wenn ich noch so blöd tue, letztendlich bin ich zäh und außerdem setze ich mich jetzt nicht mehr drauf! Hahaha …

    Na gut, ich sorge mich jetzt eben, dass Du nicht runterfällst. Könnte ja ein Stein rutschig sein, und das Muli straucheln. So in der Wildnis. Hast direkt recht. Oder Lärm. Den mögen diese Tiere nicht. Willst Du immer noch losziehen, bei diesen Aussichten? Außerdem müsste ich dann mit Erich schreiben, wer auch immer das ist…. und bei mir in Pflege nehmen?

  5. @ Magnus

    neuerdings schreibst Du öfter 10 000. Finde ich gut.
    Was ist das überhaupt für ein Artikel hier?
    Er hat mit den Geheimnissen zu tun.
    Ich kam Dir auf diese.
    Eigentlich einfach.
    Doch ich halte das hinter meinem Rücken.

    Bin froh, dass ich Dich einiges fragen kann.
    Und eigener Blog, ich denke, das tue ich mir nicht an.
    Hat mit Alpha und Beta zu tun, oder gar Omega.
    Ich stand früher beim Fußball immer ganz hinten in der Verteidigung.
    Also ziemlich nah am Tor und da stellte ich dann meinen zarten Fuß
    hin, und das sorgte oft für AHA und verhaltenen Ärger, weil ich habe
    dort „sichere“ Tore verhindert. Beim Elferschießen verpasste ich
    dem Tormann Lattenpendler. Obere Latte. Spitze des Schuhs genau
    zentriert. Diese, welche er unmöglich halten konnte.

    Ok und nun endlich an Dich eine Knobelfrage:
    Was ist der längste Weg im Univesum?

    Frage ich seit zwei Wochen in anderen Blogs ab.
    Niemand weiß das… vielleicht Du?

    1. @ Gigi

      Wollte ich Dir eine primitive, naheliegende, eine gut verdauliche Esoantwort stellen, so sagte ich, der längste Weg im Universum sei der zu sich selbst.

      Da ich Dich aber nicht dergestalt beleidigen will, sage ich einfach, dass die Wege im Universum gleichzeitig unendlich kurz und unendlich lang sind, also, dass keiner den längsten kennen kann, ebensowenig wie den kürzesten.

      Noch einfacher: Die Frage ist sinnlos.

  6. # Gigi
    Sie sind ja ein tolles Bedenkenträgerweib. Hinten drin stehen und schwanger vor Bedenklichkeit. Wo geschwurbelt wird, da fallen Phrasen. Sich als Frau zu verkleiden, wie niedlich…..

    #MWG
    Bzgl. des Riesenesels: Schöne Idee. Ja, da im Wirtshaus sass ein beamteter Informant, nur durch Zufall. Der Alois (wollen wir ihn mal so nennen) ist im Kopf vollkommen leer, speichert alles und verkauft es meistbietend

    1. @ Erika Walter

      Ich bin beeindruckt davon, was für Zuträger Sie haben. Sollte ich nicht hier schon auch etwas von meinen Muliträumen erzählt haben, so haben Sie zumindest verlässliche Beamte in der Stuttgarter Altstadt. Da pflegte ich zu Zeiten, da ich noch öfter da verkehrte, auch derlei Reden zu schwingen. Vielleicht bin ich auch bald mal wieder da. Ich hoffe, Ihre Leute passen dann gut auf. Also, dass ich derer Berichte hier gleich von Ihnen übermittelt genießen kann.

  7. Muss mich entschuldigen. Habe meine Tage und da spintisiere ich bisweilen ein wenig bösartig. Es ist ein überaus alter Hausfrauentrick, so zu tun als wisse man irgendwas. Mein Name ist Häsin….

    1. @ Erika Walter

      Nun, mit Ihren Dreizehneinhalb, harten, ungewohnten Tagen, losen Ansagen zu Ihren mehr und weniger geheimen Polizeien zumindest zu Stuttgart, gratuliere ich Ihnen zu Ihren sämtlichen Hausfrauentricks. Sie haben beispielhaft gezeigt, wie frau solche setzt. Ich finde es derweil auch immer putziger, wie ein Gockel wie Sie Weib spielt. Auch noch als eine Erika. Lustig. Mein Dank für das Vergnügen.
      Ja, ich freue mich, wenn Sie derart anregend einfach weitermachen wie heute. Da gefielen mir Ihre Texte außerordentlich. (Ja, heute ist jetzt schon gestern.)
      Ihre Art des Transweibs behagt mir. Schön, wie Sie Spannung ins Spiel bringen.

  8. @ Magnus

    ja, zu gleicher Zeit, als Du diesen Kommi schriebst, da wusste ich dann auch, wer Erich sei.

    Und: Das haste jetzt davon, weil Du immer diese Transenartikel schreibst. Die Am erich ka können da nicht widerstehen und müssen sich profilieren. Doch dass Du meine Frage als sinnlos einstufst, das ärgert mich schon. Na ja, ist ja, weil Du die Antwort nicht kennst. Sonst würdest sogar Du dieser etwas abgewinnen. Du bist ja Eso-scheu wie ich Bibel-scheu!

    Guten Morgen also noch, hast ja mächtig Geduld mit dieser Frau Sowieso, die grimmig Andere verkleiden will, und das niedlich findet. Ich finde, die tolle Energie ist weg. Ihr immer mit Eurem Männerkram….. Frage sinnlos – ph – na ja, heute gibt es mal Kaffee, dann starte ich durch die Pampa im Nieselregen.

    1. @ Gigi

      Ich habe Dir alle drei für mich logischen Antworten gegeben. War die richtige nicht dabei, so kläre mich auf, wenn Du sie hast. Indem Du erklärtest, ich hätte sie nicht, musst Du Dir ja sicher sein, dass Du sie hättest, denn wie sonst hättest Du sie alle als falsch erklären können, erklären, ich hätte sie nicht?
      Ist das zu kompliziert?

  9. # Magnus Wolf Göller
    Also da bin ich wohl missverstanden worden. Der Hausfrauentrick war, ab und zu etwas aus ihrem Archiv zu lesen und ein wenig zu bluffen. Dass sie mir mein Frausein absprechen, mich gar als Gockel bezeichnen, finde ich lustig. Wenn dann Prachthenne. Kann ihnen ja schlecht eine Nacktaufnahme von mir senden. Ich lebe nicht in Stuttgart sondern in der alten Reichsstadt Esslingen, gleich neben dem Hengstenbergareal. Mit Polizei, geheimer gar, habe ich nun so gar nichts zu tun, ich glaube, sie befinden sich da auf einem schmalen, hölzernen Steg. Aber ich gebe mir eine Mitschuld, sollte die Finger von der Tastatur lassen, wenn ich mir was eingepfiffen habe. Asche auf meine grauen Haare….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.