Ich stand nie auf dumme Frauen

Man kann jetzt angesichts der drei verordneten Hauptwähne, alsda Klima, Migrationsheilige und Gender, genau erkennen, wer sich einschüchtern, wer sich irreführen lässt, wer sich feige einschleimt, auch wer gar nichts rafft.

Obzwar ich Mann zu solchen Fragen immer geneigt bin, die Verantwortung mehr auf die Männer zu legen, die Feiglinge unter denen hart herzunehmen, frage ich mich seit einiger Zeit, was denn die Weiber hier noch wollen, wenn sie Weiber bleiben wollen, ihr Gebiet verteidigen.

Da fallen Männer in ihre Umkleiden ein, sagen, sie seien Weiber, und sagt ein echtes Weib was dagegen, so möchte es vor Gericht kommen, genau umgekehrt wie früher, wo so ein dreistes Arschloch wenigstens eine deutliche Verwarnung nebst endgültigem Platzverweis bekommen hätte.

Und die Weiber lassen sich das gefallen.

Was für Weiber?

Nicht einmal einen halben Arsch in der Hose.

Keine eine von denen hätte ich als wert erachtet, mit ihr eine Familie zu gründen. Das ist Feigheit zum männlichen Fremdschämen.

Soll ich etwa da reingehen und den Schwanzlinger rauskomplimentieren, mit sicher gebuchter Strafe dafür?

Nein, liebe Frauen, ich kann nicht alles für Euch machen. Ich habe da gerade keine Handhabe. Capici?

Wieso steht Ihr nicht auf? Wer hat Euch so gehirngewaschen, dawider nicht aufzustehen?

Ich bin 56, will zum Glück keine mehr von Euch schwängern, und wäret Ihr Feigen mir mit 28 zum Angebote gewesen, ich hätte wohl, bei allem Kinderwunsche, darauf verzichtet, da es mit derlei Weibern keine gesunden Kinder geben kann.

Begreift endlich, dass all das Euch inzwischen mindestens so abartig herabsetzt wie uns Männer.

Seht Ihr nicht, wie sie Euch jetzt schleifen?

Ich stand nie auf dumme Frauen.

Lasst Euch alle von Transfrauen schwängern und freut Euch dann, wenn Ihr irgendwie meckert, auf die Strafbefehle, da Unfügliches gesagt. Eure Kinder sind gleich beim Trans. Der ist nämlich jetzt selber nach Belieben ein Weib, oder auch mal nicht, und damit habt Ihr verloren. In Deutschland ist es noch nicht ganz so weit, in Angelsachsistan aber nachweislich.

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.