Greta die Grimmige blickt acht klafterhoch auf San Franciscos Straßenscheiße

https://www.welt.de/politik/ausland/article203266678/Greta-Thunberg-In-San-Francisco-entsteht-ein-Riesenwandbild-von-ihr.html

Ich kann das abstoßende Bild hier nicht einblenden, da ich keine Rechte daran halte, wer es sich geben will, es anzuschauen, findet es über den Link oben oder per Netzsuche (Greta Picture San Francisco).

Sieht Greta die Grimmige da unten all den menschlichen Kot, die gebrauchten Spritzen, den Unrat und die Ratten, in der reichsten Stadt und gleichzeitig Pennerhauptstadt der USA? Sieht das Wunderkind, das Kohlendioxid sehen kann, die ganze dampfende Kacke?

Wann wird der erste Graffiti-Künstler das Meisterwerk verschandeln, dafür wegen Hassverbrechens dreißig Jahre im Kittchen landen?

Ich habe noch nie irgendwo etwas mit einer Spraydose verschandelt, doch wäre ich dort noch nicht einmal einer der Obdachlosen, mich juckte es jedesmal in den Fingern, wenn ich eine sähe. Dächte ich an Plastikhandschuhe, ich wollte gleich welche kaufen und mit Menschenscheiße schmeißen.

„HOW DARE YOU!!!“

Vielleicht wird ein wagnisseliger Aktivist auch so kreativ, dass er sich eine Kohlendioxidflasche besorgt und die vor der Hauswand aufdreht. Mal sehen, ob der Grimmigen dann vollends das Gesicht aus dem Gesicht fällt. Vielleicht ist ja auch die verwendete Farbe kohlendioxidempfindlich.

 

Bisher 2 Kommentare

2 Antworten auf „Greta die Grimmige blickt acht klafterhoch auf San Franciscos Straßenscheiße“

  1. @ Magnus

    sie ist ein Kind. Immerhin. In San Franzisco findest Du auf der Straße kein Füzzelchen Dreck. Sie haben an jeder Ecke ein Warnschild, dass Verunreinigung mit hoher Geldbuße einhergeht. Es ist zwar schon sehr lange her, doch ich war dort.

    Sei doch froh, dass das Plakat nicht in Rohrbach prangt, vielleicht auch noch in Deiner Straße, dass Du es jeden Tag sehen musst? Die in San Franzisco brauchen die Greta. Wozu auch immer. Lass die mal selber machen. Übrigens geht der von Dir eingestellte Link nicht auf, weil die Schrift eine andere Größe hat. Geht mir auch immer so, wenn ich experimentiere.

    Ich finde es lächerlich, was die da machen, wofür die Geld haben, doch bei denen ist das auch schon egal, die haben doch sowieso alles – bis zum Erbrechen – da fällt doch eine solche Face-Malerei mehr, gar nicht auf. Jane Fonda lässt sich fürs Klima jetzt wöchentlich verhaften, stell Dir vor! Na ja, hat ja sonst nichts mehr zu tun, die ausrangierte „Stewardess“.

    In San Franzisco gibt es Läden, da gibt es Äpfel, da sieht jeder gleich aus. Verdächtig groß, glänzend, frisch, verdächtig rosa, verdächtig gleich. Schön zum Ansehen. Ich kaufte keinen. Sicher schmeckte dieser nach Nichts und Marshmallows. USA eben, wie es drübergestülpt ist, über die ursprüngliche Vegetation, mit ihren Indigenen. Diese wurden angeblich exakt zu Obamas Wahl wieder übel massakriert, wie ich dann las.

    1. @ Gigi

      Ich war in den Achtzigern auch mal in San Franciso, da war es durchaus sauber. Inzwischen hat sich das aber gründlich geändert, Du findest dazu leicht Bilder und Reportagen im Netz. Zum Beispiel über San Franciso – Human – Feces.
      In Rohrbach übrigens bestünde kaum eine Gefahr, dass das Heiligenbild verschandelt würde, es ist aber äußerst unwahrscheinlich, dass sich hier einer zum ewigen Gespött aller Leute machen will…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.