Einfach jedem die richtigen Pillen: Die bunten dem Neuen Adel!

Ich finde es gut, dass es für den Neuen Adel, also George Soros, Greta Thunberg, Barack Obama undsoweiter, ja selbst für einen Prince Andrew noch – sein Busenfreund Jeffrey Epstein soll ganze Läger davon gehabt haben – , richtig bunte Pillen gibt.

Die einfarbigen sind für den Pöbel.

Buntheit zeigt an, dass man seine neuesten Lügen nach Belieben und Lage ansetzen kann, keiner Richtung verpflichtet ist. Die bunte Pille macht wirklich gute Laune. Jeden Tag.

Man sieht das zumal bei Hillary Clinton, bei Angela Merkel und anderen wirklich erfolgreichen Frauen. (Gerüchte, dass Karl Marx in Wirklichkeit ein Trans war und schon die bunte Pille kannte, sind haltlose Verschwörungstheorien.)

Und, nein, nur weil einer bei einem Geheimdienst ziemlich weit gekommen, kriegt der noch lange keine bunten Pillen. Es tut nicht gut, wenn man sie kleinen Fußsoldaten gibt. Die bekommen zweifarbige.

Dreifarbige Pillen gibt es allenfalls zweckgemäß für ausgewählte Hollywoodstars, Google-Manager und dergleichen.

Solange die jeweilige Pillenversorgung gut und gerecht geregelt, wird auch der Planet, wie gewohnt, gut regiert werden.

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.