Ab Januar 42 000 Dollar Strafe für ein Wort wie „cool“, ein Katzenbild oder kinderbunte Farben

Ab ersten Januar 2020 ist für Millionen YouTuber Schluss mit lustig, denn es tritt ein völlig aberwitziges, unkalkulierbares System in Kraft, das schon das Aussprechen des Wortes „cool“ oder die Verwendung bunter Farben oder das versehentliche Einblenden eines Schokoriegels oder der eigenen Katze oder sonstwas und nochwas absolut willkürlich mit einer Strafe von 42 000 Dollar belegen kann, und zwar pro Video!

Der Herr oben erklärt die Sache sehr anschaulich, spart zwischendrein aber auch nicht an derben Späßen und Flüchen.

Ich bin gespannt, wie viele Kanäle bis zum Stichtag aufgeben werden. Auf jeden Fall wird das ein spannender Tanz.

War nicht 42 die Antwort auf alle Fragen, führte den Anhalter durch die Galaxis? Falsch: Sie lautet 42K.

Nachtrag

Der Herr oben erklärt den ganzen anstehenden Wahnsinn etwas ruhiger und, wenn man so will, seriöser, auch mit teils anderen Beispielen und Schwerpunkten.

Achja, es gibt schon Verzweifelte, die sich überlegen (kommt auch im ersten Video oben vor), jedes Video mit einer absolut dreckigen Abmindestensdreizehnsauerei zu beginnen, so dass die Behörde nicht mehr so leicht behaupten kann, das Video richte sich an Kinder, also demonetarisiert zu werden und obendrein schnell noch einen Strafzettel über 42 000 Dollar küssen zu dürfen.

Manche haben tausend Videos im Netz, das kann dann mal 42 Millionen Dollar Strafe setzen. Cool.

Mir scheint, da könnte uns schon bald ein nacktes Netzchaos bevorstehen.

Nachtrag II

Diese Dame bringt es auch sehr gut auf den Punkt. Was für eine gequirlte Kacke!

Die 170 Millionen Dollar Strafe hat Google noch aus der üblichen Portokasse für derlei kleine Lästigkeiten bezahlt, die Folgen dessen hier sind unabsehbar.

Und hier könnten auch mal wieder Kinder plärren, weil es für sie nichts Lustiges mehr gibt, die Heranwachsenden, weil es nichts mehr mit Animation gibt, die Älteren, weil die ganzen Hunde- und Bastelkanäle, jene, in denen lustige Weihnachtssterne gebacken werden, einfach dichtmachen mussten, keine Comicserien mehr, Politisches gibt es noch, ein bisschen, aber bitte auch keine Kinder mehr auf den menschengemachten Klimawandel ansprechen, oder gibt es dafür eine Ausnahme?

Meine Herrn, auch wenn sich das am Ende als ein Sturm im Wasserglas entpuppen sollte (ich denke, so einfach geht das nicht aus), was bin ich froh, dass ich keine YouTube-Lehrvideos produziert habe, die jetzt ab Jänner nichts mehr wert, stellte ich sie auf Kinder, anderenfalls hätte ich für ein jedes eine Strafzahlung von 42 Mille einzukalkulieren!

Und selbst wenn diese US-Strafzahlung in der EU nicht durchsetzbar wäre, wäre doch der Kanal ökonomisch futsch. Und bei Nichtzahlung wahrscheinlich die ganze Seite, fände man auf Google meinen Namen noch?

Doch, ich denke, das wird ein echter Tanz.

2020 auf YouTube nur noch geprüfte Anti-Trump-Filme für Nichtkinder?

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.