Weltregierung: Mit welcher Lüge geht es weiter?

Welche Lüge könnte man nach gescheiterter Klimalüge anstatt einer Außerirdischenlüge noch herausholen, auf dass die Leute eine Weltregierung annähmen?

Ein tödliches Virus? Was mit AIDS ja schon nicht so recht geklappt hat?

Eine Pflanzenkrankheit, die sich plötzlich auf alle menschlichen Eigennahrungsnutzgräser setzt, also Weizen, Reis, Roggen, Gerste, Hirse und selbst den Dinkel?

Phantasiert man schon davon, was man allein mittels 5G wird anrichten können? – Nun, das mit ziemlicher Sicherheit.

Auf jeden Fall muss man mit einer riesigen Pest drohen und sie unter Umständen nicht nur ankündigen und damit drohen, sondern sie auch in erheblichem Maße zur Wirkung bringen.

Glaube an den Vorteil der eigenen Selbstaufgabe wird eben nicht bei jedem allzuleicht erzeugt.

Bisher 3 Kommentare

3 Antworten auf „Weltregierung: Mit welcher Lüge geht es weiter?“

  1. Einfach nochmal den Talmud und das Alte Testament neu lesen. Kommt alles vollkommen verbürgt direkt von JHVW. Wer es nach genauer Lektüre dieser zwei Machwerke noch nicht kapiert hat, wird es nie kapieren. Der Schlussgagsatz kommt aus der Apokalypse des Johannes: „….Juden, die gar keine Juden sind!“ Muss man heute das aus Khazan stammende Turkvolk als das mächtigste und erfolgreichste Volk aller Zeiten bezeichnen?

    1. @ Erika Walter

      Sie meinen wohl eher Khazaria und die Khasaren, Khazan ist ein Kaff, Kasan oder Kazan ist eine Stadt in Russland, sehr weit von Kaukasus, Schwarzem und Kaspischem Meer gelegen (der Name könnte trotzdem damit zusammenhängen), wo in der Tat ein sehr mächtiges Turkvolk ab dem achten Jahrhundert nach und nach zum Judentum konvertierte, jedenfalls sagt die Geschichtsschreibung das. Ich habe nicht zu beurteilen, ob turkstämmige Juden gar keine Juden seien. Konversion ist im Judentum jedenfalls nicht ausgeschlossen. Das zumindest. Also sind entlang meiner Goy-Logik auch nichtsemitische Juden nicht vom „echten“ Judentum ausgeschlossen. Sollten die minderheitlichen Sephardim (also orientalischen Juden, eher semitisch) das revidieren wollen, also die Ashkenazim (europäische Juden mit genealogisch vermutlich hohem Khazarenanteil) exkommunizieren, so halte ich mich da ganz bestimmt raus.

      1. @ Erika Walter

        Ich komme jetzt noch zurück auf die Frage, die ich stellte. Und, nein, eine Lüge bezüglich der ethnischen Zusammensetzung der Judenheit wird bestimmt nicht die Lüge, mit der es weiter geht, denn es ist längst bekannt, dass ein erheblicher Teil (die meisten sagen, es sei weitaus die Mehrheit) der heutigen Juden genetisch keine Semiten sind. Was sollte mittels einer solchen Lüge erzielt werden?
        Eher noch wird man den Leuten erzählen, sie sollten nur noch Sprit saufen, das spare Wasser, und sehr schnell auch andere lebenswichtige Ressourcen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.