Schamlos undankbare Antifa frisst Chrissie Lindner zum Nachtisch

Jetzt hat es wohl außer Bernd Lucke auch CDU-Ex-Innenminister de Maizière getroffen sowie den Oberliberalen Christian Lindner: Antifanten ließen sie nicht reden.

Im Falle Lindner ist das nun wirklich schockierend, denn dieser wackere Antifaschist und Freiheitskämpfer müsste eigentlich ein Großheld der Bewegung sein, mit einem ewigen Riesenorden auf breiter Brust, denn er sagte ja, dass es ein deutsches Volk gar nicht gäbe, so etwas zu behaupten sei völliger Quatsch. (Ich finde gerade das Originalzitat nicht, er sagte das aber sinngemäß vor einiger Zeit dazu befragt irgendwo im Ruhrpott in die Kamera. Leider half die verschwörerische Suchmaschine nicht, und alle meine Rechercheure und Agenten machen gerade Urlaub in Nordkorea. Etwas pervers, klar, denn die dort halten sich trotz Kommunismus alle für Koreaner. Feldstudie selbst im Urlaub. Ich beschäftige eben nur die Besten der Besten.)

Da siehste nun Chrissie, wie teilweise kurz das Gedächtnis der Antifanten und wie undankbar die sind. Anstatt Dich auf einem Schild quer durch die Republik zu tragen, Dir landauflandab zu huldigen, lässt man Dich nicht einmal mehr vor ein paar handvoll Studenten quasseln.

Vermutlich hat irgendein wachsames AntifantIn irgendwo einen aus Versehen nachgeschwätzten vernünftigen Satz von Dir gefunden, und das war’s dann leider: Man würde Dich nicht einmal mehr als freiwilligen Wagenknecht beschäftigen, hie und da einen Krampf am Karrennagel zu lösen.

Hast Du etwa gedacht, die von der Antifa sind blöd, kommen Deiner Schleimerei nicht auf die Schliche? Immer noch nicht gespannt, dass die das bestgeölte Denunziationsnetz im Lande haben?

Naja, Friedrich Nitetzsche meinte einmal, „liberal“ sei nur ein anderes Wort für mittelmäßig. Da Du, Chrissie, aber nicht einmal das bist, ist der logische Schluss für Dich leicht gezogen.

Nachtrag

https://www.welt.de/politik/deutschland/article202404208/Wolfgang-Schaeuble-kritisiert-Stoerung-von-Bernd-Luckes-Vorlesung.html

Das fand ich eben noch, am Schluss des Artikels steht:

„In der Aktuellen Stunde spielten auch Morddrohungen gegen Politiker eine Rolle sowie Angriffe auf deren Büros und Wohnhäuser. Allein in Berlin wurden in dieser Woche bereits die Scheiben von drei CDU-Wahlkreisbüros eingeworfen. Vor diesem Hintergrund wollen Innen- und Justizministerium das Strafrecht verschärfen, um insbesondere auch Kommunalpolitiker besser gegen Beleidigungen und Bedrohungen zu schützen. Seehofer erklärte, es werde inzwischen immer schwieriger, Kommunalpolitiker zu finden.“

Oh, man will plötzlich etwas machen. Man findet keine Nicht-AfD-Kommunalpolitiker mehr, zumal die CDU, denn gegen deren Leute geht es jetzt fast schon zu wie ansonsten so begrüßenswerterweise gegen die von der AfD. Drohungen, Scheiben eingeschmissen. Wann fackeln sie auch Eure Autos ab, Eure Büros gar, werfen Eure Wahlkampfstände um, lassen Eure Kinder nicht in die Schulen, werden handgreiflich, die Antifaschisten, die Ihr so liebt, wenigstens lieben lasst?

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.