Oh Sauerstoff! Oh Zehohzwei! Lebensquell! Ich liebe Euch!

Oh Sauerstoff!

Oh Zehohzwei!

Lebensquell!

Ich liebe Euch!

Mein Vorschlag für T-Hemden, Antsteckknöpfe, Aufkleber, Plakate, alles anliegend Schöne und Lustige.

Hier gilt indes: Übernahme des Spruchs nur zu nichtkommerziellen Zwecken.

Wer unerlaubt versucht, damit Kohle zu machen, der bekommt Ärger. Mein Urheberrecht.

Wer daraus ein Geschäft machen will, der hat sich zuerst an mich zu wenden.

Und da wir schon dabei sind, hierzu gilt dasselbe:

Oh Oxygen!

Oh Seeohtwo!

Wells of Life!

I love Ye!

 

 

 

Bisher 28 Kommentare

28 Antworten auf „Oh Sauerstoff! Oh Zehohzwei! Lebensquell! Ich liebe Euch!“

  1. @ Magnus

    aus Dir wird kein Geschäftsmann.
    Du nimmst ja doch kein Geld.
    Verschenkst Deine tollen Ideen.
    Außerdem ist der Spruch nicht gerade „in“.

    Nur umgedreht würde sich der „rechnen“.
    Also keine Angst, kein Klau im Hemd…..
    Wenigstens ist Dein Humor ok.
    Es gibt zu viele Humorlose auf der Welt.
    Dafür Haufenweise Besserwisser und
    Obergescheit
    Möchtegerns.

    1. @ Gigi

      Ich nähme ja doch kein Geld? – Das wird sich zeigen.
      Das ist die Anfütterungsphase.
      Spruch nicht gerade „in“?
      Gerade nicht, und vielleicht wird er das auch nicht. In diesen Zeiten aber ist zwar manches nicht mehr oder immer weniger möglich (also sich zu bestimmten Sachen unbefangen zu äußern), anderes dafür aber erst recht.
      Außerdem werden weitere Sprüche kommen. Einer kommt gleich nachher. Einige habe ich schon auf der Reservebank. Und es werden mir weitere einfallen, auf die andere noch nicht gekommen sind.
      Ich füttere in meiner Arg- und Hinterlist im übrigen nicht nur Investoren an, sondern auch potentielle Nachahmungstäter.
      Nicht zu unterschätzen ist auch die Möglichkeit, dass irgendein Spruch vollhonkmäßig skandalisiert wird. Und schon ist er „in“. Klingt aus Gründen, die ich hier nicht ausbreiten will, zwar vergleichsweise unwahrscheinlich, aber zumindest nicht ausgeschlossen.
      Ja, den Friedensnobelpreis, den ich für derlei einfache und wirkungsvolle Massenaufklärung und damit Friedensstiftung selbstverständlich verdient hätte, werde ich nächstes Jahr wohl noch nicht bekommen. Das ist in allen Kalkulationen aber schon eingepreist. Dies Marketingmittel wird mir kaum bald zur Verfügung stehen. Insofern setze ich auf kluge Leute einerseits, Vollhonks andererseits. Die Mitte, also ganz normale Leute, werde ich mir eher nur von der einen oder anderen Seite her angestachelt, bestenfalls beiden, sich wechselseitig hochschaukelnd, erschließen können. Es kann in vierzehn Tagen die Heide wackeln, oder eben auch nie. Sie wackelt aber sehr viel wahrscheinlicher, ruckelt man regelmäßig daran, bis dass sie in Resonanzschwingung versetzt. Ab da, das ist physikalisch unzweifelhaft bewiesen, wird der Energieaufwand sehr viel geringer.
      Das Potential ist jedenfalls da. Etwas Wille sicherlich und ein bisschen Können vermutlich auch. Ein Gran Beharrlichkeit. Ein Portiönchen Spaß an der Arbeit. Ein Hauch Pflichtgefühl. Ein Splitter Patriotismus. Das wären sechsmal zehn Prozent Chance. Macht sechzig Prozent.
      Sechzig Prozent Erfolgsschance ist natürlich prima beim Roulette, aber nicht beim Aufbau einer Firma. Ja, wenn man erstmal masse Geldes investieren muss. Muss ich aber nicht. Ich mache einfach, was ich sowieso machen will, und habe, wie eben mathematisch klar gezeigt, eine sechzigprozentige Chance darauf, gut Geld zu verdienen, indem ich davon fast nichts reingesteckt habe.
      Du siehst, ich habe an meinem Geschäftsmodell zwar durchaus noch zu feilen, es sieht genauer betrachtet aber nicht so dumm aus wie auf den ersten Blick.

      1. @ Gigi

        Würdest Du vielleicht einen Baum, etwa so, wie ein gesunder aussieht, mit Wurzeln, also braun und grün, weißer Hintergrund, Reinzeichnung auf Papier, ohne Photoshop und Firlefanz, für meine Werbekampagne anfertigen? Für die zehn Millionen Aufkleber und drei Millionen T-Hemden?
        Ich kann halt nicht gescheit zeichnen. Höchstens schrägste Figuren in einem göllerschrägen Cartoon, die dann noch etwas absurder aussehen.
        Macht nichts, wenn Du keinen Bock hast.
        LG

      2. @ Magnus

        18. Zeile. Schreibe bitte nicht erschließen, das liest sich so ähnlich wie erschießen. Vielleicht kann jemand schlecht lesen oder so. Rein vorbeugender Hinweis.

        Ich weiß nicht. Die Heide wackelt deshalb nicht, weil sie eingezäunt und künstlich festgezurrt ist. Kürzlich las ich, dass die meisten Leute das System verteidigen, weil sie damit infiziert und voll identisch sind. Das könnte die Lösung sein, warum das alles so und nicht anders abgeht. Wie kann man Infektionen heilen? Ja, vielleicht hast Du diese Sprüche deshalb erfunden? Scheint endlich in Gang zu kommen, mit Deiner humorvollen Herangehensweise. Wir werden sehen.

  2. @ Magnus

    danke für den Auftrag. Wie lange darf ich überlegen und wie lange darf ich brauchen? Probieren kann ich es einmal, ob ich Deinen Ansprüchen genüge. Das mit den Wurzeln. Darf es ein Gummibaum sein, der hat Luftwurzeln, oder? Mache genauere Angaben. Es gibt viele verschiedene Sorten von Bäumen.

    https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&id=C904A9431EEABB5803EECBA1183B36E449328679&thid=OIP.kVTFhPgdAZx3OwqsOBptUgHaJ4&mediaurl=http%3A%2F%2Fwww.gannett-cdn.com%2F-mm-%2F94201d78786b3b33fcee985dbefae936d0ce8907%2Fc%3D0-0-1412-1882%26r%3D537%26c%3D0-0-534-712%2Flocal%2F-%2Fmedia%2F2015%2F10%2F20%2FDetroitFreePress%2FDetroitFreePress%2F635809249850590131-ThinkstockPhotos-178279994.jpg&exph=712&expw=534&q=mammutbaum+bilder&selectedindex=50&ajaxhist=0&vt=0&eim=1

    Der da hätte sogar ein Gesicht, siehst Du?

    https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&id=DDCA1E79C8B3EEC0D72B2F5FD426F292445135E4&thid=OIP.eYMO_2cMvRcQ1CMtPLv7IAHaE7&mediaurl=https%3A%2F%2Fthumbs.dreamstime.com%2Fb%2Flibanesische-zeder-14963679.jpg&exph=533&expw=800&q=zeder+bilder&selectedindex=32&qpvt=zeder+bilder&ajaxhist=0&vt=0&eim=1

    Der gefällt mir auch sehr gut.

    https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&id=F4AD22ABB124B6879ADB0420822DB9F74DABACC7&thid=OIP.yVWm8L3c6K0JwID7F3-xSAHaE7&mediaurl=http%3A%2F%2Ffarm1.static.flickr.com%2F230%2F525918270_1093df8322.jpg&exph=332&expw=499&q=b%c3%a4ume+bilder&selectedindex=50&ajaxhist=0&vt=0&eim=1

    Was sagst Du zu den beiden? Finde ich wie ein Ehepaar, das harmoniert….

    https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&id=D0D4F73B5D87B5B774E1F80439B58543F2953D0A&thid=OIP.XGCt2TcZA1-J9ZOqSBb8SAAAAA&mediaurl=https%3A%2F%2Fupload.wikimedia.org%2Fwikipedia%2Fcommons%2Fthumb%2Fa%2Fa7%2FPinie_irgendwo_toscana.jpg%2F266px-Pinie_irgendwo_toscana.jpg&exph=206&expw=266&q=pinie+bilder&selectedindex=357&ajaxhist=0&vt=0&eim=1

    Diese Pinie wäre leicht zu malen.

    Schick mir ein Bild Deiner Wahl und ich entscheide….

    1. @ Gigi

      Ich meinte einfach einen schönen Baum, so wie Du ihn vielleicht mit Freude zeichnen täten wolltest. Und, ja, Wurzeln sind mir wichtig. Auch möchte ich dahingehend um Verzeihung bitten, dass ich die Baumart nicht angab. Ein Laubbaum wäre mir spontan lieber, Birke, Eiche, Esche, Buche, Ulme, Linde, Ahorn oder Nussbaum, obzwar, eine Eibe kann ich mir auch vorstellen, Lärche, Tanne, Fichte… Nimm einfach den Baum, der aufs Blatt will. Keine Vorgabe. Darf auch etwas stilisiert sein. Hauptsache schöner Baum.

  3. Ich glaube, das mit den Slogans sollten sie besser Leuten überlassen, die damit ihr Brot verdienen.. So aus meinem Bauch raus (beide Seiten bedienend): „CO2 – Einerlei“ oder „CO2wfle nicht!“

    1. @ Erika Walter

      Freut mich sehr, wie Sie mich mit Ihren Einwürfen schon himmelhoch überflügeln. Zwei prima Sprüche aufs Mal auf die Seite gelockt. Dazu etwas leicht mitgefühlig anmutenden milden Spott. Ein würzender Fingerhut Verachtung. Satte Beitrag.

      Lassen Sie sich bitte durch diese Portion Extradank nicht aus Ihrer Souveränität bringen. Sie wissen, das ist ob Ihres Schreibens unzweifelhaft, dass ich Rats benötige ebenso wie sinniger Einordnung. Wäre Ihnen sehr verbunden für weitere entdeckende Deutlichkeiten.

      1. @ Gigi

        Schau mal: Schon ist noch ein waschechtes Weib da (Verzeihung, Frau Walter, in Teilen Österreichs und Schwabens und Frankens ist das noch ein Kompliment), kümmert sich auch noch um meinen maladen Laden. Es scheint, die Sache wächst über ehrliche weibliche Fürsorge. Bald tragen Frauen mir alles her, weil ich wiederum von Schwaben nach Franken und zurück migrieren musste, unter unvorstellbar erniedrigenden Bedingungen, dabei in meinen armseligen Bemühungen trotzdem nicht aufgab.

    2. @ Erika W.

      Erster Satz beginnt mit einem Glaubensbekenntnis, was in der Kirche obligat ist und weiter geht der Satz mit jener Phrase, die alle Künstler und Neu-Unternehmer extrem unter den Teppich katapultiert, katapultieren soll!?

      Im Zweiten machen Sie dann genau das, was sie vorher in Frage stellen.

      Haben Sie mitgedacht, als Sie schrieben?

      In Magnus haben Sie einen vielschichtigen Selbständigen vor sich, der extreme Lebensbedingungen gemeistert hat und gewöhnt ist. Er wird damit fertig. Auf seine Weise. 🙂

  4. „…weil ich wiederum von Schwaben nach Franken und zurück migrieren musste, unter unvorstellbar erniedrigenden Bedingungen, dabei in meinen armseligen Bemühungen trotzdem nicht aufgab.“ Sie geben mir Rätsel auf, aber was sie schreiben klingt ziemlich verdriesslich. Nach meiner Auffassung scheinen sie ein feiner Mensch zu sein, ich kann nur hoffen, dass es ihnen gut geht

    1. @ Erika Walter

      Zunächst mein unabdingbarer Dank für Ihr kaum noch fässliches anhaltendes Mitgefühl.
      Ob auch feine Menschen angemessen von Verdrießlichem schreiben könnten? Eine Scheinfrage. Einige konnten das zweifellos. Ich sehe mich in dem Fach als leicht fortgeschrittenen Anfänger. Denke also, vorausgesetzt, ich wäre ein feiner Mensch, dass ich ein paar Prinzipien der verschiedenen Ansätze dazu schon leidlich erfasst habe.
      Sie geben mir nicht nur Mut, Sie helfen mir dabei, aus dem Dachsbau (ich bin kein Dachs!) herauszukrabbeln, den ich mir vielleicht nur zu gerne imaginiert habe, ihn damit um mich herum geschaffen.
      Sie sind eine geborene Erlöserin.

    1. @ Gigi

      Nussbaum ist eine prima Wahl, denn der bildet, indem er wärmeliebend (hallo Honks!) ist, aber ansonsten relativ anspruchslos (außer beim CO2, ohne macht er’s nicht), eine wunderschöne Krone, und dann trägt er ja auch noch die köstlichen Nüsse, die nicht nur von Veganern überaus geschätzt werden.
      Ich habe übrigens zwei Nussbäume am Hof, inzwischen fast dreißig Jahre alt, dieses Jahr eine Ernte wie noch nie. Man sieht, das Leben ist ungerecht, es schenkt einer derartigen ungläubigen zynischen Arschgeige, lediglich dafür, dass sie mal zwei Bäume pflanzte, Masse Perlen der Natur.

  5. @ Magnus

    Nussbaum. Meine Mutter ging mit ihrer Freundin und mir spazieren. Wir trafen einen Nussbaum. Sagte Emma zu meiner Mutter: „Heuer ist wieder ein Nussenjahr.“ Dabei grinste sie so anzüglich zu ihr hin. Dann erläuterten sie, ich war noch ziemlich jung – ein gutes Nussenjahr ist auch ein gutes Bubenjahr. Da kommen viele Jungs zur Welt. Na dann, hab ich doch gut gewählt, den Nussbaum?

    Deine beiden Nussbäume kenne ich schon. Lese aber immer wieder gern von ihnen…..

    1. #Gigi
      Ja, das mit den Nüssen, breit und saftig, bereit Nussöl zu verspritzen, ganz so wie es sein soll. Als ich jung war, lief ich mit einem befreundeten Buben zu deren Nussbaum. Seine Oma stand auf der Leiter und hat die Nüsse abgeschüttel. „Oma, was hoschn du do zwischä deine Füass?“ fragte mein Kindergartenfreund Thomas. „Do? Do hot mr der Herrgott mit dr Axt neigloschga“. Bis heute ist mir nicht ganz klar, was sie sagen wollte

    2. @ Gigi

      Ich habe zwei Buben, vielmehr sind es schon junge Männer, und ich weiß nicht mehr, wie da die Nussjahre waren, jeweils. Die Bäume waren ja auch noch klein und die Buben, die viel mehr Aufmerksamkeit abforderten, dann je erst recht.
      Nun, was weiß ich, lediglich, dass ich dieses Jahr wohl nicht viele Nachbuben gezeugt haben werde, wegen der guten zu ertwartenden Nussernte, durch diese befeuernde Aussicht quer durch den Landkreis, widerstandslos in eine Scheune nach der anderen gezerrt, genau zu den knabenträchtigen Tagen.
      Beim Rest aber, wer weiß.
      Außerdem sind Nussbäume eigentlich launisch wie die Weiber. Mal tragen sie viel, mal nix. Der eine trägt, der andere nicht. Ein Jahr so, gutes Jahr verheißt nächstes schlechtes Jahr. Einfach oft auch nur wegen der Erholung.
      Insgesamt aber sind sie zweifellos nicht nur sehr schön und vortreffliche Schattenspender im Sommer, ihre Früchte helfen Bub wie Mädchen zeugen und gesund aufzuwachsen.
      Ich wüsste viele Orte, wo sie zu pflanzen wären oder man teilweise auch nur deren natürliche Verbreitung etwas befördern könnte, so, wie man es bei anderen Baumarten ja auch tut.
      Klar, sie gehören nicht überall hin. Denn manches wächst in ihrer Nähe nicht. Man kann keine Schafe oder Ziegen unter sie treiben wie bei Apfel, Kirsch und Zwetsch.

  6. Vielen Dank für die Blumen, auch wenn sie mir ein wenig zu üppig vorkommen. Handeln sie in Öl? Zweifellos sind sie ein feiner Mensch, Grobheiten habe ich hier noch keine gelesen und nein, leider kann ich nicht erlösen. Meinen manchmal unschmackhaften Senf beigeben, dessen bin ich wohl fähig. Und wenn der Mut erzeugt, ja dann habe ich wohl nicht viel falsch gemacht. Kopf hoch, auch wenn der Hals ungewaschen ist…..

  7. Sie erinnern mich an den Schnitter, wohlan. Ich habe die Blüte leider schon lange durchlebt, mein Kopf hängt wie eine übervolle Schlafmohnhutze. Bald bin ich dran. Aber noch kann ich tippen. Tod, wo ist dein Stachel?

    1. @ Erika Walter

      Danke für den Hinweis. Ich habe die Kommentarfunktion auf der englischen Seite nicht abgeschaltet. Das muss im Zuge der allgemeinen Programmerneuerung (vulgo: Update) geschehen sein, die mir beschert wurde (habe seit kurzem auch eine neue Schreibmaske usw.), ich werde das so bald als möglich beheben bzw. beheben lassen. Ein Ärgernis.

  8. (Out off topic): Ich finde es gut, dass Handke dern Preis bekam. Dass sich so ein Künstler vor der Yellow-Press-Gier auf Homer und Shakespeare und Cervantes beruft, hat mich erfrischt. Dieser ganze Diskurs, ob man zwischen Künstler und Werk unterscheiden solle, ist so kleingeistig wie vorstellbar. Daß die NATO nach Titos Tod Jugoslawien zerteilen wollte, ist glaube ich, historisch abgesichert. Handke hat sich für die Seite entschieden, die verfemt war und ist, sicher hatte er auch die Nachkriegsdeutschen im Gedankenfeld. Ich rechne solcherlei Mut hoch an und daß Handke die Reporter teilweise als „Arschlöcher“ bezeichnet, kann ich nachvollziehen. Der „shit storm“ ist Trump-mässig, DIES ist es, was mich an die Weimarer Republik erinnert. Der Täter ist immer noch derselbe…..

    1. @ Erika Walter

      Das ist eine Einlage, die ich jetzt nochmal durchgehen lasse. Weiterhin geht aber derlei, zumal etwas derart Kontroverses, einfach mal so irgendwo wie zufällig eingestreut, nicht. Wenn Sie einen Gastbeitrag einbringen wollen, es steht klar geschrieben, wie einfach Sie das versuchen können. Allein, dass Sie mich vorhin dankenswerterweise davon in Kenntnis setzten, dass es gerade auf meiner englischen Seite keine Kommentarfunktion mehr gebe, bewog mich zum Durchwinken.

    2. @ Erika W.

      der Herr Handke ist mir zu unhöflich. Wenn er gute Bücher geschrieben hat, dann braucht er sich ja nicht beschweren, dass sie niemand liest? Wenn er in die Politik gehen will, warum nicht? Aber so von der letzten Bank aus herumzoten und dann auch noch beleidigt spielen, und andere Berufe „Arschlöcher“ nennen, das finde ich nicht gerade höflich. Immerhin hat er eben einen Preis bekommen. Da kann er sich schon einmal normal aufführen. Finde ich.

      Handke hat zur richtigen Zeit viele Bücher und Theaterstücke geschrieben. Wenn er ein Anliegen hat, dann kann er das auch höflich vortragen. Ich verstehe nicht, warum er sich so aufführt. Das führt die Welt nicht zusammen und macht sie auch nicht besser. Ich mag Übertreibungen nicht.

  9. Oh, ich habe mich zu weit vorgewagt, irgendetwas drängelte da in mir. Ich hoffe, sie können mir diesen Tort verzeihen. Soll nicht wieder geschehen. Irgendetwas handkemässiges rumort da anscheinend noch in mir

  10. PS: Auch auf ihren anderen Seiten funktioniert die Kommentarfunktion nicht. Gerade habe ich mit dem Impetus „Ob die Altmeisterin noch was lernen darf ?“ zu „Neues vom Wahnsinn“ geschaltet. Ich konnte meinen Senf (so eine Art Bautz’ner extrascharf) nicht beigeben und wurde kurz ungeduldig. (Das Östrogen macht mit mir was es will). Die Lösung Ist sicher nur ein Klick entfernt. Leider hat mir Gigi Lautherberg nicht auf meinen Tiroler Nussöl-Beitrag geantwortet. Wenn ich nicht kommunzieren kann, muss ich leider sterben, wie „White Bird“ von „It’s a beautiful Day“. Wo sind all dier Männer hin? Mögen sie eigentlich Musik? https://www.youtube.com/watch?v=XUNgQ03D2qA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.