Keine Gnade: Klimaleugner verleumden Sophie B.

Es war eine ganz normale Berliner Demo. Verzückt Tanzende in aufwendigen Köstümen suhlten sich unter der Siegessäule im Kunstblut, die ganze chemische Scheiße ward hernach von der Stadtreinigung in den Kanal gekärchert, und insofern war nichts passiert.

Allerdings war diesmal ein tragischer Beckenbruch einer Achtundzwanzigjährigen zu verzeichnen, die darin ausrutschte, zum Glück hatte sie ihr mitgebrachtes Baby zum Tanzen abgegeben.

Manche behaupten jetzt, sie habe sich mit Absicht das Becken gebrochen, in Wirklichkeit gar nicht, sie habe nur eine weltberühmte Klimamärtyrerin werden wollen, ohne gleich sterben zu müssen, also noch mächtig abkassieren zu können, doch hält keine dieser haltlosen Verschwörungstheorien einer echten Überprüfung dieses Vorfalles stand.

Die alleinerziehende Mutter ist nämlich definitiv von Bielefeld nach Berlin geradelt, Kevin hinten gut verpackt, über den Umweg Göttingen gar, wo sie nachweislich noch vom dortigen ASTA organsisierte spezielle Tanzkurse besuchte.

Nicht einmal, dass es irreguläre Kontobewegungen gegeben hätte, in jüngster Zeit, auffällige. Ihr Ex Hans überweist ihr zweitausend im Monat, Kindergeld, ein paar Zuschüsse, und das war’s. Keine schönen Zusatzhandgelder von Soros-Unterorganisationen nachweisbar. Alles in dieser Richtung debunked, einfach Bullshit.

Jeder kann sie jetzt in der Charité liegen sehen, Beckenbruch ist auch in dem Alter und erst recht für ambitionierte Tänzerinnen kein Spaß. Aber sicher hat sie PayPal, diese Firma kümmert sich herausragend um die Opfer der Wahrheit.

Die größte Berliner Zeitung berichtet, sie habe jetzt eine Pollenallergie entwickelt, wegen all der unbedacht ins Leidenszimmer gebrachten Blumen. Rotgesichtig sei sie deshalb inzwischen, alle Blumen seien entfernt, Fotografieren sei ausgesetzt.

Gerüchte, dass durch die beim Sturz gerissene chinesische Plastikhose durch das Kunstblut bedenkliche Partikel bis auf den verletzten Knochen gedrungen wären, von links unten, damit den Heilungsprozess verzögern könnten, seien völlig aus der Luft gegriffen. Verleumdung auch der behandelnden Ärzte, die die Öffentlichkeit über alle Kanäle stets auf dem Laufenden halten, inalsoweit die Persönlichkeitsrechte von Sophie B. dadurch nicht verletzt werden.

Diese wackere Frau hat für den Planeten buchstäblich ihren Arsch riskiert, und da gibt es noch Leute, die dazu lachen. Verschwörungstheorien verbreiten. Kohlendioxidgedopte. Üble Cranks. Ich könnte speien, wenn ich an die denke.

 

 

Bisher ein Kommentar

Eine Antwort auf „Keine Gnade: Klimaleugner verleumden Sophie B.“

  1. @ Magnus

    ich kenne diese Geschichte nicht. Doch ehrlich. Was die Leute, gemeinsam mit ihren Babys aufführen, finde ich nicht in Ordnung. Ich hatte eine Arbeitskollegin, die ging mit ihrem Kleinkind im Buggy zu Sylvester raus! Wieder zu Hause angekommen, bemerkte sie, dass das Kind ein verschmortes Ohr hatte! Ein Knallkörper war dem Kind ins Ohr geflogen. Im allgemeinen Tumult hatte das niemand bemerkt!

    Ich finde, Mütter mit Kleinkindern sollten Menschenansammlungen meiden. Menschenansammlungen, wo Kunstblut verschüttet wird zweimal! Kleinkinder können schon in Einkaufszentren irreparable Schäden abfangen. Sie sind total verwirrt von den unnatürlichen Geräuschen, der unnatürlichen Kulisse, den bunten Leuchten und dem Sauerstoffmangel in diesen Gebäuden. Hat das schon mal jemand bedacht? Anstatt mit Kindern in die Natur zu gehen, werden sie überall dahin mitgeschleppt, wo es Ablenkung für die Großen gibt. Völlig ungeeignet jedoch für ein Kleinkind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.