Kauft Trump Killerbienen-UFOs für mexikanische Grenze?

Nein, Donald Trump kauft wohl keine Killerbienen-Ufos.

Ernsthaft nachgesagt aber wurde ihm, er wolle entlang der mexikanischen Grenze einen Graben mit Alligatoren und Giftschlangen anlegen lassen. Nun, soweit der Rio Grande die Grenze bildet, müsste er schonmal nicht graben lassen, nur die Viecher besorgen.

Sagen wir von da an (Alligatoren, mögen die diesen Fluss?) mal 2000 Kilometer Graben quer durch die Wüste, sagen wir pro zehn Meter ein Alligator und drei Giftschlangen, so wären das zweihunderttausend Riesenmäuler und sechshunderttausend Schlangen, die wohl alle gefüttert werden müssten, auf dass sie sich auch miteinander vertrügen. Das mit der Wasserqualität für alle, bei dem Klima da, wo es mancher Schlange und manchem Kroko im Winter schnell zu kalt wird, naja es gibt für alles eine technische Lösung. Muss man den Graben und ein paar Meter drumrum im Winter halt heizen. Trump ist sowas zuzutrauen. So einer schweinsfarbigen Kohlendioxidsau.

Es gab im Ernst Leute, die glaubten die Geschichte – jetzt ohne meine Witze dazu, auf die sie hätten aber auch selber kommen können.

Sagenhaft. Jetzt kann man den Leuten schon endlose Gräben ins Hirn schütten. Und allerlei gefräßiges und giftiges Getier gleich hinterher.

Bisher 2 Kommentare

2 Antworten auf „Kauft Trump Killerbienen-UFOs für mexikanische Grenze?“

  1. Da würde nicht nur sehr viel kostbares Wasser verdunsten, so ein Burggraben will auch gepflegt werden. Alternativ würde ich deutsche Schäferhunde an Laufleinen vorschlagen. Überhaupt: Die Ami-Regierung sollte klugerweise auf alte DDR-Spezialisten zurück greifen. Für eine US-Staatsbürgerschaft würden die sicher alles tun, vermutlich

    1. @ Erika Walter

      Man muss nur immer vom Rio Grande her Süßwasser einleiten, von Kalifornien her Salzwasser, das gut regulieren, und das Ganze wird zu einer lustigen langgezogenen Brackwasserlagune. Da, wo im Winter nicht geheizt wird, hat man Klapperschlangenstreifen, immerhin machen die Viecher neun oder zehn Monate vom Jahr etwas für ihr Chappi. Geoingeneering made by Trump. Der kennt sich aus am Bau.

Schreibe einen Kommentar zu Magnus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.