Ab wann ist der weiße Heteromann alt?

Seit ein paar Jahren geht die Kunde, böse alte weiße Heteromänner seien an fast allem was schlecht auf diesem Planeten wesentlich schuld.

Nun, ich vermute, dass hier echte biologische Männer gemeint sind, hetero ist klar, weiß so einigermaßen, auch wenn die Grenze zum Nichtweißen (also auch Nichtbösen) von den Antiweißen nicht klar definiert.

Bleibt die Frage, ab wann der (voher schon böse, ab dann aber extra?) weiße Heteromann ein alter weißer Heteromann ist.

Schon ab vierzig? Fünfundvierzig? Fünfzig?

Nun, ich denke, dass man in heutigem Verständnis wohl so ungefähr fünfzig ansetzen kann, obzwar böse weiße Heteromänner im alten Rom schon ab vierzig in den Senat durften, also den Ältestenrat, oder gar Konsuln werden, was ein Cicero tatsächlich trotz seiner Herkunft aus dem niederen Adel schaffte.

Ich frage mich jetzt, wie sich ein Achtundvierzigjähriger fühlt, der, wenn er nicht Grünenpolitiker oder Migrantenschlepp, bald darauf zu rechnen hat, nicht einmal vom Alter her mehr ein akzeptabler Mensch zu sein.

Hilft ihm das Fitnessstudio, die Haarcreme, der Verzicht auf übermäßiges Lachen, wegen der Falten, oder tut er so oder das auch, als wäre er jetzt schwul geworden, einsichtig, oder gar in echt, womit also zu einem Drittel oder Viertel oder auch ganz aus der Kategorie geflüchtet? Hilft es ihm, wenn er kein Grüner oder Schlepp oder schwul wird, noch nicht wie über fünfzig auszusehen, zu wirken, zu reden? Kann man über die Wahrnehmung der Leute sein wahres Geburtsdatum unterlaufen? Kann man Ehrenunterfünfziger werden? Womöglich bis ins Grab?

Fangen die Sorgen nicht schon viel früher an, also doch mit vierzig, in einem Alter, wo man schon acht Jahrfünfte hinter sich hat, sich eher schon daran gewöhnt, etwas weiter in die Zukunft zu denken, als da man deren nur Dreie zu verzeichnen hatte?

Ich vermute, dass man bald eine spezifische Altersangststörung bei vielen weißen Heteromännern ohne weiteres schon ab fünfunddreißig diagnostizieren und chemisch entsprechend behandeln wird. Ich schätze, Novartis und der Rest forscht schon eifrig an einem geeigneten Cocktail.

Da werden gewaltige Belastungen auf die Krankenkassen zukommen. Ein Heer von Psychologen wird sich darauf spezialisieren, die Patienten, wenn zurückgewiesen, werden mit ihrem rassistisch zusammengerafften Geld Riesenrotten an Anwälten loslassen, um Anerkennung zu finden.

Zumal sich viele tarnen werden. Sie werden behaupten, sie hätten eine ganz normale Altersangststörung, alle Aufmerksamkeit und Fürsorge und alle Medikamente abfordern, die sie haben wollen. Mancher wird gar verlangen, dass ihm sein Hanf bezahlt werde, er sich wenigstens selber so viel davon anbauen dürfen müsse, wie er braucht, damit als edler ökologischer Selbstversorger mit positivem CO-Fußabdruck Kassen wie Bürokratie zu entlasten.

Das gesamtgesellschaftliche Problem ist also noch kaum erkannt. Das wird sich nicht über lange gründlich ändern.

 

 

Bisher 10 Kommentare

10 Antworten auf „Ab wann ist der weiße Heteromann alt?“

  1. Möglicherweise kommt der „alte weiße Mann“ schon so auf die Welt.

    Übrigens, die beiden ultimativ bösen weißen Männer haben sich über Greta geäußert:
    D. Trump: „She seems like a very happy young girl looking forward to a bright and wonderful future. So nice to see! “
    W. Putin: “I’m sure that Greta is a kind and very sincere girl, but adults must do everything not to bring teenagers and children into some extreme situations.”

    Vor allem der Tweet von Trump hat Empörungsstürme ausgelöst. Dabei ist er so freundlich…

  2. Das wollen ja die „Liberalen“. Abreibung bis kurz vor der Geburt. Manche meinen sogar bis zum 12. Lebensjahr.

    Übrigens habe ich noch nie gehört, dass man in Afrika oder dem Nahen Osten abtreiben soll. Abtreibung ist eine rein weiße Sache. Also die Behandlung im Mutterleib ist schon Realität.

    1. @ Hugin

      Abtreibung bis kurz vor der Geburt ist Abtreibung als Geburt: Auch sonst werden Geburten eingeleitet, bis zur Geburt. Vielleicht macht die Industrie mit den Babygeweben mehr Gewinn als mit kleinen Föten. Weiß ich gerade nicht. Vielleicht ist die Vorhaut mehr wert, weil ja inzwischen da. (Im Ernst: Man verhökert Babyvorhäute zu guten Preisen. Amerikanische Ärzte machen fetten Reibach damit. Die Mütter, überedet, es sei ja gut für das Kind, wenn so „klug“, bekommen ein Handgeld, oft schon vor der Geburt. Wegen der Industrie einfach mal unter „Transcyte“ nachschauen…)
      Auf jeden Fall ist es nachvollziehbarerweise einfacher und zielführender, wenn man gleich vorsortiert. Sonst muss man sich nachher noch mit alten weißen Männern herumschlagen, die es längst schon nicht mehr geben dürfte.

  3. Bitte, das ist jetzt schon s e h r grausig.
    Ich sage damit nicht, dass es nicht wahr sein könnte.
    Immer wieder ekelt mich diese extreme Abartigkeit,
    mit der hier auf der Erde und in Europa agiert wird.
    Das deutet auf Gefühlskälte und Perversität und
    allgrausige Zerstörungswut hin. Dabei andauernd,
    nicht abreißend, ohne Wut, also berechnend bis
    unter die Krallen.

    Fingernägel haben nur Menschen……

    1. @ Gigi

      Ja, das ist grausig. Deshalb weiß fast keiner von dieser Industrie. Speziell auch der Vorhäuteindustrie. Keiner wagt sich da dran. Das Thema Knabenbeschneidung ist in Deutschland so gut wie tabu. Nur dumme alte weiße Schwabenseckel wie ich reden gelegentlich davon, worauf es keiner gelesen haben will, der das aus Versehen tat. Und schon die sind selten. Der Rest der alten weißen Schwabenseckel nämlich ist inzwischen 40, also gescheit, weshalb er nur noch auf seinen eigenen Seckel aufpasst, froh ist, dass da noch alles dran. Schwab, ganzer Seckel, was will man mehr.
      Man muss allerdings anerkennen, dass in den schönen USA nicht nur Moslems und Juden die Präputia ihrer Filiusse absäbeln lassen, dies auch religons- und rasseunabhängig immer noch weit verbreitet, man schätzt inzwischen bei etwa der Hälfte aller. Fette Ernte jedes Jahr.
      Und indem ich Dir, liebe Gigi, von derlei gängigen, kaum hinterfragten, bestens geldwerten Grausamkeiten erzähle, sind natürlich weder diese noch jene irgendwie arg, nur ich, der böse alte weiße Mann, der davon erzählt. Wer solche Dinge erzählt, der muss mindestens so etwas ähnliches wie ein böser alter weißer Heteromann sein. Eine Faschosau mit Schwanzfimmel. Ein Präputialfetischist der übelsten Sorte. Antisemit sowieso. Ein paranoider Arzthasser. Ein durchgängiger Realitätsverweigerer. Aufsässig. Penetrant. Selbstgerecht. Maßlos und beleidigend.

      Du siehst, es gibt gegen meine kleinen Fragezeichen jede Menge schlagende Argumente. Daher rede ich ja auch schon nicht mehr darüber.
      Redete ich noch darüber, sie hätten ja den letzten Beweis, dass all ihre Argumente Beweise. Daher werde ich auch nicht verraten, in welchem US-Bundesstaat die sogenannte Abtreibung bis zur Geburt jetzt schon legalisiert ist. Blöd wäre ich. Daher sage ich auch nicht, welche politischen Organisationen in Deutschland genau das auch für hier fordern. Am Ende liest noch einer von denen, dass ich sie hier genannt habe. Und dann machen die mich zum Hassverbrecher, mit Foto, und wenn ich mal wieder unschuldig gen Stuttgart fahre, um der Verwandten und Freunde, habe ich da gleich am Hauptbahnhof ein antifantisches Empfangskommittee, mein Gesicht erkennt der dümmste Spack noch im Dusel und Zwielicht, nee, da habe ich keinen Bock drauf, weswegen auch das ganze Thema für mich gestorben.
      Eigentlich. Dann aber wieder erweicht es den anderen Magnus doch (wir sind alle schizophren, nicht gewusst?), und er denkt an das Entsetzen, ganz abgesehen von den Taten, das andere Menschen noch viel schlimmer erfassen möchte, als es ihn selber je erfasst, oder jetzt erst auf solche Abgründe gestoßen, ungläubig, verwirrt, außer sich, wütend, hilflos, bei unmittelbarer Betroffenheit vielleicht richtungslos und verzweifelt, und dann ist es mir schon wieder scheißegal, auf welche schwarze Liste ich noch komme, wie viele noch am liebsten nie gelesen hätten oder damit zu tun haben hätten, dass dies bei den Hilflosen bleibt, unerheblich, lediglich eines heruntergekommenen alten Sackes Dummwichserei.
      Ja, ich merke, meine Sprache wird entlang der Sache selber etwas dreckig. Zeit, das wieder einzufangen.
      Werde ich sinnvollerweise in die Politik gehen können oder dahin gerufen, muss ich vieles nicht nochmals erklären, weil es hier schon steht. Einfach darauf verweisen. Insofern baue ich vor.

  4. @ Magnus

    danke für Deine ausführliche Erläuterung. Es ist tragisch, doch sogar hier kannst Du mich noch zum Schmunzeln bringen. Ich kann mir nicht vorstellen, was das mit den Häuten auf sich hat. Reine Lust an der OP? Oder was machen die damit?

    Früher mal, da hatte ich bessere Nerven für so was, und in manchen Büchern, die ich las, kamen so grausige Sequenzen vor. Inzwischen weiche ich dem aus. Ich finde nicht, dass es feige ist, weil der Mensch hat vielleicht nur eine gewisse Kapazität für Grausamkeiten, ich meine, wer soll denn sonst die Erde im Gleichgewicht halten? Dazu braucht es Mut und innere Gelassenheit. Die kann ja keiner haben, im Angesicht des „Satans“ und seinem abartigen Fordern.

    Ja, der Überbringer der schlechten Nachrichten wird gegeißelt. Das kenne ich. Dabei hat er nichts getan, nur ausgesprochen, was Tatsache ist. Bin müde von meinem Tagwerk und auch etwas vom Leben. Morgen Regen bei uns, vielleicht wäscht der Regen diese schlimmen Taten weg. Wünschte ich mir innig. Freiheit in Harmonie für uns alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.