Kinderschänder und Klimalügner und Transhumanisten (IV)

Indem der aufmerksame Leser sich den Gedanken vielleicht etwas angenähert haben wird, derentwegen ich Kinderschänder und Klimalügner und Transhumanisten jetzt schon mehrfach in einem Atemzuge genannt habe, ist nun wenigstens ansatzweise zu erörtern, wer noch mit diesem Konglomerat verstrickt ist.

Da sind zweifellos Regierungen, Geheimdienste, Logen, der Techtrust, Hollywood, die großen Medien, allerlei Stiftungen, nicht nur von den Rockefellers, Sorossens, Clintons und Gatesens, Großfinanziers, Drogen- und Waffenhändler, Wissenschaftler und Popstars, jede Art Mafia mit Plan, Militärs, Pfaffen, Psychos und ihre Verbände, ein Großteil des UN-Gesindels, Staatsanwälte und Richter, Polizei- und Konzernchefs.

So gesehen müsste für die alles in Butter sein. Was regen sich die Leute noch auf, wenn man ihre Kinder durchfickt und zum Weiterdurchficken vermietet?

So etwa scheint oder besser schien die sozusagen sportliche Haltung dieser Leute auszusehen.

Manche von denen aber, ich meine vor allem den weiteren Kreis, die wittern so langsam Knastgerüche, nicht dass über sie selber Filme existierten, aber, dass das Geschäft nicht mehr lange so weitergehen wird. Wenigstens die Gefahr besteht. Ich gehe davon aus, dass es vor allem in den Diensten Leute gibt, die schon daran denken, wie sie im Zweifel nichts so genau gewusst haben werden. Ihre Bedenken ihren vernagelten Vorgesetzten vielleicht lieber gar nicht mitteilen. Innere Absatzbewegungen sehr wahrscheinlich auch in Silicon Valley.

Viele Leute da haben viel Angst. Das macht welche gefährlich, vielleicht auch für mich, indem ich dies schreibe, besonders aber für die Organisationen und Vereine und Netzwerke, innerhalb derer sie noch tätig sind. Manche gehen auch schon raus, sagen schnell genug etwas, damit es sich nicht mehr lohnt, sie umzubringen, siehe den letzten Pfeifenbläser von Google. Andere lassen sich vielleicht nichts anmerken, warten auf den Tag.

Nicht jeder will ein legaler Verbrecher sein, nur weil er ein legaler Verbrecher ist und eine Viertelmillion im Jahr dafür bekommt. Jedenfalls, wenn er einmal begreift, an welcher Dimension Verbrechen er sich beteiligt.

Mindestens dürften die Tarife für die Kindersexsklaven für die Oberstschicht erheblich in die Höhe geschnellt sein, private Sicherheitsleute für die Kinderfickerei sind teurer, die klassischen Dienste wollen nicht jeden frechen fahrlässigen Blödsinn mehr begleiten und abdecken, man wird langsam paranoid, es könnte ja irgend ein Fracko quatschen, und den müsste man dann auch noch beseitigen, alles ist nicht mehr so entspannt wie zuvor.

Leute kommen nicht mehr auf bestimmte Parties und private Treffen, oder sie verabschieden sich, bevor irgend Kompromittierendes geschehen könnte. Nicht einmal der verlogenste Klimalügner oder abgedrehteste Transhumanist will sich mehr mit den Pädos sehen lassen.

Auch auf der Ebene mag das Große Bündnis immer weiter Schaden nehmen.

 

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.