Friedensangebot von Google an Magnus Wolf Göller?

O leck.

Dass der Google mir nochmal gut sein werde?

Auf einmal ist er’s, immerhin so weit, der Rest vom Suchergebnis ist nach wie vor ziemlich beschissen, ich sah aber gerade:

Ungefähr 45.300 Ergebnisse (0,35 Sekunden)
Suchergebnisse
Impressum und Datenschutzerklärung · Kunst & Kultur · Gastbeiträge · Politik & Gesellschaft · Sprache & Philosophie · Neues vom Wahnsinn · Schönes · Film & …

Heil dir!

Heil dir! Habe eben endlich wieder einmal einen alten …

Sprache & Philosophie

Wir müssen unsere Sprache unterhunzen, dass die …

Schuhwerksweisheit

Schuhwerksweisheit. Unterhielt ich mich mit einem weithin …

Schönes

Gerade merke ich wieder, was ich für ein Weichei bin. Ich kann mir …

Neues vom Wahnsinn

Der sympathische junge Mann unten im Bild ist mir mit seinen …

Leistungen

Leistungen. Ich helfe bei allen Textsorten gerne. Außer Inhalt …

Wollen die etwa damit anfangen, sich wieder halbwegs anständig zu benehmen?

(Bisher war nur die Seite zu finden und hie und da mal ein kleiner Schnapp.)

Nachtrag

Ich vermute, es ist dem Google-Alwis nicht entgangen, dass hier alle herben Dienste lesen, die drücken sehr gerne heimlich nur auf einen Knopf, wieder etwas dazuzulernen, keinen Pfennig dafür zu bezahlen, obendrein nie mit mir Verbindung gebracht werden und deswegen in den Karzer fahren zu können, weil sie mit mir Kontakte gepflegt hätten. Mit meinem neuen kleinen Weihnachtsbaum am Anfang bin ich besser getarnt, so merkt das der Rest nicht so leicht. Unerwünschte Dienste von hinterm Mond sollen dort auch gehalten werden. Noch weiß man in Sambia nichts, vielleicht nicht einmal auf Kuba. Englisch und Spanisch ist ja nicht viel bei mir, und ich weiß wohl, dass Übersetzer auf der untersten Bezahlungsstufe stehen, also auch kaum einer, der was kann, antritt. In dem Geschäft kenne ich mich aus.

Die andere Möglichkeit, die mag damit auch zusammenhängen: Google hat meine Texte unterm Tisch an Wortfresser verkauft. Das ist so gut gelaufen, dass der neue Weihnachtsbaum jetzt einfach eine Marketingmaßnahme ist. Wer kauft von Google schon Wörter von einem, der völlig schäbig gelistet ist?

Oder hat den Google jetzt eine Schwarze Hand gepackt, stehe ich neuerdings unter dem Schutz irgendeines Raumfahrerteufels, der Google sehr unmissverständlich klargemacht, er wolle meine beispielhaft schönen und skurrilen Menschenidioteien gerne noch in Ruhe anschauen, bevor lediglich primitivmaschinenzersocktes Abgut übrig, an dem kaum noch etwas abzulesen, was nützlich sein könnte oder als solches interessant?

Ich weiß es nicht. Manches geschieht auch einfach.

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.