Aktiver Klimaschutz durch Abfackeln von bösem Plastik und koboldverseuchten E-Rollern

https://www.welt.de/politik/ausland/article200703210/Paris-Ausschreitungen-und-152-Festnahmen-bei-Klimaschutz-Demo.html

Die Franzosen wissen halt, wie das mit Revolution geht. Vielleicht entstaubt man bald alte Guillotinen. Die funzen rein mechanisch, also vollöko. Die Leugnerleichen kann man ja zum weiteren konsequenten Klimaschutz gleich auf der Straße garen und zusammenfressen, noch besser roh, spart Energie, entlang der wegweisenden jüngsten Idee eines schwedischen Wissenschaftlers.

Und wenn man Mülltonnen verbrennt, ist auch ein Großteil des Mülls weg, die Scheißplastikteile gleich mit, und da die E-Roller in den Akkus böse Kobolde transportieren (also Kobalt drinne ist, für Annalena Baerbock Kobolde), werden die ebenfalls abgefackelt. Die brennen nur einmal, wenn auch recht heftig, Lithium brennt nämlich hervorragend, und davon ist viel mehr drin, also ist auch das voll öko.

Autos abfackeln, das ist ja schon lange öko, vor allem, wenn sie „Rechten“ gehören.

Dazu passt auch das, worauf mich Leser „Name“ eben hinwies:

Bisher 2 Kommentare

2 Antworten auf „Aktiver Klimaschutz durch Abfackeln von bösem Plastik und koboldverseuchten E-Rollern“

  1. „Die Forscher haben berechnet, dass die zehn Flusssysteme mit der höchsten Plastikfracht (acht davon in Asien, zwei in Afrika) – in denen zum Teil hunderte Millionen Menschen leben – für rund 90 Prozent des globalen Plastikeintrags aus Flüssen* ins Meer verantwortlich sind.“ Helmholtz Zentrum für Umweltforschung
    https://www.ufz.de/index.php?de=36336&webc_pm=34/2017

    Klimaaktivisten wie die unsägliche Greta T. belehren die Menschen im Westen, auf dass sie sich bescheiden, auf technische Erungeschaften, die das Leben wesentlich erleichtern, verzichten und sich zukünftig mit Lastenfahrrad und Windenergie bescheiden. Das Traurige dabei ist, dass so viele Europäer, vor allem Deutsche, damit einverstanden sind.

    Das besonders perfide ist, dass die Umweltverschmutzung real ist, die menschengemachte Veränderung des Wetters aber nicht. Beides wird einfach zusammengeworfen und gewissermaßen dem bösen alten weißen Mann in die Schuhe geschoben. Diese Verwirrung ist gewollt und Menschen, die es nicht gewohnt sind, selber zu denken, fühlen sich schuldig, schuldig ab der ganzen Menschheit. Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa!

    Die westliche Zivilisation, die bisher am weitesten Fortgeschrittene, ist unseren Overlords ein Dorn im Auge und soll deshalb zerstört werden. Die verbrecherische Rolle der Politik, der Medien und Aktivisten jeder Art kann dabei gar nicht unterschätzt werden.

    1. @ Hugin

      Wie Du es sagst. Gegen den Plastikmüll wäre leicht etwas zu tun, selbst der schon eingetragene wäre weitgehend aufzuräumen. Genau deshalb wird darüber kaum geredet: Das Problem ist lösbar, das mit dem Klima nicht bzw. es existiert gar nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.