Nach New York, dort aus dem Knast, weiter zum Mond

Dass Greta Thunberg gar nicht die ganze Zeit über auf der Rennyacht verbracht, dass Jeffrey Epstein noch lebt, dass die Mondlandungen gar nicht stattgefunden haben: Was ist wahrscheinlich?

Zunächst ist allen drei Beispielen gemeinsam, dass mächtige Leute durchaus entschieden haben könnten, es werde mal wieder eine fette Lüge gebraucht.

Ich will auf die Mondlandungen hier nur insoweit eingehen, als dass ich auf die Arbeiten Gerhard Wisnewskis dazu verweise sowie darauf, dass wir die erste Mondlandung vor 50 Jahren hingebracht haben sollen, jetzt schon bald 50 Jahre keine mehr.

Im Fall Epstein ist seine mutmaßliche Hauptmitverschwörerin noch immer nicht offiziell zur Fahndung ausgeschrieben, was die Ermittlungsbehörden immer noch besser aussehen lässt.

Zu Gretas Karbonbootlesfahrt haben Menschen ihre Zweifel, denn es soll kein Live-Interview gegeben haben, nichts, was unzweifelhaft mitten aus dem Atlantik vom Boot. Immer schlief die Heilige. Jetzt soll sie es geschafft haben, blitzgesund, was, wie es dazu heißt, nur wenige geschafft hätten. Vom Paps und vom Filmer habe ich noch keine Kunde.

Wäre das mit Gretas Heldenfahrt nun eine glatte Lüge, so könnte man sie auf den ersten Blick als die dümmste ansehen: Hatte man erst auf Probefahrt erfahren, dass das Mädchen das nicht durchhalten würde, was man sich hätte denken können, wieso schon zuvor den Rummel angesetzt, wieso dann nicht einfach abgesagt, eine Grippe reicht doch, oder?

Und während man zu Gretas Heldenfahrt eine klare Frage stellen kann, türmen sich zum Falle Epstein zweifellos Lügen über Lügen, diese über Ausflüchte, Ablenkungsmanöver, Vertuschungen undsoweiter.

Bei den Mondlandungen hinwiederum steht einerseits die klare Frage ob oder ob nicht, andererseits wäre es bezüglich der Lügen, käme heraus dass nicht, eine der Epstein-Sache ähnliche. Nicht allerdings von der Ursache her: Die Mondlandungslügen wären wenigstens zunächst reine geplante Propagandalügen gewesen, die Epsteinlügen sozusagen Notlügen.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.