Epstein-Saga: Wann endlich wird Ghislaine Maxwell entsozialitisiert?

Ghislaine Maxwell, Busenfreundin Jeffrey Epsteins, wird in angelsächsischen Medien jetzt fast durchgängig als „British socialite“ bezeichnet, die schönste Übersetzung dafür scheint mir bisher „Partylöwin“.

Erste Kinderpuffbetriebs- und Überwachungsbeauftragte (chief superintendent child brothel magagement and surveillance deputy) wäre wohl zu kompliziert lang, damit asozial gegenüber Maxwell wie Lesern und Zuschauern.

Wie sehr nun aber muss sich der überall gern gesehene Partylöwe, dem es niemals einfiele, Frauen an die Wäsche zu gehen, dafür gar mit Geld herumzuwedeln, wenn sie das nicht unbedingt wollen, hierdurch herabgesetzt fühlen?

Der unterhält alle Leute, er trinkt nicht wenig, aber auch nicht zu viel, schafft rundherum gute Laune, und, ja, er mag sich auch mal ein bisschen als zarter Kuppler betätigen, indem er einem noch verstockten Pärchen in spe mit seinen Scherzen ein wenig auf die Sprünge hilft, einem streitenden wieder zu Liebe und Eintracht.

Zum Glück gibt es in Deutschland zwar zu viele Sozialisten, aber wenigstens noch keine Sozialiten.

Oder ist etwa Greta Thunberg eine Sozialitin?

Kann eine mit 16, aussehend wie 12, schon eine Sozialitin sein? – Von ihrer Partyquote her in jedem Fall.

Wie dem auch sei, ich schwiff oder schwofte etwas ab, wann wird die Sozialitin Maxwell endlich entsozialitisiert?

 

Bisher 10 Kommentare

10 Antworten auf „Epstein-Saga: Wann endlich wird Ghislaine Maxwell entsozialitisiert?“

  1. Zunächst sollte ihr Aufenthaltsort eruiert werden. Ich könnte mir vorstellen, dass sie in einem winzigen Mittelmeerland abgetaucht ist. Die Causa wird immer interessanter. Vielleicht hat sich Epstein ja auf der Fahrt ins Hospital mit einem toten Doppelgänger austauschen lassen. (Typen wie der haben immer so eine Art „Lebensversicherung“ „Falls ich mal unerwartet sterben sollte, gehen meine Dossiers an weltweit sämtliche Presseagenturen“)
    https://thefederalistpapers.org/opinion/two-inmates-epsteins-block-say-impossible-committed-suicide?fbclid=IwAR1l7o3e7litT_VA0uMGM6aDdGWtVEHdKVLOBAl4Z5c2qpLSI5sFw9QmJwE

    1. @ Klaus Schlüter

      Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass Epstein rausgeholt wurde, aber gemäß dem Stand der Dinge auch für nicht ausgeschlossen. Ich kam gestern Nacht im Gespräch mit einem Freund sogar auf eine mehrstufige „Verschwörungstheorie“, wozu die ganze Sause mit den eingepennten Wärtern undsoweiter nütze sein könnte. Muss ich vor Veröffentlichung aber nochmal genauer darüber nachdenken, denn die Theorie ist, wenn sie auch einer gewissen Logik nicht entbehrt, schon recht grell.

      1. @ Klaus Schlüter

        Es sieht deutlich danach aus, dass man Ghislaine Maxwell bislang gar nicht wirklich haben will. Vielleicht hat sie von ihrem Paps gelernt, wie man entsprechende Dossiers anlegt. Dem half es am Ende nichts, ob Selbstmord oder verselbstmordet. Manchmal aber sind Töchter noch gerissener asl ihre gerissenen Väter.

  2. @ Magnus
    Die lustigen Streiche der Reichen: https://www.rollingstone.com/culture/culture-features/jeffrey-epstein-ghislaine-maxwell-recruiter-history-871182/

    „She was pictured by the New York Post having a burger, fries and milkshake at a branch of In-N-Out Burger while reading The Book of Honor: The Secret Lives and Deaths of CIA Operatives“
    https://www.theguardian.com/us-news/2019/aug/16/ghislaine-maxwell-seen-in-public-for-first-time-since-epstein-death

    1. @ Klaus Schlüter

      Danke! Habe die Sache mit Maxwell beim Fast-Food gerade eben unter den neuen Artikel gestellt (Bröselbrösel), da hat einer die Sache mit Buch und Bild sehr schön unter die Lupe genommen, herrlicher Verschwörungslink…

  3. Wir kratzen gerade mal an der Oberfläche, das geht alles noch unvorstellbar tiefer. Vielleicht sind ja inzwischen ein Grossteil der „mächtigen“ Politiker so eine Art Mandchurischer Kandidaten. Die Rank Corp. und andere „Denkfabriken“ sind nicht dafür bekannt, geistige Scheuklappen anzulegen https://www.legitim.ch/post/kranke-welt-kunstsammlung-von-epstein-zeigt-bush-als-9-11-drahtzieher-und-clinton-als-transe?fbclid=IwAR1Ch0GkthUF8zb-xD-8qP66h1EtAudfucT3xqvR6hfeqUQgc_K0rfwEsiw

    1. @ Klaus Schlüter

      Ja, es geht auch in Richtung Bewussstseinskontrolle zweifellos tiefer, als bisher in der breiten Öffentlichkeit diskutiert wurde (traut sich keiner anzusprechen). Aber es geht auch weitaus mehr in die Breite und „Höhe“: also was die Menge an in derlei Dinge involvierte Leute anlangt sowie das Thema Transhumanismus, immerhin wollte Epstein wohl ein Zuchrprogramm in dieser Richtung starten oder hat es sogar eine zeitlang betrieben.

      1. @ Klaus Schlüter

        Ihre gerade eingegangene Zuschrift kann so hier keinen Raum finden. Es hätten wenigstens klare Hinweise geboten sein müssen, Ihr Klarname dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.