Amazing Polly jagt die Epstein-Schacks und die Maxwell

So wie es rund um die US-Demokraten rasst und rasst und rasst, schakalt und schakalt und schakalt es rund um Jeffrey Epstein.

Jetzt hat Amazing Polly – neben vielen anderen Sachen, das mit den Eltern von Vicky Ward und dem Epstein-Anwalt und Treuhänder im Zusammenhang mit Grundstücksgeschäften ist noch nicht lückenlos zuzuordnen – nachgewiesen, dass eine gepriesene US-Starjournalistin, Vicky Ward, jetzt überall herumtingelnd mit der Behauptung, sie habe schon 2003 vor Epstein gewarnt, nur nicht deutlicher, da ihr Herausgeber das weiland untersagt habe, entlarvt. Polly hat Bilder von ihr von weit später, mit der zauberhaften Ghislaine Maxwell, sozusagen der Puffmutter Epsteins, um die jetzt eine Geschichte des Vergessens und der Verharmlosung gewoben wird, und Polly zeigt noch viel mehr, immer weiterreichende Verstrickungen.

Ich kann Amazing Polly für ihre gewissenhafte, unaufgeregte, beharrliche, tapfere und zumal mutige Arbeit dazu nur nochmals danken. Sie gräbt und gräbt und gräbt, und wenn auch nicht alle ihre ganzen Videos anschauen können, so entnehmen daraus weltweit viele entscheidende Hinweise. Fundgruben sind das. So sieht für mein Feminismus aus.

Wo ist Ghislaine Maxwell?

„Isn’t there anybody in the mainstream media who is not…“

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.