Vom Lügenkreis

Ich hörte vorhin auf NuoViso wiederum Robert Stein zur Mondlandung beziehungsweise Nichtmondlandung, so wie Tage zuvor mit Gerhard Wisnewski, diesmal mit Frank Stoner.

Stein brachte eine amerikanische Studie auf, in der von 30 Leuten 29 eingeweihte Lügner sind, nur einer weiß nichts. Man zeigt allen drei Striche von eindeutig verschiedender Länge, stellt die Frage, welcher der längste sei. Nachdem der eine lange genug die Einschätzung der anderen vernimmt, schließt er sich endlich meist der Mehrheit an, hält zum zweitlängsten Strich.

Dabei wurde aber vermutlich nie genau untersucht, wie viele nur zum Schein übergewechselt sind. Denn die werden das nicht unbedingt verraten, und die Beweggründe können zudem sehr unterschiedlich sein.

Einer kriegt ganz einfach Angst, ist völlig überfordert mit der Situation, will nur noch da raus und nicht auffallen, glaubt sich weiterhin, trotz aufkommender leichter Panik.

Ein anderer ist so geistesgegenwärtig, dass er sehr schnell merkt, dass das nur ein Test sein kann, der sich allein um ihn dreht, um seine Reaktion, sieht klar, dass der Rest aus gekauften Lugenaffen bestehen muss. Nun, vielleicht beharrt auch der aus strategischen Gründen nicht auf seiner Meinung. Für jetzt. Vielleicht will er so nur einfach nicht weiter auffallen.

Ein Dritter denkt vielleicht, da würden gute junge Kandidaten für einflussreiche Logen gesucht, und die, na klar, die wollen erstmal, dass man schon etwas Ahnung davon zu haben vorlegt, wann das Mitlügen angezeigt.

Damit will ich weder die Studie insgesamt lächerlich machen noch auch Robert Stein.

Man bedenke zudem, wie lässlich es ist, bei so einer blöden Strichlüge, sich 29 Affen wider willen unterordnend, in einem sehr wirren und verdächtigen Test, wie wenig gelogen das unterm Strich. Wäre ich in so ein Programm geraten, hätte zwecks Tarnung mitgelogen oder einfach spontan, man weiß ja nicht, ob das auf den interessanteren Pfad führt, denn wenn man stur bliebe, so lachte ich Leuten, die mir das Mitgelogenhaben vorwürfen, nur glatt ins Gesichte. 29 sollen einen niederlügen, und der lässt sich das aus List oder nur um seine Ruhe zu haben geben, womit er dann der ärgste Lügner aller Zeiten. Neinnein. Da brennt nichts an. Es brennte auch nichts an, wenn man mich da einen Feigling hieße. Keiner wüsste, warum und wozu ich bei dem Pack mal so richtig mit Schmackes und Absicht mitgelogen habe.

Zudem hat ein wackerer Mann oder eine wackere Frau je einige dieser schrägen Vögel gesehen, irgendjemand hat die Verarsche organisiert und bezahlt, der Saal war genau um diese Zeit an diesem Tage belegt, da kann ein junger frecher Student schon ein bisschen bohren gehen. Es sei denn natürlich, alle sind von den Psychos. Dann ist die Studie von vornherein Schiet.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.