Kinderschänder: Wie geht es den Schlapphüten?

Noch ein Schritt weiter, jetzt einmal ein wenig nach unten, zur weltweiten Kinderschändermafia.

Was geht in einem Agenten vor, wenn er zwar nicht Kinder raubt oder selber überstellt oder ihnen selber Schlimmes antut, gar keine Lust dazu, aber alles drumherum am Laufen hält und deckt? Wenn er selber Kinder hat? Oder gerne welche hätte?

Nichts, nicht einmal ein Wühlen in eigenen Abgründen, so, wie bei den Herren, die die Kinder beibefohlen? Wie hält ein gesunder Mensch das aus? Wie kann der nach Hause kommen, auch nur mit ein paar Freunden fröhlich einen trinken?

Ja, liebe Schlapphüte, viele von Euch hat man schwer belastet, das sitzt. Wie viele von Euren Kollegen wissen schon ganz gut, woran Ihr beteiligt wart, werden halb rasend im Zwiespalt, indem sie zwar schon Mitwisser, vielleicht nicht nachweisbar?, aber noch nicht Mittäter.

Klar, normalerweise packt keiner aus, denn das ist der Tod. Jetzt aber könnte Denunziation auch bald, bei allem Risiko, Überleben im Dienst heißen. Nur davon gehört, dass der und der mit denen in seltsame Sachen verstrickt gewesen sei, Befehlsstrang unklar, alles gedeckt, daher stellte man damals keine weiteren Fragen. Jetzt aber, da…

Vielleicht bin ich ja auch nur zu zart besaitet, oder schätze die Lage völlig falsch ein: Mir hinge als Schlapphutkinderschlepperhelfer jetzt der Arsch schon ziemlich auf Grundeis. Als Filmer auch. Als Erpressagent extra.

Nachtrag

Man stelle sich mal vor, es gäbe auf einmal so viele Zeugen, gar aus den eigenen Reihen, dass man sie nicht mehr rechtzeitig alle umbringen kann, schreckliche Vorstellung, waswas?

Sowas gab es aber schon öfter in der Geschichte, es wäre also gar nichts Neues.

Und man hat kürzlich noch einen Greis, der als junger Mann als Buchhalter in Auschwitz arbeiten musste, wegen Beihilfe zum Mord in über einhunderttausend Fällen verurteilt. Soherum könnte man gleich den ganzen BND und den Verfassungsschutz mit dazu, jede Sekretärin dort, wegen Kindermörder-, Kindesentführer- und sonstiger Kinderschänderscheiße mit dranhängen.

Und wenn die Welt nicht ewig unter diesem Schatten bleibt, so wird am Schattenende jeder befragt worden sein, der befragt werden musste.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.