Drei Epsteins? Überlebt der eine?

Da oben liest Josh Bernstein ab 8.00 Epstein-Kontaktnamen vor, dass einem schwindlig werden kann. Man kann sich gar nicht vorstellen, dass einer alle diese Leute gekannt hat, von Prinz Andrew bis die Bille Clinton und Gates, zumal er ja noch viel mehr Leute gekannt hat, Wall Street undsoweiter.

Inzwischen bin ich davon überzeugt, dass es mehr als nur einen Jeffrey Epstein geben muss. Ich denke, außer dem, der jetzt einsitzt, mindestens noch zwei.

Vermutlich haben sich die Drillinge die Gelder aus dem Nichts einfach so gegenseitig zugeschanzt und beierfunden, dass bald jeder ein Milliardär war. Drei sich liebende Brüder brauchen dafür nicht viele Sekretärinnen und sonstige völlig unnütze Angestellte und Büros.

So konnte der eine sich um den Menschenhandel, die Kinderfickerei und die Erpressungen kümmern, der andere war fürs Geldscheffeln zuständig, der dritte war auf allen Parties, wo nur ein namhafter Hollywood-Schauspieler, Politiker oder Tech-Magnat zugegen.

Was machen also jetzt die verbliebenen beiden Drillinge, die nicht im Knast sitzen, angesichts ihres Bruders, der da, wenn es nicht anders war, schon eine mittlere Abreibung bekommen hat?

Ihr Glück ist immerhin, dass nach IHM nicht mehr gefahndet wird, denn ER sitzt ja angeblich schon. Also reicht es, sich etwas anders zu frisieren und herzurichten, und man kann weiter herumfliegen, an echten falschen Pässen sollte kein Mangel herrschen. Die Parties mit den Minderjährigen müssen jetzt halt noch etwas privater gehalten werden als vordem, und öffentliche Auftritte in der High Society wird es nicht mehr geben.

Jetzt mal im Ernst: Warum wurde diese Insel noch nicht durchsucht? Hä? Weil der Gouverneur der Inselgruppe auch mal zu Gast war?

Es geht jetzt an die Finanzen des Ganzen. Manche sagen schon, dass das mit dem Menschenhandel, so widerlich es auch, daran gemessen noch die geringere Dimension an Verbrechen sei.

Keiner weiß, oder nur wenige wissen, was die Ankläger schon haben, denn meines Wissens haben sie sich dazu noch nicht geäußert, auch keine weitergehenden Forderungen nach Offenlegungen gestellt.

Tarl Warwick drückte es bezüglich der Angst weiter, höchster Kreise so aus (Gedächtniszitat): „A lot of people are shitting bricks.“ (Eine Menge Leute scheißen Mauersteine.)

Inzwischen wagt man es auch, darüber zu spekulieren, wie lange der eingeknastete Epstein denn noch zu leben habe; der soll jetzt unter Suizidgefährdungsbeobachtung stehen, indem die Gefängnisleitung sonst nichts mehr rausließ; andere meinen, der werde überleben und einen weiteren Deal machen, der Staat könne und werde ihn schon schützen.

Meine persönliche Einschätzung zu diesem Zeitpunkt: Er überlebt nicht lange.

Wer weiß auch, was der sich außer Kindern sonst noch so alles reingezogen hat, plötzlich nichts mehr davon, aussichtslos das Ganze, da kann so eine Kanaille schon ganz von allein durchdrehen, bis dass sie selbst in fötaler Haltung am Boden liegt, sich selbst verletzt habend.

Jedenfalls müsste Epstein für einen Deal enorm viel liefern. Deshalb schätze ich seine Überlebenschancen als gering.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.