Darf unsere falsche Thusnelda das Monster reiten?

Ich bin immer noch guter Dinge, dass unsere zwielichtige gescheiterte Verteidigungsministerin jetzt auch diesen Saftladen in Brüssel so schnell herunterwirtschaftet, dass er den Europäern von selbst nicht mehr seine schimmelige Ware anbieten muss.

Gleichwohl, es könnte auch ein Sozialdemokrat oder ein sogenannter Liberaler die Aufgabe gar noch schneller hinbekommen als unser germanisches Goldstück, vielleicht da noch leicher erpressbar oder weil etwas weniger, wer weiß das schon?

Ich muss natürlich andererseits der Redlichkeit halber eingestehen, dass ich großes persönliches Vergnügen daran empfände, fiele unsere falsche Thusnelda einfach durch. Ihren Tschopp als Verteidigungsministerin hat sie eben niedergelegt. Letzter Trick.

Nun, ich kann da mal in beiden Fällen lachen, wird sie es, wird sie es nicht.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.