Zensuritis ist leicht heilbar

Obzwar es zunächst in keiner Weise mehr nottut, Selberdenkende auf einzelne Fälle von Leuten, die derzeit der Zensuritiskranken Opfer, hinzuweisen, ich damit nicht langweilen will, werde ich das weiterhin angelegentlich tun.

Jetzt arbeite ich vorzüglich daran, dass die Zensuritis als Autoimmunerkrankung anerkannt wird. Und zwar auch von den Kassen.

Von Zensuritis Befallene bekommen, man will ja nicht, dass die Behandlung zu viel sinnlose Kosten fordert, eine Behandlung, die nicht einmal einen Arzt braucht. Die Kranken werden schlichtweg selbst vom Netz abgehängt. So infizieren sie nicht weitere Menschen, zumal Kinder. Man stellt sie einfach unter Netzquarantäne. Ähnlich, wie das bei anderen ansteckenden gefährlichen Krankheiten gemacht wird.

Diese Krankheit ist zweifellos heilbar. Denn: Das Antidot ist für null Cent jederzeit verfügbar. Die Kranken werden ganz einfach dadurch geheilt, dass sie das ereilt, was sie anderen in ihrem deliranten Wahn zumessen wollen. Keiner hört sie mehr. Das kuriert fast jeden Befallenen schnell.

Es gibt längst gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse dazu: Keiner der Mundtotmacher will selber das Maul halten müssen, also, volkstümlich gesagt, lauten die Ergebnisse dazu.

Hier haben wir es einmal, zum Glück, mit einer zwar schweren, aber leicht besiegbaren Krankheit zu tun.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.