Vom Trumpstörungssyndrom: Macht die WHO Trump endlich fertig?

Das „Trump Derangement Syndrome“ (TDS) greift um sich. Jetzt hat eine Irre in Florida auf sich selbst eingestochen, dann die Polizei gerufen, weil sie nicht mehr unter Trump leben wolle. Hysterische Attacken auf Trumpanhänger häufen sich.

Während bei uns Angriffe auf Leute von der AfD so normal sind, dass darüber kaum berichtet wird, schließlich ist die Antifa ja ein Hätschelkind der Politik, wird eher finanziert als bekämpft, egal wie viele Gewaltaufrufe und ausgeübte Gewalt, ist man damit in den rückständigen USA noch nicht ganz so weit.

Sobald die WHO (Weltgesundheitsorganisation) die Krankheit anerkennt, brechen goldene Zeiten für alle Trumpgegner an. Denn Trump ist ja schuld an deren Trumpstörungssyndrom. Die Krankenversicherungen schicken jede Rechnung an Trump, Arbeitgeber fordern von ihm Schadensersatz.

Das dürfte dann selbst einen Trump finanziell ruinieren.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.