Unglaublich, aber wahr: Schweden erwägt ein Runenverbot (II)

Die Sache mit dem angesonnenen Runenverbot in Schweden lässt mir nicht nur als Runenfreund keine Ruhe.

Wie viel Krieg gegen das eigene Volk wollen die da oben noch?

Für die „Neuschweden“ alle Wurzeln rausreißen?

Wie hat man dieses Volk, das keine zwei Weltkriege verlor, wegen des zweiten am (noch) ewigen Pranger, wie das deutsche, gnadenlos dahingehend umerzogen, teils noch schwachsinniger gemacht als uns?

Früher wollte ich mal nach Schweden fahren. Damals, mit einem guten Kameraden, mit dem Rad. Ab Würzburg bis Kopenhagen, dann übersetzen. Leider stoppte uns bei Hamburg eine gewaltige Westwetterfront.

Heute habe ich da, wie man in Norddeutschland sagt, keine Lust mehr zu.

Was haben die mit Julian Assange gemacht? Freiwilligen Sex zur Vergewaltigung.

Was liefern sie jetzt? Greta Thunberg.

Nun, der schwedische König ist der Schutzpatron der dortigen Freimaurer. Das sagt viel, aber sicherlich nicht alles.

Hier im niedergeworfenen Deutschland wird man zwar zum Randständigen gemacht, weist man auf die weitaus höhere Kriminalität von außereuropäischen Zuwanderern hin, in Schweden aber droht jederzeit ein Strafverfahren, gab es schon, lediglich für die Nennung dieser Tatsache.

Und nun Runenverbot?

Nein, da will ich nicht mehr hinfahren.

Denen traue ich es inzwischen zu, mich für meine Texte zu verhaften, sobald ein „Neuschwede“ mich denunziert.

Jeder tribale Gesang, jede Trommel aus dem Kongo ist denen mehr wert als all ihre Vorfahren.

Krankes Volk.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.