Noch zu den Gretabeweisen

Wiederum, auch wenn es wahrlich schon lange nervt.

Ich fände es gar nicht unbedingt schlecht, würde es hier etwas wärmer.

Der große Nachteil aber wäre, dass die mit dem Klimalug noch dreister behaupten könnten, sie hätten recht. Ihren Versklavungsfeldzug ungehindert fortsetzen. Gretabeweise reichen dafür ja bereits jetzt.

Insofern wünsche ich mir fast schon, dass die Chinesen und Inder weiter noch viel mehr Kohlendioxid rausballern, dass es kracht, während es insgesamt nicht wärmer wird.

Vielleicht kann nur das die „grünen“ Lügen ans Ende bringen.

Bisher ein Kommentar

Eine Antwort auf „Noch zu den Gretabeweisen“

  1. @ Magnus

    Es wird insgesamt nicht wärmer. Was mich sehr stört ist, dass es entweder wirklich kalt ist, oder doch zu heiß. Die Mitte fehlt, ich meine Frühjahr und Herbst sowieso. Ich las im Buch „Der Photonenring“ dass es einmal auf unserer Erde Kristallpyramiden gab. Sie waren groß und an wichtigen Punkten der Erde platziert. Sie ließen die Feuchtigkeit in einer gewissen Höhe zu Eis gefrieren und durch diese Eisschicht sahen nicht nur die Sterne viel größer aus, sondern die Atmosphäre war geschützt und es hatte immer so um die 25° C und die Vegetation war herrlich, das ganze Jahr Sommer und es wuchs immer Obst und Kleidung war überflüssig…..

    Diese Eisschicht wurde Firmament genannt. Ich wünschte mir wirklich, dass wir in einer Art immerwährend warmem, fruchtbaren und gemäßigten Klima leben würden. Ich habe das Buch noch, doch ich müsste es jetzt erst suchen.

    Bis dann, Gigi 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.