Ich liebe mein Stromrad!

Zur Abwechslung mal wieder was ohne grundverlogene Zensurschakale.

Seit ein paar Monaten habe ich ein Stromrad, ein vergleichsweise billiges, tausendneunundvierzig mit Zweitakku.

So wenig ich, um es gelinde zu sagen, von der Lithiumakku-Technik für Pkw und gar Lkw überzeugt bin, das Teil taugt. 250 Watt zusätzlich am Berg, die helfen dem bösen alten weißen Heteromann erheblich.

Allerdings, jedem, der sich so ein Ding zulegt, dem rate ich, selbst wenn erfahrener Radler, sich ein wenig darauf einzulernen.

Fahre ich über einen holprigen Waldweg, über Stock und Stein, so gehe ich wohlweislich nicht auf die Höchststufe. Viel zu schnell wird man da im grünen Rausche allzu fröhlich zu schnell.

Und ganz besonders empfehle ich Vorsicht im Winter, in gefährlichen Kurven insgesamt. Ganz unbedacht macht man den eingeschalteten Turbo durch unachtsames leichtes Eigentreten wieder an, wusch, Glatteis oder auch nur nasse Blätter, und bams da liegt er.

Lasst uns Radlern das bisschen Lithium! Verbaut es nicht wie die Idioten in Autos! Was für eine Verschwendung, was für ein Irrsinn!

Ich sehe, ich motze schon wieder.

Genug damit.

Ich liebe mein neues Rad.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.