„Get Woke, Go Broke“ (Wirst wach, liegst flach)

Get woke, go broke“ ist ein lustiger Spruch, der sich seit seiner Erfindung durch einen Autor namens John Ringo im angelsächsichen „lingo“ immer mehr festsetzt, zum grausen Schrecken der „Liberals“ (so nennt man in den USA die globalistischen Linken).

Nun, er lässt sich nicht leicht so schön kurz gereimt ins Deutsche bringen. „Wirst wach, liegst flach“ wäre ein kleiner lustiger Versuch.

Worum geht es? – Nun, „woke“ sind all die politisch Korrekten, und sie gehen reihenweise „broke“, also pleite.

Wer die Sache ein wenig verfolgt, wird feststellen, dass zumal in den USA Universitäten und Medienunternehmen der antinationalen LGBT-Couleur finanziell gewaltig unter Druck geraten sind. Ihre Anhänger, die sie gerne noch viel radikaler sähen, die sind zwar laut, aber sie bringen einfach nicht genug Knete. Die essen lieber Veggie-Burger um fünf Dollar oder kaufen sich einen neuen Kunstledermantel um fünfhundert, der für zwei produziert, als dass sie denen ihr liebes Geld gäben. So viel Solidarität ist halt nicht.

Google ist über seine ständig verschärfte YouTube-Zensur, lächerlich schlecht getarnt als Maßnahme gegen „hate speech“, also voll „woke“, auf dem besten Wege, sich schonmal den Laden entlang dessen selbst einzusargen.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.