Fernsteuerung von unschuldigen Menschen?

Ich habe inzwischen von Dingen Kunde, die nur so zu erklären sind, dass man Menschen selbst auf Wildfremde fernsteuern kann. Mit dem Auto zum Beispiel. Erwischen sie ihr Ziel und werden sie selber erwischt, so werden sie sich an nichts erinnern können, außer vielleicht, dass sie, wenn die Beweise für ihr Überfahren einer roten Ampel oder eines Abzweigs, wo sie hätten auf Fußgänger achten müssen, endlich unter Tränen eingestehen, sagen, sie wären wohl einfach unachtsam und abgelenkt gewesen, es täte ihnen furchtbar leid. Sie hätten Stress in Beruf und Familie gehabt an dem Tag, einfach einen Blackout.

Das werden dann unbescholtene Familienväter sein, man wird fast mehr Mitleiden mit ihnen haben als mit dem Toten oder Schwerverletzten. Haben sie „Glück“, kommen sie mit einer Bewährungsstrafe davon, zusätzlich in psychologische Behandlung, ihr Trauma zu überwinden.

Damit wird der Fall geschlossen.

Was auch sonst?

Denn genau so, wie es vor Jahren noch dies und das nur in den Wahnwelten von „Verschwörungstheoretikern“ gab, im Bereich Überwachung und Beeinflussung, bis herauskam, dass es längst entwickelt war und eingesetzt wurde, sieht es für mich hier aus.

Und, setzen wir den Fall, so etwas sei möglich, so ist es sicherlich auch viel niedrigschwelliger möglich.

Leider kann ich keine konkreten Fälle anführen, denn im klassischen Sinne beweisbar sind sie bislang nicht. Es gibt nur Beobachtungen, die kaum einen anderen Schluss zulassen.

Ich habe lange abgewogen, ob ich das hier hinschreiben solle. Denn klar ist, dass ich mich mit dieser These oder auch Behauptung, wie man will, im besten Falle zunächst lächerlich machen würde, im schlimmeren selber zum Verrückten stempeln, zu einem Arglistigen gar, der so etwas ansetzte, sich wichtig zu machen, oder selber im Dienste einer böswilligen Agenda.

Gleichwohl sehe ich die Zeit gekommen, das jetzt in den Raum zu stellen.

Was Autofahrer anlangt, so wäre auch die Fernsteuerung von Fahrzeugen eine Möglichkeit, zwar nicht unbedingt hinreichend, doch ist diese Technik schon im Einsatz, und sie mag schon viel weiter reichen, als der gemeine Handybürger sich das träumen lässt.

Auch ist das für bestimmte Fälle keine hinreichende Erklärung. Denn der „Delinquent“ könnte ja hinterher aussagen, sein Fahrzeug habe sich einfach von der Ampel aus in Bewegung gesetzt, er habe nichts machen können. Das lenkte eine kriminaltechnische Untersuchung dann (eher hielte man das natürlich für eine schwachsinnige Schutzbehauptung) womöglich auf das, was man mit verchippten Fahrzeugen realiter schon machen kann. Das schadete der Industrie, dem Ruf von den ferngelenkten Fahrzeugen, die unsere Zukunft sein sollen.

Wer ein Gaspedal aus der Ferne drosseln kann, der kann es auch hochfahren, oder will mir da einer im Ernst technisch widersprechen?

Da habe ich Informationen aus erster Hand.

Am zielführendsten im Wortsinne mag natürlich eine Kombination sein. Die eventuelle kurzfristige Ansteuerung des Fahrzeugs könnte für Spezialisten vielleicht nachweisbar sein, das kann ich fachlich nicht beurteilen, zöge man sie denn hinzu und wollten sie darüber reden.

Die Ansteuerung eines Menschen in diesem Sinne dürfte noch viel schwerer nachweisbar sein, Leute, die daran mittun oder davon wissen, werden auch genau wissen, dass sie lieber nicht davon reden, wollen sie ihr eigenes Leben behalten.

Das sind zunächst meine Wägungen dazu.

Die Panik, die eine Greta Thunberg uns allen jetzt anempfiehlt, das vorgeschobene Mädchen, das vorgeblich Kohlendioxid sehen kann, und jeder Idiot jubelt dazu, Großmedien machen sie dafür zum Popstar, habe ich darob nicht und empfehle ich dessenthalben auch keinem.

Was ich sonst noch zu dieser Sache denke, das halte ich jetzt bei mir.

Und, noch: Wer mich für einen haltlosen Verrückten oder Agenten halten möchte, der mag das tun. Dem empfehle ich dann aber doch, sich mein Gesamtwerk etwas genauer anzuschauen, will er seinen Verdacht erhärten.

Nachtrag

Zum Glück ist der Korken jetzt aus der Flasche.

Diese Sache habe ich lange genug mit mir herumgetragen.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.