Fernsteuerung von Menschen? (II)

Ich nehme das absichtlich in einen Zweitbeitrag.

Ich rede hier eben nicht von Panik, einem bevorstehenden Weltuntergang, ließen wir uns nicht von solcher erfassen, quasi Fernsteuerung durch religiöse Mechanismen ist allfällig bekannt. Auch die von Fahrzeugen, hier halt technisch.

Ebenso bekannt ist, was Geheimdienste über Drogen und Gehirnwäsche schon alles versucht und auch erreicht haben. Mikrochipping ist bekannt.

Ebenso bekannt ist, dass Menschen über verschiedenste elektromagnetische Wellenarten emotional beeinflussbar sind. Was auch sonst, schließlich spielen Wellenmuster für uns auf praktisch allen Ebenen eine Rolle.

Daher: Wer zum ersten Teil laut lachen will, wie zu diesem, der lache mal schön.

Von jedem, der ein Schmerzphon herumträgt, weiß man jederzeit, wo er ist. Von jedem Fahrer eines modernen Autos auch.

Armeen setzen seit Jahrzehnten Strahlenwaffen ein. Und hat jeder eine individuelle Signatur. Die lässt sich nicht nur erkennen, sondern vermutlich auch längst einsetzen. Und was geht, das wird gemacht.

Im Einzeltest, im Massentest, im Einzeleinsatz, im Masseneinsatz.

Wer anderes glaubt, der mag in Greta Thunbergs Kirche der Verwirrten eintreten.

Bisher 9 Kommentare

9 Antworten auf „Fernsteuerung von Menschen? (II)“

  1. @ Magnus

    es gibt Bücher über diese Themen. Alles schon auf Papier. Sind über Kopp Verlag beziehbar. Versandkostenfrei. Ich las die abenteuerlichsten, unvorstellbarsten Vorkommnisse und Insiderberichte.

    Zu Greta. Es ist eine psychologische Tatsache, dass Kinder auf die meisten Leute ziemlich Eindruck machen und normale Vorsichtsmaßnahmen ausschalten können. Ist doch ein Kind! Ziemlich kluger Schachzug von „denen“, finde ich.

    1. @ Gigi

      Ich denke, solche aufgestachelten Kinder machen vor allem auf mental unsichere Menschen Eindruck, zumal kinderlose: So wie Kinderlose oft meinen, mehr von Kindern zu verstehen als jene, die welche haben.
      ‚Ziemlich guter Schachzug von „denen“, finde ich‘.
      Ja, zunächst sieht das so aus. Momentan zieht es jedenfalls. Aber auch nur, weil fast alle Medien hinter dieser Aufhetzung stehen (man tut so, als wären die selber darauf gekommen, was natürlich Bullshit ist), so krass, dass viele kaum noch zu widersprechen wagen. Wer will schon als „Klimamörder“ und überdies kinderfeindlich dastehen?
      Mittelfristig habe ich da aber meine Zweifel. Das kann kippen. Und wenn der ganze Schwindel endlich auffliegt (hoffentlich bald, oder geschieht das nie?), wird man eine derartige Sache nicht so schnell wiederholen können. Die Manipulatoren werden noch schlimmer dastehen (auch die Gutgläubigen und Mitläufer), als hätte man auf diese üble Instrumentaisierung verzichtet.

  2. @ Magnus

    danke für Deinen Durchblick und hoffentlich prophetischen Aussagen. Ich muss echt grinsen, von wegen der Kinderlosen, die meinen, mehr von Kindern zu verstehen, als Eltern. Es gibt auch Eltern, die bei anderen Eltern meinen, sie verstehen mehr von deren Kindern, als diese selbst. Hier ist das Feld echt groß. Nun, ich wünsche mir nichts mehr, als dass Betrug offensichtlich wird.

    Vorhin hatte ich ein Gespräch, das mir zeigte, wie vordergründig Menschen denken. „Regen wir uns nicht auf – die – werden das schon machen.“ Verantwortung abschieben ist das. Niemand macht etwas, vor allem nicht gut, wenn ich es nicht selbst mache. So ist das leider. Das mit dem Auffliegen erinnert mich an eine Passage von Sott. Wenn der Psychopath enttarnt wird, wenn eine Lüge oder ein Betrug von ihm entdeckt wird, dann lügt er eben etwas Neues oder er lenkt ab, oder er schiebt die Schuld auf den Aufdecker. Er kann auch plötzlich sehr ungemütlich und laut werden und jedenfalls scheint er ziemlich bildungsresistent, und sozial eine Niete zu sein.

    So wird doch auch in der Politik und in den Medien agiert? Irgendwie wird einfach ein Spiegel davorgesetzt und weitergemacht. Es sind inzwischen so viele Spiegel installiert, dass kaum jemand „Echt“ von „Spiegel“ auseinanderhalten kann und deshalb wollen so viele von den Leuten einfach und bequem das weiterglauben, was sie immer geglaubt haben, was einmal gut war, weil sonst würden sie in ein tiefes, abscheuliches Loch fallen. Veränderung kann sehr verunsichernd auf die Leute wirken. Doch es ist n i c h t s mehr so, wie es ehedem war. Vor etwa 12 Jahren da sagte die Amsel das Wetter voraus. Wenn sie abends zippte, da wurde es am nächsten Tag schön.

    Jetzt ist das nicht mehr so. Jeden Abend singt die Amsel. Sie singt. Nicht zippt. Das heißt Regen. Doch es ist schön. Schön mit Streifen. Ist das nicht irritierend? Manchmal singt sie und eine andere Amsel zippt. Doch was stimmt davon jetzt? Jedenfalls sind Streifen am Himmel, anstatt blaues Blau und die Amsel weiß nicht mehr, wie Wettervorhersage geht.

    Das zu beobachten ist verstörend und ich fühle Bedauern. Es gibt Menschen, die schützen sich vor dieser Beobachtung, und vor anderen Beobachtungen, damit sie kein Bedauern fühlen müssen, damit sie gut drauf sein können, damit sie nicht nachdenken müssen, damit ihre Welt heil sein kann. Wem geht es jetzt besser? Dem, der der Wahrheit ins Auge sieht, oder dem, der tut, als wäre alles gut?

    Nun, ich wünsche mir nichts mehr, als dass Betrug offensichtlich wird. Doch w e r will schon zugeben, dass er sich betrügen ließ? Da liegt der Hase im Pfeffer. Deshalb haben es Betrüger so leicht. „Ich bin so doof, mich leimen zu lassen,“ = kein Heldentum. Ist das der Grund, warum alle immer so weiter machen?

    „Ich bin so doof, mich von einem Zopfmädchen leimen zu lassen.“ – Das liest sich doof. Echt. Wer gibt schon zu, keinen Durchblick zu haben? Lieber weitermachen. Augen zu und durch. „Die“ werden das schon machen. WAS eigentlich? Tatsache. Jeder der Politiker macht irgendetwas. Das braucht Zeit und Geld. Der nächste Politiker haut alles wieder raus und macht was anderes. Das braucht auch wieder Zeit und Geld. Wozu das Ganze? Die wollen sich alle nur profilieren, so wie Kinder im Sandkasten. Nur dass es in der Politik um das Wohl oder Übel von Völkern geht! Ist das nicht vordergründig und kindisch, was da in der Politik abgeht? Mit der vollen Unterstützung der Medien natürlich. Einbahnstraße pur. Am Ende steht die Mauer. Ich halte mir schon mal die Ohren zu. Ich mag keinen Lärm.

    Oder wie der Junge fragte, als er von den Bullen mitgenommen wurde: „Habt ihr eine Kerze?“
    „Nein, warum?“ „Ich hab es gern romantisch, wenn ich arrestiert werde!“

    1. @ Gigi

      Ja, es ist ein entscheidender Faktor, dass die Leute sich nicht eingestehen wollen, auch vor anderen nicht, wie leicht man sie so weitgehend geleimt hat. Und dann noch die superpeinliche Eselei, alle runtergelassen oder gar verteufelt zu haben, die sich nicht leimen ließen… Sich dann noch einzugestehen, dass das über eine ahnungslose, dumme Halbwüchsige lief, macht es noch schlimmer. O wäre es doch wenigstens ein erfahrener, abgefeimter Superbetrüger gewesen…
      Man hat damit bereits das größte Hindernis für Einsicht aufgebaut. Das ist eine klassische Methode.
      Allerdings: Die Wut, gespeist noch durch Scham, kann gewaltig werden, fliegt alles auf.
      Immerhin: Steigen die Kohlendioxidemissionen weiter, China und Indien und andere werden schon dafür sorgen, und es wird doch nicht wärmer, so ist der Spaß in zehn Jahren vorbei. Wer weiß indes, wie weit man uns bis dahin ruiniert hat.
      Außerdem: Es wird ja schon seit einiger Zeit nicht wärmer, wie es das sollte. Stört von den Weltuntergangsjüngern bislang kaum einen.
      Der Trick besteht selbstverständlich auch darin, dass Gegenargumente gar nicht diskutiert werden. Wer sie vorbringt, der disqualifiziert sich automatisch als „Leugner“.

  3. @ Magnus

    Du sagst es. Es wird nicht diskutiert. Es wird einseitig informiert, mit Hilfsmitteln, die lange im Voraus im Marketingbereich geplant und installiert wurden. Wir „Menschen“ und „Leute“ sind berechenbar, haben blinde Flecken. D i e haben Zeit, uns zu beobachten, über den Marktforschungsbereich, die Psychologie der Massen ( Le Bon ) und über Umfragen. Nichts ist mehr privat, banal. Alles wird in Datensätze gepackt, gebündelt weiterverkauft und dann geht es ans Steuern.

    Würde diskutiert, dann wäre sogar die sehr fragwürdige Demokratie nicht so schlecht. Dass es nicht erlaubt ist, andere Ansichten, oder sogar andere Ergebnisse im Fachbereich zu haben, was ja keine Ansicht mehr ist, oder Meinung, zeigt den totalitären Zug dieser Machenschaften auf. Eine Meinung hat keinen Anspruch auf Verifizierung. Jeder kann Ansichten und Meinungen haben, soviele er will.

    Tatsachen sind nachweisbar, doch diese Tatsachen scheinen niemanden zu interessieren. Es wird beleidigt, niedergemacht, Zeit benutzt um zu „senden“, immer wieder die gleichen Phrasen, vorgebetet, nachgebetet. Sogar intelligente Leute fallen auf diese Mache herein.

    „Dumme Halbwüchsige“ ist Fakt. Ich las in meiner „Bibel“ = Neal Donald Walsch, Gespräche mit Gott : „Erwachsen wird der Mensch mit 60!“ So, wie sich das anfühlt, könnte das stimmen, ich meine, wer ist vor 60 denn solide, gefestigt, fehlerresistent, abenteuerfrei, in sich ruhend? Sicher gibt es welche, die werden nie erwachsen, das gab es immer schon.

    Wenn ich es erschreiben könnte, dann würde ich Tag und Nacht schreiben. Doch leider verpufft das Meiste an soliden Gedanken an der Werbefront, die Zeit, Geld, Macht, Idiotie genug hat, um schrill und auffallend wie mit einem Magnet alles auf sich zieht, weil die Masse wurde ja auf Farben, auf Bewegung, auf Wiederholung auf „weil alle es machen“, auf hipp-sein programmiert. Wie sollen meine einfachen, schwarz-weißen Zeilen und Absätze, genau wie die Deinen, da konkurrieren können?

    Wolltest Du etwas Farbe ranmachen, in Deine Seiten? Würde das ein 0,0005tel Verbesserung in die Lage bringen? Denke an einen bestimmten Thom, der mit Farbe schon die halbe Miete weg hat, obwohl er nicht sehr hipp ist? Die meisten Leute wissen doch gar nicht w a r u m sie wo lesen und schreiben! Eine gemeinsame Bekannte von uns lästerte sehr über den oben erwähnten, doch schrieb nach wie vor und konnte es sich nicht erklären, w a r u m!

    Sollten wir täglich wiederholen, wie lächerlich diese automatisierten Reaktionen sind: „Leugner“ „Verschwörungstheoretiker“ – das sind Killerphrasen, die jedes vernünftige Gespräch abwürgen, niederprügler der Souveränität des Gegenüber, Lächerlichmacher. Deshalb wurden sie ja installiert. Um die Trennung zu vergrößern, Unfrieden zu stiften, denn:

    Eintracht vermehrt das Kleinste
    Zwietracht zerstört das Größte.

    Wir werden ständig und ununterbrochen unserer Wurzeln beraubt. Im Innen wie im Außen. Wann werden wir das durchschauen, innehalten und dann ganz langsam, bedacht und liebevoll einen neuen, den richtigen Weg gehen? Der Weg der Liebe kann uns retten. Jetzt in diesem Augenblick. Niemand hat die Macht. „Liebende“ zu trennen! Liebende sind Eins. Wenn wir wieder ein liebendes Volk werden, dann lösen sich die Probleme in Luft auf. – – Seufz — sag das mal einem Grünen. Die erscheinen echt schon wie ferngesteuert!

    Trost gefällig?

    https://www.youtube.com/watch?v=8d-wPjiqHA4&list=RD8d-wPjiqHA4&start_radio=1

    1. @ Gigi

      Zunächst vielen Dank für Deinen umfässlichen Beitrag.
      Inhaltlich will ich zunächst nur auf einen Punkt eingehen.
      „Wolltest Du etwas Farbe ranmachen, in Deine Seiten?“
      Genau das will ich nicht. Es scheppert und glitzert überall. Hier wird nicht herumgeblitzert und angedaddelt, hier wird gelesen, oder eben nicht.
      Klar, ich könnte recht wahrscheinlich eine höhere Reichweite haben als bislang, „peppte“ ich alles mit Bildchen und allerlei optischem Trallala auf.
      Andererseits möchte auch das, schriebe ich meine Sachen so wie jetzt, nicht, um den Bildchen zu genügen, ein schwerer Trugschluss sein. Denn die Texte wären dann für viele noch irrelevanter. (Ich weiß, dass es zu „irrelevant“ normalerweise keine Steigerungsform gibt, erlaube mir diesen logischen Fehler jetzt aber gerade zum Possen.)
      Es mag die Zeit kommen, da ich hier auch Bilder bringe. Dann aber ausschließlich meine eigenen. Von Wurzeln und Steinen und Schönem. Da mag dann auch der Text zum Teile dem Bilde folgen, das Bild zum Text gefügt, wie man es sehen will.

  4. @ Magnus

    Du hältst die Spur! Dem entgegengesetzt bin ich etwas flatterhaft unterwegs. Ich grinse schon Deinen ganzen Beitrag lang, der oben an mich steht. Sehe ich mich doch in einem kleinen Splitterspiegel wieder und ich bin baff, wie Du das machst, so elegant und doch geradlinig. Ich bin richtig froh, dass Du das geschrieben hast. Es hat Rückgrat, wie Du vorgehst. Ja, entweder so oder gar nicht.

    Ich bin eben so, wie ich bin.
    Du hältst die Spur.

    Du bist gut so.

    Ich meinte eigentlich nicht Bildchen und Trallala und Glitzer
    und „Gedaddel“ – herrlich, diese Wörter, ich meinte eigentlich
    nur eine Hintergrundfarbe. Pastell oder so. Weiß ist etwas
    hart für meine Augen, aber wie Du willst. Ich rede Dir nichts
    drein, versprochen.

    Schlaf schön, Gigi 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Gigi Lichtaubergh Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.