Danke lieber Wald!

Schramm, Schrabbel, Kratz.

Schlehdorn, Wildrose, Weißdorn, Brombeere, spitze Äste.

Für mich gehört es zum Schönsten im Wald, dass ich dort kleine Verletzungen meist gar nicht bemerke.

Heute kam ich mit einigen Striemen raus und wunderte mich dann nur, indem einer am rechten Knie wohl zwölf Zentimeter lang. Ich bemerkte den erst, als ich zum Heimweg aufs Rad stieg. Ein paar mehr sind noch dabei. Einige.

Dabei bin ich keineswegs scharf auf Wunden wie auch stumpfe Verletzungen. Genug arge derer schon mir eingefangen, dass es für drei Leben leicht reichte.

So aber sind sie mir stille kleine Zeichen dafür, dass ich Mut und Kraft habe und lebe.

Bisher 2 Kommentare

2 Antworten auf „Danke lieber Wald!“

  1. @ Magnus

    danke für Deine schöne Schilderung. Mut und Kraft – und Du lebst. Einige Pflanzen in meinem Garten sind direkt aus dem Wald. Akelei, Astilbe, ich werde die Samen heuer in den Wald tragen und einiges zurückgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.