Zuspitzung im Zensurkampf

Die privaten US-Zensurbehörden drücken weiter mächtig aufs Tempo. Zumal Facebook/Instagram und Twitter geben Gas, während sich Youtube (bzw. Google oder auch Alphabet) beim Ausholzen aller Unbeliebten derzeit vergleichsweise zurückhält.

Stellt sich nun die Frage, indem diese Konzerne ja durchaus schon Zusammenspiel gezeigt haben und zeigen, ob hier abgesprochenermaßen nur jemand den Vorreiter für den anderen spielt, oder eben nicht doch eine gewisse Unsicherheit besteht, mehr Vorsicht bei Google, alswelche Firma ja nicht nur über YouTube mehr oder weniger einseitig wirksam, sondern auch über seine Suchfunktion, Manipulationen verschiedenster Art werden da beklagt. Und damit die Frage, ob nicht ein gewisser Riss durch die da hinten im schönen staatssubventionierten kalifornischen Netzoligarchentum geht.

Werden diese Firmen, dazu Apple und Amazon, unter das First Amendment gestellt, immer mehr fordern das, Trump raunt, so ist vorbei mit einseitig antinational, antiweiß, antimännlich, antichristlich.

Ich verstehe immer noch nicht so recht, weshalb die das jetzt so zuspitzen. Klar, Trumpunterstützer sollen stimmenlos gemacht werden, die Agenda vorangetrieben, viele fordern ja noch viel mehr Zensur gegen „Hassrede“, und doch nehmen sie damit so offenkundig Einfluss auf die kommenden US-Präsidentschaftswahlen, dass der Präsident, gegen den es geht, sich dessen wohl bewusst, ihnen so ans Leder gehen könnte, Beweise hat er genug, dass er nicht nur wiedergewählt wird, sondern die sich alle wünschen werden, sie hätten dies Bubenstück nie angefangen.

Derweil bröckeln ihnen Leute wie selbst ein Joe Rogan immer weiter weg, also jene Liberalen, die unter liberal noch liberal verstehen.

Völlig offenkundig lassen sie selbst Gewaltaufhetzer von Links weiterhin ungestört wirken, indem sie auf der anderen Seite Gegenmeinungen von stets Gewaltlosen, nie zu Gewalt Aufrufenden, abschalten.

Und gibt es ja auch immer mehr weiße Männer, nicht nur alte, die sich fragen, was für eine Sünde denn das sei, weiß und auch noch Mann zu sein, indem Rassismus und Geschlechterdiskriminierung ja das Letzte.

Wie schabt man diese Haut ab? Wie wird man die Augenfarbe los, die Nase, die Gesichtsform, das Geschlecht? Umoperieren?

Auf jeden Fall kann Trump erstmal sammeln. Er hat jetzt schon genug Material, dass er die Daumenschrauben jederzeit anziehen kann. Nicht verwunderlich indes, dass er abwartet.

Ich meine, geht es so weiter, so kann er weder zu lange warten noch versuchen, die Sache einfach gehen zu lassen. Er wird den Stier notfalls bei den Hörnern packen müssen und das wohl auch tun.

Fängt er es richtig an, so gebe ich ihm die besseren Chancen auf Sieg.

Die Welt ist reif für einen solchen Sieg der Freiheit.

Nachtrag

Es sei nochmals darauf hingewiesen, dass diese Unternehmen sehr wohl – zumal wenn wirklich privat, also keine Regierungsdienste über sie laufen – eine beliebige Auswahl dessen treffen können, was sie ihres Geschmacks veröffentlichen. Damit aber sind sie Medienunternehmen, wie jede Zeitung haftbar für das Gebrachte. Und das wäre das Ende des ganzen Geschäfts.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.