Von der neuen Gretchenfrage

Warum nehme ich den Hype um Gretchen hier immer wieder rein?

Nun, der schlägt dem grundbodenlosen Fass noch den vorletzten Boden aus.

Bald bekommen wir ein Anbetegebot. An Frontagen geht es erst in die Klimamesse, danach heißt es, aus zertifiziertem Ökosand die Tempel für es zu bauen. Für ein Mädchen – Jungfrau? – , das sich immer größer fühlt, daran zerbrechen mag, egal, das machte die Story nur noch größer, wird wohl schon eingepreist sein, dabei keine Ahnung hat, wovon es spricht.

Das ist verlogen angezettelte Götzendienerei, Obskurantentum, übelste Art der Verschwörung, sitten- wie vernunftwidrig, pervers, krankmachend, der Jugend ein Vorbild gegen die bösen uneinsichtigen Erwachsenen setzend, dass damit auch der Krieg zwischen Generationen angefacht wird. In vollem Vorsatz, Kinder vernutzend, gnadenlos, die Alten an den Pranger stellend, gnadenlos, ich bin an Maos Kulturrevolution erinnert.

Greta kann auf einmal reden! Sie hat die Erleuchtung!

Wo sie früher kaum zu einem Klassenkameraden reden konnte, da kann sie es jetzt ganz allein, denn ihre Offenbarungstexte verfasst sie selber, nur etwas Hilfe von Pappi – hier sieht man mal einen guten Vater, der ein Mädchen selbst mit blonden Zöpfen noch fördert – , stellt sich hin und zeigt der ganzen Welt, wo es hingehen muss, wollen nicht alle untergehen.

Und kein Aufschrei von Frauen und Mädchenschützern. Hier geht alles. Man macht das arme Ding zur Heiligen, zur Erlöserin, Verzückerin. Gnadenlos.

Und es wachsen ja schon Folgeheilige nach. Dreht Gretchen also durch, so waren es die bösen Kritiker, ich war es, bestimmt, hat man bereits genug Nachwuchs, man hat Sophias und Lisas und wenn es sein muss bestimmt auch noch eine Aishe.

Ich gehe davon aus, dass die Leute, welche hinter diesem Hype stehen, die Daten gut genug kennen, dass sie wissen, wie brutal sie lügen. Alles spricht dafür.

Angst wollen sie machen, schlechtes Gewissen, sie hetzen, unterdrücken den öffentlichen Diskurs, sie wollen die Menschen als Sklaven unter dem Gretaglauben.

Sie sind damit Meister der Perfidie. Sehr professionell das.

Unklar bleibt, wie es nicht nur für Greta rauskommt, wenn der ganze Lug endgültig auffliegt.

Ich weiß nicht, wie die Meister diese Möglichkeit eingepreist haben.

Wahrscheinlich lachen sie einstweilen nur, denn wegen der Sachen mit der Eiszeit um 2000 wie dem Waldsterben wie den Ozonlöchern wie dem Ausgehen des Öls und dem Verenden aller Eisbären sind sie ja bislang unbeschadet herausgekommen.

Irgendwann aber summiert sich alles. Und immer nur auf die Dummheit und Gedächtnislosigkeit und Manipulierbarkeit der Leute setzen, das hat auch schon früher manchmal irgendwann nicht mehr funktioniert.

Bisher 4 Kommentare

4 Antworten auf „Von der neuen Gretchenfrage“

  1. @ Magnus

    hier kann ich nicht lachen, obwohl ich drüben, bei den gezählten „und“ , „das“ und „dass“ schon gelacht habe. Auf meiner Reise durch mein Leben stieß ich zuletzt auf diese Texte:

    https://de.sott.net/article/17489-Das-Erbe-von-psychopathischen-Machthabern

    Vergib mir bitte, es ist viel zu lesen, doch ich denke so erklärt sich das Ganze von selbst. Wir gehen bei dem Bemühen, diese Ereignisse zu verstehen viel zu sehr davon aus, wie wir selbst denken, wie wir selbst strukturiert sind, und bedenken nicht, dass es Wesen gibt, die keine Gefühle haben. Die lachen nicht, Magnus. Weil sie nicht lachen können. Wäre ich ein Wesen, das nicht lachen könnte, dann wäre ich unheimlich neidisch, gleichgültig und berechnend!

    Denke ich.
    Einige der Texte von Sott sind ziemlich lang. Ich habe extra einen kürzeren gewählt, der in Zusammenhang mit obigem Thema steht. Leider fand ich keinen, der direkt mit Europa zu tun hat. Die „Psychologie der Massen“, wie Gustave Le Bon das benennt, ist auch in Europa gleich. Eine formbare, manipulierbare Masse, die leicht zu steuern ist, wenn jemand weiß, wie das geht. Das ist es, warum ich darüber nicht lachen kann.

    Jeden Tag, wenn ich zum Himmel sehe und wieder diese Streifen sehe, schon am Morgen – zu Mittag ist der Vorhang zu, und erst am Abend gibt es noch ein paar Sonnenstrahlen. Immer dann denke ich: WIE können wir da raus? Auch darauf gibt Sott Antwort. Wenn wir stillschweigend mit allem einverstanden sind? – Nicht einmal bemerken wollen, was los ist? Nicht sehen, nicht hören, einfach taub sind, auch insgesamt taub, wie gefühllos? Ja, was könnte sich dann schon ändern?

    Hast Du schon bemerkt, es gibt eine neue Krankheit bei Schulanfängern? Sie ist etwa so skizziert: „Ihr Kind interagiert nicht mit allen anderen Kindern in der Klasse.“ Dafür nehmen jetzt Kinder Ritalin! Sie kommen in die Sonderschule, obwohl schwerstbehinderte Kinder in der Integrationsklasse herumgeschoben werden und für Aufmerksamkeit sorgen. Ich war ja vielleicht baff, als ich das entdeckte! Ich meine, es geht um unsere Kinder! Die, welche es geschafft haben, trotz aller Kampagnen für Pille, OP zur Sterilisation, Abtreibung, für die Werbung nonstop gemacht wurde, weil „mein Bauch gehört mir!“ und so weiter und so fort – sind jetzt diesen Hürden ausgesetzt.

    Ich wundere mich nicht, dass viele von uns diese Spiele nicht durchschauen. Es ist einfach bequemer. Wer will schon mit mir diskutieren über etwas, das es in echt gar nicht gibt? Ich sehe es sicher viel zu einseitig, schwarz, düster. Vielleicht bräuchte ich auf meine alten Tage ja auch noch so etwas wie eine bunte Pille, die mir rosa Augen macht, damit ich das im Außen alles erst richtig verstehen lernen kann? Vielleicht müsste ich eigentlich selbst noch einmal zur Schule gehen, damit ich erlebe, wie toll ein freier Freitag ist, an dem nur auf die Erwachsenen gehackt wird, anstatt in der Schulbank zu lümmeln?

    Wenn ich denke, wie oft wir als Kinder draußen waren! Wir wussten von selbst, dass Hühner zwei Beine haben und Krallen. Darüber mussten wir keine langweiligen Filme angucken und das machte uns nicht nur selbstbewusst, sondern auch ruhig. Weil ein Huhn ist immer noch ein Huhn. Doch in der Theorie ist alles langweilig, nicht wirklich fassbar und öde.

    Es heißt jetzt auch nicht mehr Klimaerwärmung, sondern Klimawandel. Weil Schnee im Mai kann ja nicht warm sein. Zuerst fiel es mir bei der Kirche auf. Sie ändern einfach in Stein gemeißelte Gesetze. Was ist daran so toll, wenn es jeden Tag anders benannt wird? Das Interesse geht verloren. Keiner passt mehr richtig auf, weil es wird unwichtig. Doch genau betrachtet ist es Betrug.

    Das Problem ist, niemand weiß, was ein Psychopath ist. Die jedoch, die wissen, was ein Psychopath ist, die erkennen einen Psychopathen. Selbst dann, sollte ein System so ein Psychopath sein.

    Salute Magnus und danke für Deinen guten Artikel, Gigi 😉

  2. @ Gigi

    Ich habe mir eben meinen obigen Artikel nochmal durchgelesen.
    Der ist für meine bekannte allmilde Art schon etwas heftig.
    Ein bisschen, wie als ob der immer friedsame Magnus doch einmal ein wenig wütend geworden wäre.
    Nun, es steht so da, und was sollte ich tun denn ihm verzeihen?
    Gut, drei oder gar vier Male „gnadenlos“, wozu hat er das gebraucht?
    Andere Wörter kennt er ja wohl auch.
    Das hat er mit Absicht gemacht, das entfährt und hernach entgeht ihm nicht einfach so.
    Der war eindeutig in Krawallstimmung, und es war ihm sogar egal, was ihm Stilkritiker dafür reindrehen würden. Kommt doch, macht mich nieder, wegen dreimal „gnadenlos“ und des ganzen sonsten wortharten Rests.
    Ich werde ihm eine milde, aber deutliche Strafarbeit geben.
    „Wie fasse ich freie Meinung in eine angemessene Form?“
    Dazu wird er einen Aufsatz zu schreiben haben.
    Ich erwarte, dass er mindestens eine anständige Zwei bringt.
    Dass er mir aus Trotz keine Eins bringt, das nehme ich als nachsichtiger Lehrer einfach hin.
    Bringt er aber eine Drei oder gar Vier, so werde ich mir für diesen Pupillus schon noch etwas einfallen lassen. Der wird die Bibliothekswände schrubben.
    Mein Lehrer ist, wie immer, der vollkommene Ausgleich zwischen Härte und Milde.
    Das mit der Zwei bekomme ich hin.

  3. @ Magnus

    grins….. das „Anbetegebot“ finde ich sehr passend. Du weißt nicht, wie oft w i r als Kind in die Kirche mussten! Oft denke ich jetzt, dass das TV diese Kirche vollgültig ersetzt hat. Jetzt wird dort vorgebetet und nachgebetet, wie wir früher in der Kirche den Rosenkranz. Wer einmal Rosenkranz gebetet hat, der spürt diese Methode ganz genau.

    Ok, ich finde, wir sind alle zu streng mit uns selbst. Vielleicht wäre es besser, wir wüssten gar nicht, was ein Lehrer ist. Dann könnten wir auch auf unseren inneren Lehrer verzichten. Es ist egal. Depression ist verdrängte Wut. Wut ist verdrängte Kraft. Wo ist unsere Kraft geblieben? Kraft ist da. Wir können sie einfach haben, leben, verteilen, einsammeln, Tesla wusste, wie Blitze zu machen sind. Dafür wird er jetzt in Wien im Naturkundemuseum verarscht. Er war ein Genie. Genies werden hier auf der Erde verdammt! Gretchen dagegen vollumfänglich für nicht erbrachte Schulgänge emporgehuldigt. Verstehe ich nicht. Muss einmal gesagt werden.

    Ich habe meinen Pfeffer verloren, stimmts? Ich schreibe wie ein alte Schindmähre. So ein Pferd, das nicht weiß, wie Galopp geht. Kann nichts machen, geht eben im Moment nicht anders. Vielleicht bin ich jetzt endgültig die brave, zahme Gigi geworden. Ohne Magier. So einfach. Ph. Salute Magnus, Gigi in der Vollmondnacht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.