Jamie Bondislema

Was wir jetzt brauchen, das ist ein gemäßigt moslemischer Transenbond, nigerianisch-pakistanisch-britischer Herkunft, der im Auftrag ihrer Majestät wieder die ganzen Schufte abräumt, also alle Trump-Anhänger, AfD-Wähler und Ähnliche, die heute die Gefahr für die Freie Welt.

Ich kann mir schon vorstellen, wie Jamie Bondeslema die ganzen Antifas in Gang setzt, in den Sümpfen Louisianas wie in den Bergen Montanas noch die letzten Widerstandsnester auszuheben. Wie er den Hillybillies in Kentucky genauso zusetzen lässt wie den heutigen Präriebewohnern von North Dakota, er immer, unter jedem Busch, hinter jedem Kaktus, jedem Hanfstrauch, auf jedem Mammutbaum und jedem Alligatoren an vorderster Front.

Weiterhin, die Gegner ermüdet, deren Hauptbösewicht sich schon nicht mehr sicher, muss Jamie Bondima eine letzte Gewissensprüfung bestehen: Beseitigt er seine Geliebte, die Trans, die vorher Samuel hieß, jetzt Samantha, mächtige Möpse, indem Trump, der sie auf ihn angesext, damit ein Zeichen zu setzen, oder verführt ihn ein Strandtraum mit ihr gen Mexiko?

Nun, Jamie Bondselma, ritterlich wie immer, setzt sie irgendwo im peruanischen Hochland mit ein paar Dollars aus, rät ihr klar, nicht mehr zurückzublicken.

Jamie Bondelsa ist nun natürlich in seiner Mannsehre besonders angegriffen, ihr wird in seinem neuen Körper klar, dass nur ein direktes Attentat auf Trump die Dinge lösen könne.

Dafür beschließt er, alles für den Geheimdienst seiner Majestät, sich nochmal teilweise zurückoperieren zu lassen, damit Trumps Schergen ihn nicht so leicht erkennen und finden.

Endlich hat er sein Scharfschützengewehr K50 auf einem Dach in Cleveland zu einer Trump-Rallye optimal in Stellung gebracht. Er schießt auf fünfhundert Meter. Doch, Teufel aber auch, just im Abzugsmoment schleudert eine Aktivistin ein Handy auf den Teufel, er duckt sich. Keine Chance mehr auf einen zweiten Schuss auf den Teufel.

Nun muss Bondusula zu seinem moslemischen Seelsorger. Das ist für ihn fast härter als der danebengegangene Schuss. Er überlebt aber auch den. Weite Teile des FBI und der CIA stehen sowieso auf seiner Seite, weswegen er noch nicht gefangen.

Diesmal wird es ein Fortsetzungsbond. Denn weder Trump noch Jamarah Bondsana sind tot. Von Mumbai bis Anchorage, von Buenos Aires bis Osaka wartet die Welt gespannt auf die Fortsetzung und darauf, wie Jamunsallah Bundullah am Ende Nägel mit Köpfen machen wird.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.